Social Media Marketing

Jung & kaufstark: Die Demographie der Instagram-Community

Um Budget nicht sinnlos zum Fenster hinauszuwerfen und die richtigen Menschen zu erreichen, ist es für Marketer wichtig zu wissen, wie sich die Usergemeinde demographisch zusammensetzt.

© oneinchpunch | fotolia.de

Instagram entwickelt sich für Marketer immer weiter zu einer hochrelevanten Plattform: Erst vor kurzem erreichte das Netzwerk die 500 Millionen User Marke, von denen ganze 59 Prozent die App täglich mindestens einmal besuchen. Um seine Strategie auf Instagram richtig ausrichten zu können, sollten Marketer wissen, wer diese Nutzer sind.

Die Altersverteilung

Zur Demographie deutscher User gibt es nicht viele stichhaltige Untersuchungen, einige Anbieter haben sich dennoch an eine Analyse gewagt. So ist Instagram etwa leicht weiblich dominiert: Laut einer Analyse, basierend auf dem Facebook Ads Manager, stellte Thomas Hutter im Oktober letzten Jahres fest, dass 53 Prozent der deutschen Instagram User weiblich und 47 Prozent männlich seien. Die Kluft ist hier sehr klein und die männliche Instagram-Community ist demnach im vergangenen Jahr offenbar gewachsen.

Statista untersuchte die deutschen Nutzer 2015 hinsichtlich der Altersverteilung im Vergleich zu den USA. Daraus geht hervor, dass die größte Altersgruppe in Deutschland mit 60 Prozent von den unter 25-Jährigen gestellt wird. Die 25-34-Jährigen sind zu 23 Prozent vertreten und 16 Prozent der Instagram-User sind über 35 Jahre alt.

Instagram User Alter

Der größte Anteil allerdings wird in Deutschland von den unter 18-Jährigen gestellt. Insgesamt gab es im Oktober 2015 3,4 Millionen deutsche Nutzer auf Instagram, doch dürfte sich dieses Jahr noch Einiges getan haben, denn die Plattform ist seit Oktober um inzwischen mehr als 100 Millionen Mitglieder gewachsen.

Für 27 Prozent der US-amerikanischen User ist Instagram die wichtigste soziale Plattform nach Snapchat. Das bedeutet, dass Snapchat in Nordamerika weiter an Relevanz gewonnen hat. Da sich dieser Trend auch hier bereits abzeichnet und Snapchat immer stärker im Kommen ist, ist für Marketer eine breitere Ausrichtung vonnöten. Vor allem vor dem Hintergrund, dass inzwischen auch die „Alten“ Snapchat für sich entdecken und die Plattform nun endlich auch hierzulande zu einem kaufkräftigeren Publikum kommt. Obwohl Instagram einige Punkte an Snapchat abgeben musste, ist die Relevanz dennoch hoch.

Das Einkommen

Eine Untersuchung, die sich mit dem Einkommen der deutschen Instagram User auseinandersetzt, konnten wir nicht finden. Es ist aber bekannt, dass die Nutzer eher einer kaufstarken Gruppe angehören. Eine Analyse von Pew Research der US-amerikanischen User konnte dies bestätigen: Folglich verdienen nur 26 Prozent unter 30.000 Dollar jährlich. Instagram ist ohnehin weitestgehend bekannt als Plattform der besserverdienenden User. So verdienen weitere 57 Prozent zwischen 30.000 und 74.999 Dollar im Jahr und sehenswerte 26 Prozent liegen darüber.

Entsprechend gestalten sich auch die vorhergesagten Umsätze durch Werbeeinnahmen auf Instagram. Diese liegen laut einer Untersuchung von Statista in diesem Jahr weltweit bei voraussichtlich 1,48 Milliarden Dollar und verdoppeln sich bis 2017 auf 2,81 Milliarden Dollar.

Prognose der Umsätze von Instagram mit mobiler Werbung weltweit in den Jahren 2015 bis 2017 (in Milliarden US-Dollar). © Statista

Prognose der Umsätze von Instagram mit mobiler Werbung weltweit in den Jahren 2015 bis 2017 (in Milliarden US-Dollar). © Statista

Die Instagram Community: Jung & kaufstark

Die populärsten Themen des Netzwerkes sind die sogenannten drei Fs: Fashion, Fitness & Food. Unternehmen mit Produkten aus den Bereichen sind auf der Plattform entsprechend gut aufgehoben und erreichen dort ihre Zielgruppen. Der große Anteil junger User ist dabei kaufstark und bewegt sich täglich auf der App, ist also sowohl organisch als auch mit Anzeigen zu erreichen.

Über Tina Bauer

Tina Bauer

Studierte Sozialwissenschaftlerin mit Hang zu Online und Marketing. Seit 2014 als Redakteurin & Content Managerin bei OnlineMarketing.de.

Ein Gedanke zu „Jung & kaufstark: Die Demographie der Instagram-Community

  1. Oliver

    Toller Artikel, die Plattform hat sehr großes Potenzial! Man sollte daher genau über seine Zielgruppe bescheid wissen.

    Beste Grüße.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.