Social Media Marketing

Markenwebseiten werden immer weniger genutzt

Die Studie „Wave 6 – The Business of Social“ von Universal McCann zeigt die neusten Erkenntnisse aus Social Media

Wave 6 - The Business of Social

Die Zugriffszahlen von Social Media-Plattformen steigen stark, auf Marken-Websites surfen dagegen immer weniger Internet-Nutzer. Zu diesem Ergebnis kommt die neuste Studie aus dem Hause Universal McCann. So sieht Jessica Seis, Head of Research von UM in Frankfurt, noch großen Nachholbedarf in der Interaktion mit dem Kunden. Zu ungenau werden Social-Media Strategien entwickelt, sie halten sich nicht an Zieldefinitionen, Zielgruppen oder länderspezifische Unterschiede.

Die Studie befragte laut eigenen Angaben 42.000 aktive Internet-Nutzer in 62 Ländern, bezüglich ihrem Nutzungsverhaltungen in Sozialen Medien. Die Antworten der Umfrageteilnehmer ergaben, dass es keine magische Allzweck-Strategie gibt, Marketingziele wie Markenloyalität zu erreichen. So beweist die Studie, aufgeteilt in 19 Produktkategorien, dass jede Branche in Netzwerken anders funtkioniert.

Drei wichtige Erkenntnisse für Unternehmen und deren Umgang mit den sozialen Medien hier einmal zusammengefasst:

– Auf die Beantwortung von marken- und unternehmensbezogenen Fragen sowie Feedback auf Beschwerden legen User hohen Wert.

– Unternehmenswebsites werden für die jungen Zielgruppen durch ihre Eindimensionalität immer unwichtiger.

– User nehmen das Gefühl der Unsicherheit über ihren Datenschatz in Kauf, um immer auf dem neusten Stand des Social Webs zu sein.

 

Weitere wichtige Insights zur Studie:

1. Entwicklung & Status Quo von Social Media.  

International zeigt sich eine Stagnation der Verbreitung von Social Media. Dies trifft jedoch nicht auf Deutschland zu. Hier steigt die Verbreitung weiterhin an. Für Deutschland und den Rest der Welt gilt jedoch, dass überall sowohl die Zeit, die mit Social Media verbracht wird, als auch die Anzahl der Kontakte in sozialen Netzwerken weiter zunimmt. Deutliche Unterschiede zeigen sich in der Motivation und Art der Nutzung von sozialen Netzwerken in den verschiedenen untersuchten Ländern: In den USA & UK wird Entertainment/Fun großgeschrieben und in Ländern wie Ägypten und Tunesien geht es vor allem um Meinungsaustausch/ Enablement.

2. Bremst die Datenschutzdebatte die Entwicklung von Social Media?

Wave6 zeigt, dass Datenschutzbedenken sowohl international als auch in Deutschland steigen. Dieser Anstieg ist in Deutschland sogar noch stärker ausgeprägt. Vergleicht man jedoch die Social Media-Nutzung der Personen, die bezüglich ihrer persönlichen Daten besorgt sind, mit Personen, die diese Bedenken nicht haben, lässt sich erkennen, dass die Social Media-Nutzung bei Ersteren sogar höher ist. Bedenken hinsichtlich der Sicherheit privater Daten schränken die Social Media-Nutzung also nicht ein, sondern die häufige Nutzung erhöht das Bewusstsein für das Thema Datenschutz.

3. Welche Bedeutung haben Markenwebseiten?

International verlieren Markenwebseiten an Bedeutung und werden weniger genutzt (-13% seit 2008). In Deutschland ist dieser Trend jedoch nicht so stark ausgeprägt, allerdings haben auch hier die Webseite etwas an Bedeutung verloren (-6% seit 2008). Dieser Rückgang zeigt sich hauptsächlich in der Altersgruppe der 16-24 Jährigen. Im Vergleich mit sozialen Netzwerken zeigt sich, dass Markenwebseiten besonders genutzt werden, um sich aktuell zu informieren. Interaktive Tätigkeiten verschieben sich hier jedoch auf die Social Media-Plattformen.

Universal McCann beschäftigt sich dem mittlerweile 6 Jahren mit seiner Studienreihe Wave mit dem Thema Social Media.
Sie finden die komplette Studie hier: Wave 6 – The Business of Social

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.