SEO - Suchmaschinenoptimierung

Long-Tail SEO: Mit diesen 2 Ansätzen zieht ihr mehr Traffic auf eure Seite

Viele konzentrieren sich im SEO auf hochvolumige Keywords. Doch ein Blick in den Long-Tail lohnt sich. Hier schlummert beachtliches Traffic-Potential.

© Flickr Bernad Dupont, Long-tailed Paradise Whydah, CC-BY-SA 2.0

Keywords die ein eher geringes Suchvolumen haben, in der Summe aber einen bedeutenden Teil am Traffic ausmachen, gehören zum sogenannten Long-Tail. Das Prinzip besagt, dass viele Nischenprodukte für insgesamt mehr Umsatz sorgen als wenige Bestseller.

Long-Tail in der SEO

In der Suchmaschinenoptimierung bedienen SEOs vor allem die Short-Head Keywords, also generische Suchanfragen wie beispielsweise „Schuhe“. Daneben gibt es die Long-Tail Keywords. Diese setzen sich in der Regel aus mehreren Suchbegriffen zusammen. Beispielsweise zählt „Weiße Schuhe Damen Nike“ zu dieser Kategorie.

Die Vorteile: Weniger Wettbewerb und klare Suchintention des Nutzers. Das führt zu qualifizierterem Traffic, als ihr über generische Keywords generieren könnt.

Ansätze für Long-Tail SEO

Wie lässt sich Long-Tail SEO für die eigenen Seiten umsetzen? Rand Fishkin hat in einem Whiteboard Friday zwei unterschiedliche Vorgehensweisen vorgestellt. Eine Alternative ist der Fokus auf spezifische Nischen-Keywords. Aber auch ein breiterer, skalierbarer Ansatz kann zum Erfolg in der Long-Tail SEO führen.

#1 Fokus auf spezifische Nischen-Keywords

Eine Möglichkeit, um Traffic über den Long-Tail zu generieren, sind sehr spezifische Keywords aus einer Nische, wie beispielsweise: „Vintage Garfield Shirt“.

Um das Keyword „Vintage Garfield Shirt“ zu bedienen, benötigt ihr eine entsprechende Seite. Diese muss die Grundlagen des Onpage-SEO berücksichtigen und benötigt eine durchdachte, interne Verlinkung. Ein paar externe Links können zusätzlich helfen.

Maßgebend ist jedoch hochwertiger Content. Die Suchintention des Nutzers muss zu hundert Prozent erfüllt sein. Der Fokus auf Nischen-Keywords macht für euch nur Sinn, wenn die wenigen Besucher, die über diese Suchanfrage auf eurer Seite landen, konvertieren. Andernfalls ist der Aufwand, den ihr zum Aufbau eurer Nischenseite betreibt, umsonst gewesen.

Long-Tail-Ansatz Niche and Specific © moz.com

Long-Tail-Ansatz Niche and Specific © moz.com

Die richtigen Nischen-Keywords finden

Damit ihr mit diesem fokussierten Ansatz Erfolg habt, ist eine ausführliche Keyword-Recherche essentiell.

Eine Möglichkeit, um relevante Keywords zu finden sind Tools wie Übersuggest oder das KeywordTool.io. Außerdem können Google Suggest und die verwandten Suchbegriffe in den SERPs helfen. Fangt bei der Suche mit einem für euch wichtigen, generischen Keyword an. Dann arbeitet ihr euch Stück für Stück weiter, bis ihr ein für euch hoch relevantes Keyword findet:

  1. Laufschuhe
  2. Laufschuhe Damen
  3. Laufschuhe Damen Nike
  4. Laufschuhe Damen Nike Pink

Den Fokus legt ihr auf Keyword-Phrasen mit null bis zehn Suchanfragen im Monat. Diese haben trotz ihrem geringen Suchvolumen Potential, um bei wenig Wettbewerb qualifizierten Traffic zu generieren, wenn ihr die entsprechende Seite richtig umsetzt.

#2 Skalierbare, nicht spezifische Long-Tail Keywords

Bei diesem Ansatz zielt ihr darauf ab, möglichst viel Content zu generieren. Ihr identifiziert so viele Keyword-Kombinationen wie möglich aus einem Themenbereich.

Auch hier ist relevanter, hochwertiger und einzigartiger Content essentiell. Zwar steht die Masse bei diesem Ansatz im Vordergrund, dennoch müssen die Inhalte ein bestimmtes Maß an Qualität erreichen, den Besuchern einen deutlichen Mehrwert bieten und deren Suchintention befriedigen.

Long-Tail-Ansatz #2: Large Scale & Untargeted © moz.com

Long-Tail-Ansatz #2: Large Scale & Untargeted © moz.com

Die Skalierbarkeit spielt bei dieser Möglichkeit eine große Rolle. Deshalb ist die Long-Tail Strategie vor allem für folgende Webseiten sinnvoll:

  • FAQ-Seiten
  • Diskussions-Foren
  • Seiten mit User-Generated-Content
  • Regelmäßig aktualisierte Newsseiten/Blogs

Gerade bei Seiten, die unter die ersten drei Kategorien fallen, ist es wichtig, dass die Inhalte nicht voll-automatisiert online gehen. Nur durch eine Prüfung von Hand gewährleistet ihr hohe Qualität und Einzigartigkeit. Vermeidet zudem unbedingt die Indexierung von Seiten mit qualitativ minderwertigen oder wenig Inhalten. Sonst läuft eure Seite Gefahr, beispielsweise durch das Panda-Update von Google, Probleme zu bekommen.

Fazit

Der Long-Tail ist ein Ansatz, den ihr auch in eurer SEO-Strategie nicht außer Acht lassen solltet. Ein Großteil eures Traffics kann über die zahlreichen Keywords im sogenannten langen Schwanz kommen.

Egal ob ein fokussierter oder ein breiter, skalierbarer Ansatz: Bedient neben Short-Head-Anfragen auch Keywords mit wenig Suchvolumen, bei denen die Suchintention des Nutzers aber so deutlich ist oder die so relevant für eure spezifische Nische sind, dass ihr mit diesen hochqualifizierten Traffic generiert.

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema Long-Tail SEO? Ein wichtiger Ansatz oder zu vernachlässigen? Wir freuen uns über jeden Kommentar.

Quelle: moz.com

Über Franziska Schönbach

Franziska Schönbach

Franziska Schönbach arbeitet seit 2011 im Bereich der Suchmaschinenoptimierung. Damals startete sie als Studentin, heute ist sie Technical SEO Managerin. Für OnlineMarketing.de verbindet sie ihre Leidenschaft zu Schreiben mit ihrer Leidenschaft zum Online Marketing, insbesondere der SEO.

6 Gedanken zu „Long-Tail SEO: Mit diesen 2 Ansätzen zieht ihr mehr Traffic auf eure Seite

  1. seofirma

    Longtail-Recherche bringt auch den Vorteil, dass man Themenkomplexe allumfassend bedienen kann. Meiner Erfahrung nach sollten Haupt-Seiten für die generischen Keywords optimiert werden und Unterseiten einer Longtail-Recherche entsprechend gebaut werden.

    Antworten
  2. Andreas

    Guter Artikel!

    Die Herausforderung beim Longtail sind dabei nach meiner Erfahrung – wie ja auch schon im Artikel teilweise erwähnt:

    1. Die richtigen Keywords zu identifizieren – ein sehr guter Anfang sind dabei übrigens immer auch ganz einfach die Suchanfragenreports in AdWords.
    2. Landingpages zu erstellen, die nicht nur für den Longtail Keywords sondern auch dem ‘User Intent’ gerecht werden – und diese dann auch skalierbar zu erstellen, also nicht nur für 1-5 Longtail Keywords.
    3. Die Landingpages sinnvoll in die Webseitenstruktur zu integrieren, für User und Suchmaschinen (in der Reihenfolge).

    Für Webseiten mit mehr als 1,000 Produkten (oder Listings/Artikel etc.) löst die patentierte Longtail UX Plattform übrigens alle 3 Punkte hervorragend, um den Longtail systematisch anzugehen.

    (Disclaimer: ich bin Mit-Gründer von Longtail UX).

    Antworten
  3. Clarissa Hagenmeyer

    Schöner Artikel! Ich kann die Vorteile von Long-Tail-SEO nur bestätigen. Zusammengesetzte Suchbegriffe bedeuten in der Regel weniger Wettbewerb und qualifizierteren Traffic.

    Wichtig finde ich in diesem Zusammenhang, dass die Keyword-Kombinationen möglichst natürlich in den Content eingebunden werden. Nichts ist schlimmer, als wenn der Leser merkt, dass der Text vorrangig für Google geschrieben wurde. Aus meiner Sicht tun Füllwörter wie “und” oder “mit” der Suchmaschinenoptimierung auch keinen Abbruch, steigern aber oft erheblich die Lesefreundlichkeit eines Textes.

    Herzliche Grüße Clarissa

    Antworten
    1. Franzi Schönbach

      Hallo Clarissa,

      vielen Dank! Und ich kann das auch so unterschreiben – der User sollte immer im Vordergrund stehen. Und Google kommt mit einem kleinen und oder mit dazu, um es Leserfreundlich zu gestalten, heutzutage auch gut klar, das kann also nicht schaden. Lieber mit einem kleinen Füllwort, als eine Phrase, die so nicht in den Satz passt.

      Viele Grüße und noch einen schönen Abend,
      Franziska

      Antworten
  4. Nuno

    In der Summe, bringen Long Teil Keywords mehr Besucher, aber auch facettenreichen Anfragen.
    Vor allem ist es nicht nur besser, sondern auch sicherer mit 30 long teils zu ranken, als nur mit einem hochvolumigen Keyword.
    Beides zusammen, ein Traum :-)

    Antworten
    1. Franzi Schönbach

      Genau, ein wichitger Punkt – das Ganze ist dann ja auch eine Art Risikominimierung :)

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.