Suchmaschinenmarketing

Matt Cutts: Linkbuilding über Artikelverzeichnisse sinnvoll?

Googles Head of Webspam gibt in seinem neuesten Video darüber Auskunft, ob Artikelverzeichnisse zum Linkbuilding taugen.

matt cutts

Matt Cutts widmet sich im neuesten Video der Frage, ob Linkbuilding über Artikelverzeichnisse (article directories) Sinn macht. Doch zuerst die Frage: Was sind Artikelverzeichnisse?

Artikelverzeichnisse haben laut Cutts im Laufe der Zeit einen eher schlechten Ruf bekommen. Im Grunde genommen sind es Webseiten, auf denen jeder einen Fachartikel verfassen kann. Der Artikel umfasst ungefähr 500 Wörter, ist frei zugänglich und mit einer kleinen Vita vom Autor versehen. Unter dem Text werden zusätzlich einige Backlinks hinzugefügt, die bei einer Übernahme des Textes für die eigene Homepage mit eingebunden werden.

Artikel in den Verzeichnissen sind an der Grenze zum Spam

Googles Head of Webspam meint, dass diese Artikel meist eine niedrige Qualität aufweisen und die Autoren nur darauf setzen, möglichst weit verbreitet zu werden. Das geht in Richtung Spam und ist daher nicht geeignet, um erfolgreiches Linkbuilding zu betreiben.

Einen Artikel schreiben und diesen wild verbreiten, oder auf jeder Seite auf der Welt in der Hoffnung hochladen, dass ihn alle herunterladen und für ihre Webseite nutzen – ich würde nicht unbedingt darauf setzen, dass das effektiv ist.

Durch Änderungen am Algorithmus sei diese Art des Linkbuilding mittlerweile eh nicht mehr so effektiv, wie es noch vor einigen Jahren der Fall war.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

7 Gedanken zu „Matt Cutts: Linkbuilding über Artikelverzeichnisse sinnvoll?

  1. Dolajo06

    Linkbuilding über Textbeiträge mit „Unique Content“ war für mich bisher immer eine gute Methode für die SEO. Jedenfalls habe ich damit einige Seiten sogar mit umkämpften Keywords nach vorne gebracht.
    Natürlich gehörte dazu auch das Einstellen von Beiträgen in diverse Artikelverzeichnisse.
    Mann sollte aber in jedem Fall darauf achten, dass die Sichtbarkeit gewährleistet ist, sonst bringt es wirklich nicht viel.

    Antworten
  2. Chris

    „wir sind in Zukunft gezwungen Links zu kaufen, viel mehr bleibt nicht mehr.“ Der war gut :D na wenn dir nix anderes mehr einfällt, wie wärs mit nem anderen Job?

    Antworten
  3. Matthias

    Ich glaube es ist an der Zeit Content ohne Backlinks auf unseren Blogs zu platzieren es riecht förmlich nach neuen anti avz updates . was sollen Webmaster noch alles mitmachen, wir sind in Zukunft gezwungen Links zu kaufen, viel mehr bleibt nicht mehr.

    Antworten
  4. Pino

    Wenn das so weiter geht macht ein eigenes Linkbuilding wohl überhaupt keinen sinn mehr. ? Da könnt ihr euch das „Feld“ für die Webseite gleich sparen, da Kommentar Links ja auch selbst aufgebaut werden..

    Antworten
  5. Roman

    Hallo, danke für den Post… also mein Artikelverzeichnis hab ich selber programmiert, inkl. CMS, und beim Freischalten achte ich VOR ALLEM darauf, dass der eingetragene Text noch nirgends eingestellt wurde, da geht also nix mit Copy+Paste bei mir ;o) in der Regel warte ich *deshalb* bewusst ein paar Tage ab, … ich schätz mal 8 von 10 Artikeln werden bei mir abgelehnt, ALLE aus diesem Grund.

    It wirklich schade, ich habe deshalb sogar mal ne Extra Funktion beim Eintragsformular eingebaut, damit die Autoren die Original-URL des Textes angeben können (Duplicate Content URL) aber diese Funktion wurde nicht genutzt, obwohl DC eingetragen wurde, z.B. einfach Texte von der eigenen Homepage tss.. Hier (www.artikel-verzeichnis.ch/artikel/duplicate-content-funktion-deaktiviert/) der Artikel zum Thema.

    Antworten
  6. Sev

    „Nicht mehr so effektiv“ ist schön formuliert. Des Statement wird aber trotzdem kaum was an dem Wachstum von Online PR Portalen ausrichten, so lange man die Nachrichten mit Copy+Paste dort reinklatschen kann.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.