Video Marketing

Netflix investiert 2 Milliarden in Marketing – mehr als mancher Konkurrent in Content

Netflix gibt mehr für Marketing aus als Facebook, Apple oder AMC für ihren Content. Nicht umsonst ist das Portal das wertvollste Medienunternehmen der Welt.

© nikko Charles Deluvio - Unsplash

Jedes Jahr plant Netflix ganze acht Milliarden US-Dollar für seinen Content ein. Der größte Konkurrent Amazon investiert hingegen mit 4,5 Milliarden Dollar nur knapp die Hälfte. Diese hohe Summe ist für die Rivalen des US-amerikanischen Unternehmens schon erschreckend, aber das Streaming-Portal übertrifft seine Konkurrenz in einem anderen Schlüsselbereich für den Erfolg: Marketing.

In einem Brief an die Aktionäre hat Netflix bekannt gegeben, dass bereits in den ersten sechs Monaten dieses Jahres eine Milliarde US-Dollar für das Marketing investiert wurde. Diese Summe ist fast doppelt so hoch wie im Jahr zuvor. Insgesamt sollen die Marketingkosten ganzjährig auf zwei Milliarden Dollar hinauslaufen.

Marketingbudget von Netflix höher als das von Apple und Facebook

Die Marketingausgaben des Streamingdienstes von zwei Milliarden Dollar sind laut Adweek höher als die der Konkurrenz. So veranschlagen Apple, Facebook oder AMC Networks jährlich ein deutlich geringeres Budget für Marketingzwecke.

Allein im vergangenen Monat startete Netflix eine Vielzahl an Marketingkampagnen. Im Juni versammelte das Unternehmen beispielsweise 47 der afroamerikanischen Schauspielerinnen und Schauspieler, um das historische Foto „A Great Day in Harlem“ von 1958 nachzustellen. Auch die dritte Staffel „Stranger Things“ wurde vor kurzem angeteasert.


Der deutsche Netflix-Twitter-Account nutzte das aktuelle Werbematerial für „Stranger Things“ anderweitig aus und teilte dieses Meme in ihrem Feed.

Außerdem spielte Netflix eine Überraschungswerbung für „The Cloverfield Paradox“ beim Super Bowl aus. Der Film konnte direkt nach dem Spiel und der werblichen Ankündigung gestreamt werden.

So reihen sich aufwendige Marketingaktionen aneinander. Die Marktingausgaben werden 2018 noch weiter wachsen. Im April bot Netflix der Firma „Regency Outdoor Advertising“ 300 Millionen US-Dollar, um diese zu kaufen. Letztendlich entschied der Streaminggigant sich dazu, nur die Hälfte des Unternehmens für 150 Millionen US-Dollar zu erwerben, so das Nachrichtenportal Reuters.

Netflix investiert mehr für Marketing als Facebook und Apple für ihren Content

Außerdem übertrifft Netflix seine Konkurrenz auch mit dem Budget für eigene Inhalte. Das Unternehmen geht davon aus, dass dieses Jahr bis zu 8 Milliarden US-Dollar dafür ausgegeben werden.

Bei Apple und Facebook, die mit einem zeitlichen Abstand nach Netflix erst mit ihren Originalinhalten gestartet sind, fallen die Budgets bescheidener aus. So hatte Apple letzten August laut des Wall Street Journals eine Milliarde US-Dollar für seine Inhalte bereitgestellt. Facebook verkündete einen Monat später, dass auch dort die gleiche Summe für Originale auf der Plattform investiert werden soll. Diese Zahlen zeigen, dass Netflix allein für das Marketing mehr investiert als Facebook und Apple für ihren Content.

NBC Universal übertrifft Netflix allerdings mit jährlichen Content-Ausgaben von 10,2 Milliarden US-Dollar. Gefolgt von Fox und Time Warner (8 Milliarden US-Dollar) und Disney (7,8 Milliarden US-Dollar) steht Netflix bezüglich der Content-Ausgaben weltweit an fünfter Stelle.

Hohes Marketingbudget: Investiert Netflix an der richten Stelle?

In der vor kurzem veröffentlichten Gewinnmitteilung teilte Netflix mit, dass im zweiten Quartal 5,1 Millionen neue Abonnenten verzeichnet worden sind. Die Abonnentenwachstumsprognose sagte allerdings voraus, dass noch eine Million Menschen mehr ein Netflix-Abo abschließen würden. Deshalb erklärte das Unternehmen, dass die Performance im zweiten Quartal stark, aber nicht ausreichend sei.

Dennoch scheinen die Marketinginvestitionen sinnvoll zu sein. Schließlich hat Netflix, seit 2014 in Deutschland verfügbar, bereits Disney als das wertvollste Medienunternehmen der Welt abgelöst.

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Seit 2017 unterstützt Maja die Redaktion von OnlineMarketing.de. Dabei widmet sie sich primär dem Karrieremagazin mit den Themenfeldern rund um Jobs und Karriere, schreibt aber auch über digitales Marketinggeschehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.