Social Media Marketing

Mehr Nutzer, mehr Umsatz, mehr Macht – Facebook trotzt Milliardenstrafe

Das zweite Quartal 2019 hat Facebook ein immenses Wachstum beschert. Eine 5,1 Milliarden US-Dollar Strafe wurde weggesteckt, der Umsatz wuchs auf 16,9 Milliarden US-Dollar.

© Facebook

Das Soziale Netzwerk ist allen Unkenrufen, aller Kritik, all den Verfahren gegen das Unternehmen zum Trotz mit einem ungeheuren Wachstum gesegnet. Die Nutzerzahlen steigen, täglich wie monatlich aktive User werden stetig mehr. Der Umsatz stieg um 28 Prozent im Vorjahresvergleich. Einzig der Gewinn ging zurück, was allerdings auch mit weiteren Rückstellungen zusammenhängt. Die fünf Milliarden US-Dollar, die Facebook als Strafe wegen der Verletzung von Datenschutzregeln zahlen muss, scheinen zur Nebensache zu verkommen.

Zahl der Nutzer steigt auf über 2,4 Milliarden

Facebooks Bericht zum zweiten Quartal 2019 strotzt nur so vor positiven Zahlen. Die Nutzerzahlen wachsen, obwohl man der Plattform in den USA oder Europa schon des Öfteren einen schleichenden Niedergang prophezeit hatte. Die monatlich aktiven Nutzer liegen inzwischen bei 2,41 Milliarden, ein achtprozentiges Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Auch die täglich aktiven Nutzer wurden von 1,56 auf 1,59 Milliarden gesteigert. Laut Facebooks Finanz-Chef David Wehner kommt dieses Wachstum vor allem aus Ländern wie Indien, Indonesien oder den Philippinen. Das erscheint dann logisch, wenn man annimmt, dass Facebook in derlei Regionen mitunter als Synonym für eine Internetnutzung steht. Allerdings wird insbesondere Facebook in den USA oder Europa von vielen Usern, die noch registriert sind, deutlich weniger genutzt. Darauf deutet eine interne Analyse hin, die von The Information zitiert wird.

Die extrem populäre Familie der Facebook-Tochter-Unternehmen aus Messenger, WhatsApp und Instagram verzeichnet derzeit 2,1 Milliarden Nutzer täglich. Mindestens einmal pro Monat werden die Dienste sogar von 2,7 Milliarden Menschen genutzt.


 

Optimiere dein Kampagnen-Management mit dem kostenlosen Check für dein Werbekonto bei Facebook. So kannst du von Experten prüfen lassen, wo das größte Potential für deine Ads liegt.

 

Jetzt zum Werbekonto-Check für Facebook


Der Umsatz steigt, der Gewinn halbiert sich

Finanziell übertraf Facebook auch im vergangenen Quartal die Erwartungen. Mit nunmehr 16,9 Milliarden US-Dollar Umsatz hat man gegenüber dem Vorjahr (13,2 Milliarden) ein Plus von 28 Prozent erzielt. Im nachbörslichen Handel stieg die Aktie des Unternehmens laut ARD Börse direkt um 3,2 Prozent. Einzig der Gewinn – mit 2,6 Milliarden noch immer mehr als beachtlich – ging zurück. Er lag im Vorjahr bei 5,1 Milliarden, schrumpfte also um gut die Hälfte. Allerdings hat Facebook knapp zwei Milliarden US-Dollar zurückgelegt, um auf etwaige höhere Steuerzahlungen vorbereitet zu sein, die in einem Rechtsstreit verhandelt werden. Mark Zuckerberg kommentierte die positiven Entwicklungen:

We had a strong quarter and our business and community continue to grow. We are investing in building stronger privacy protections for everyone and on delivering new experiences for the people who use our services.

Tatsächlich muss sich Facebook noch öfter in Datenschutzfragen verantworten. Das Unternehmen stimmte einem Vergleich mit der FTC zu, der es 5,1 Milliarden US-Dollar Strafe kosten wird. Die höchste Strafzahlung in der Geschichte der US-Handelsaufsicht. Diese immense Zahlung scheint Facebook finanziell aber gut wegzustecken. Die FTC erlegte Facebook darüber hinaus strenge Datenschutzregularien auf.

The magnitude of the $5 billion penalty and sweeping conduct relief are unprecedented in the history of the FTC. The relief is designed not only to punish future violations but, more importantly, to change Facebook’s entire privacy culture to decrease the likelihood of continued violations. The Commission takes consumer privacy seriously, and will enforce FTC orders to the fullest extent of the law.

Ein Gremium zur Überwachung von Datenschutzentscheidungen soll eingerichtet werden. In seinem persönlichen Statement geht Zuckerberg auf diese Entwicklung ebenfalls ein.

We’ll have to certify quarterly that we’re meeting all our privacy commitments. And just as we have an audit committee of our board overseeing our financial controls, we will now also have a new privacy committee of our board that will oversee our privacy program and work with an independent privacy auditor that reports to this new committee and to the FTC. We’re asking one of our most experienced leaders in product to take on the role of Chief Privacy Officer for Product, reporting to me and managing our privacy program. We’ll also be more rigorous in monitoring developers who access data through our platform. Together, we expect these changes will set a new standard for our industry.

Es gebe nun einen Shift bei Facebooks Unternehmenskultur, meint Zuckerberg. Eine umsichtigere Behandlung von Datenschutzthemen ist durchaus vonnöten. Immerhin hat die FTC bekanntgegeben, dass eine Wettbewerbsprüfung bei Facebook initiiert wird. Das bestätigte das Soziale Netzwerke im Quartalsbericht. Zudem wird das Department of Justice eine kartellrechtliche Untersuchung von führenden Marketing-Plattformen einleiten; zu denen zählt Facebook, obwohl nicht explizit genannt, ebenfalls.

Doch trotz all dieser dunklen Wolken und immer größerer Strafen floriert das größte soziale Medium. Und etwaige folgende Strafzahlungen dürften ob der Popularität der gesamtem Facebook-Familie und der immensen Einnahmen nicht weiter ins Gewicht fallen. Daher sind strukturelle Auflagen künftig der wichtigere Hebel im Kampf um mehr Datensicherheit im Social Media-Kosmos.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.