Suchmaschinenmarketing

Microsoft bezahlt User ab jetzt dafür Bing zu nutzen

Das Loyalty-Programm Microsoft Rewards soll User davon überzeugen, Bing als Suchmaschine einzusetzen. Dafür gibt es Rabatte im Microsoft Store.

© Microsoft

Das neue Loyalty-Programm Microsoft Rewards belohnt User dafür, wenn sie die Online-Angebote des Software-Riesen wie die Suchmaschine Bing nutzen. Treue Nutzer erwarten Vergünstigungen auf Microsoft-Produkte.

Rabatte im Online-Store – Microsoft vergibt Punkte für eine Suche mit Bing

Es ist hinlänglich bekannt, dass Google den Suchmaschinenmarkt dominiert und auch Microsoft verschließt davor nicht die Augen. Um seinen Marktanteil künftig zu vergrößern, hat der Konzern jetzt “Microsoft Rewards” ins Leben gerufen. Der Slogan: “Bing will give you money off music, films, games and apps just for surfing the internet”.

User können im Rahmen des Programms Punkte sammeln, wenn sie Bing als Suchmaschine nutzen, über den Online-Store einkaufen oder an Aktionen wie Quizzes oder Wettbewerben teilnehmen. So gibt eine Bing-Suche beispielsweise drei Punkte, wobei zunächst 30 Punkte pro Tag möglich sind. Je nachdem, wie intensiv die Microsoft-Produkte genutzt werden, kann der User auch auf ein höheres Level aufsteigen und sich bis zu 150 Punkte täglich verdienen.

Diese Punkte sind für den Microsoft Store konzipiert. Sie gelten für Produkte wie Musik, Filme, Spiele, Apps oder Hardware. Auch eine Spende an eine Wohltätigkeitsorganisation ist möglich. “Power-User” ködert Microsoft darüber hinaus mit exklusiven Angeboten.

Das erwartet Teilnehmer von Microsoft Rewards, © Microsoft

Treuepunkte ohne Ausgaben

Kevin Stagg, Head of Consumer Marketing bei Microsoft, ist von seiner Idee überzeugt:

Unlike other reward schemes, where you have to spend money to get points, all you have to do with ours is run your searches through Bing and points will automatically register in your account as long as you’re logged in.

Das Loyalty-Programm wird jetzt in Großbritannien gelauncht. Als nächstes stehen Frankreich, Deutschland und Kanada auf der Liste.

Quelle: Search Engine Journal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.