Technologie

Microsoft möchte Edge mit eigenem Chromium Browser ersetzen

Der voreingestellte Browser bei Windows 10 soll künftig über Googles Open Source-Projekt Chromium laufen. Edge konnte mit Chrome nicht mithalten.

Microsoft Edge wird erneuert, © Microsoft

Der Internet Explorer war einst der gängige Browser, ehe er den Kampf gegen Mozilla und Chrome verlor. Auch Microsofts Edge setzte sich trotz modernen Layouts nicht durch. Deshalb plant Microsoft selbst jetzt einen voreingestellten Browser für Windows 10, der auf Chromium basiert.

Microsoft erkennt die Stärke von Chrome und plant einen neuen Browser

Der Browser Edge hatte erst vor drei Jahren den Internet Explorer abgelöst. Doch selbst die eigens erstellte Engine EdgeHTML und die verstärkte Sicherheit des Browsers konnten nicht dafür sorgen, dass dieser Browser sich bei sehr vielen Usern etabliert. Nun berichtet Windows Central, dass Microsoft einen neuen Browser über Chromium erstellen möchte. Demnach soll der Browser, entwickelt unter dem Codenamen „Anaheim“, bei Windows 10 Edge als voreingestellten Browser ablösen. Dabei ist jedoch noch unklar, ob der Name und das Branding weiter mit Edge betrieben werden und ob es ein neues User Interface geben wird. Aber:

One thing is for sure, however; EdgeHTML in Windows 10’s default browser is dead.

Der Rückgriff auf Chromium, das von Google initiierte Open Source Web Browser-Projekt, sollte bewirken, dass Websites sich im neuen Browser Microsofts ähnlich verhalten wie beim marktdominierenden Chrome (über 45 Prozent Marktanteil in Deutschland).

Bei iOS und Android nutzt Edge bereits Browser Engines, die zur mobilen Umgebung passen. Windows Centrals Zac Bowden glaubt, dass vor allem Befürworter des Microsoft-Ökosystems mit dem neuen Browser eine deutlich nutzerfreundlichere Option an die Hand bekommen.

Laut The Verge wird Microsoft in wenigen Tagen Pläne für einen neuen Browser vorstellen. Ob die Berichte inhaltliche Einzelheiten korrekt wiedergegeben haben, wird sich dann zeigen. Bis dahin darf man, als Entwickler oder Nutzer, auf die Veränderungen bei Windows 10 gespannt sein.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.