Social Media Marketing

Likes kaufen: Kann dieses Bild einer Gurke 1000 Likes bekommen?

Wir zeigen euch, wie einfach es ist tausende Likes für deine Posts zu bekommen. Der Selbsttest “Gurke” nahm eine überraschende Entwicklung.

© sarawutk / Fotolia

Ja, es ist möglich und ganz einfach. Entweder man kreiert ein virales Posting oder hilft mit bezahlten Möglichkeiten nach. Nutzt man die Werbeoptionen direkt von Facebook, kann es jedoch schnell kompliziert und teuer werden. Zusätzlich seid ihr noch immer auf das Wohlwollen tatsächlicher User angewiesen, damit diese mit eurem Post interagieren. Viel einfacher ist es doch eine garantierte Anzahl an Likes für einen Spottpreis einzukaufen, oder? Es gibt unzählige Anbieter und Möglichkeiten günstig Facebook Likes zu erwerben. Die Qualität der ausgelieferten Likes ist bei den Low Budget Anbietern jedoch derart schlecht, dass man definitiv die Finger davonlassen sollte und wir nur davon abraten können. Wir haben es uns trotzdem einmal genauer angesehen und auch einen eigenen Testlauf in Angriff genommen.

Qualität statt Quantität

Man sollte wissen, dass die Personen nicht mit deinen Inhalten interagieren, weil sie deine Inhalte so toll finden oder an deinem Post interessiert sind, sondern nur, weil sie eine Entlohnung dafür erhalten. Zusätzlich tummeln sich in diesen Netzwerken Millionen von Fakeaccounts, die nur für diesen Zweck wie Bots ferngesteuert werden. Sinnlose Likes, die wertlos sind.

Likes kaufen bei Fiverr

Likes kaufen bei Fiverr

Die Fans werden in der Zukunft nicht mehr interagieren

Wer sich Likes für die Fanpage kauft, verliert auch die Möglichkeit später Werbeanzeigen per Zielgruppeneinstellung „Fans und Freund von Fans“ zu nutzen. Der gesponserte Inhalt würde dann hauptsächlich auch den komplett nutzlosen Usern ausgespielt werden und die Anzeigen verlieren massiv an Effektivität.

Shitstorm Gefahr

Gekaufte Likes können euch auch schnell um die Ohren fliegen. Das geschulte Auge erkennt sofort, dass die Liker aus der ganzen Welt kommen und meist auch noch nicht einmal deine Sprache verstehen. Sowas fällt auf und wird negativ assoziert.

Unzählige Anbieter am Markt für jedes nur denkbare Social Network

Bei vielen Seiten bzw. Apps wie beispielsweise Flikes funktioniert das Modell durch eine geringe Entlohnung der Liker. Man kann sich Punkte, die dortige Währung, entweder für Echtgeld kaufen oder andere Seiten bzw. Posts liken. Genau diese Leute, die kein Echtgeld bezahlen, sondern liken um Punkte zu bekommen, werden dann auch deinen Post liken.

Punkte sammeln bei Flikes

Punkte sammeln bei Flikes

Kann dieses Bild einer Gurke 1000 Likes bekommen?

In unserem Selbsttest kam dann alles anders als gedacht. Wir nahmen an, dass wir über die App Flikes einfach 1000 Likes einkaufen und es im Prinzip niemanden sonst interessieren würde. Direkt nachdem der Post veröffentlicht nahm er jedoch eine Eigendynamik und erhielt reichlich Interaktion. Sogar das t3n Magazin mit mehr als 115.000 Facebook Fans teilte den Post:

Marc Stahlmann braucht drüben fix likes für seine Gurke. Dafür habt sicher Verständnis oder? ;)

Posted by t3n Magazin on Freitag, 8. April 2016

Wurde ein Hype ausgelöst und das simple Posting ging viral?

Nicht ganz! Am Ende mussten doch noch einige Likes eingekauft werden um die 1.000er Marke zu knacken, jedoch kam auch knapp die Hälfte aller Likes organisch zusammen. Hier zeigte sich deutlich, dass die Wahrscheinlichkeit ein Like zu verteilen steigt, wenn dies bereits viele andere Personen vorher getan haben. Der Selbsttest zeigte zwei Sachen: 1. Likes kaufen ist ganz einfach 2. Ein gewisses Grundrauschen kann förderlich für Interaktion und Reichweite sein. Der Anteil an “echten” Likes war hier in jedem Fall viel höher als gedacht:

Kann dieses Bild einer Gurke mehr als 1.000 Likes bekommen?

Posted by Marc Stahlmann on Freitag, 8. April 2016

Keine Alternative zu vernünftiger Social Media Arbeit

Um relevante und interagierende Fans zu generieren gehört schon einiges mehr dazu. Das plumpe Einkaufen von Fans oder Likes über die genannten Dumping Optionen macht vielleicht für likegeile Teenager Sinn, Unternehmen sollten jedoch einen weiten Bogen darum machen. Gelernt haben wir trotzdem, dass man mit ungewöhnlichem Content (Gurke) viel höhere Chancen hat wahrgenommen zu werden. Einfach mal auffallen!

Fazit: Einfach ehrliche und durchdachte Social Media Arbeit machen und die Fans sowie Likes kommen von alleine.

Über Marc Stahlmann

Marc Stahlmann

Marc Stahlmann ist Geschäftsführer von OnlineMarketing.de, dem größten Digitalportal zum Thema Online Marketing. Als studierter Betriebswirt, Startup-Fan und Online Marketer ist er vertraut mit dem aktuellen Marktgeschehen. Zudem ist er Mitgründer und Organisator vom Online-Karrieretag, der größten Karriereveranstaltung für die Digitalbranche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.