E-Commerce

Interaktive Kampagne von Adidas ermöglicht In-Game-Käufe auf Snapchat

Adidas startet auf Snapchat eine einzigartige interaktive Kampagne zur Bewerbung der Adizero 8 Bit und der Icon V. Im Game Baseball’s Next Level können die Sneaker direkt gekauft werden.

Adidas Baseballs Next Level Spielegrafiken

Adidas hat ein Snapchat-Spiel entwickelt, in welchem die Spieler erstmalig auch im Game ein Produkt kaufen können. Das Unternehmen arbeitet hier auf einzigartige Weise mit Snapchat zusammen. Das einfache 8-Bit-Game wird zeitgleich mit dem Beginn der MLB-Playoffs Ende Oktober starten. In Baseball’s Next Level kann man nicht nur spielen und in die Rolle großer Athleten schlüpfen, oder wie in einer früheren Kampagne von Adidas, die Sportschuhe anprobieren, sondern sie auch gleich kaufen.

Einzigartige Kampagne für einen Produkt-Launch

Der Sportbekleidungshersteller aus Herzogenaurach und Snapchat arbeiten in dieser interaktiven Kampagne auf ganz besondere Weise zusammen. Das recht einfach gehaltene 8-Bit-Game wird zwar nicht auf der Snapchat-eigenen Spieleplattform angeboten, wartet dafür aber mit der weltweit ersten Möglichkeit auf, ein Produkt bzw. eigentlich auch mehrere, direkt in der Spiele-App kaufen zu können.

Ganz oldschool können die Spieler ein Homerun Derby spielen, bei dem sie auch als so mancher Adidas Major League-Spieler auftreten können. Mit dabei sind Aaron Judge (Yankees), Carlos Correa (Astros), Alex Bregman (Astros), Justin Turner (Dodgers) und Kiké Hernandez (Dodgers). Das Game wurde mit AvatarLabs produziert. Aber das ist noch nicht alles. All diese Baseball-Helden haben auch ihre eigenen Adizero- oder Icon V-Stollen in der Adidas 8-Bit-Kollektion. Direkt im Spiel ist es dann möglich, diese Schuhe auch zu kaufen.

Die 8-Bit-Baseball-Stollen von Adidas

Zu kaufen gibt es die Adidas 8-Bit-Adizero und die Icon V. Die Modelle zeichnen sich durch Details wie 8-Bit-Muster auf der Oberseite oder Coin-Grafiken auf der Zunge, dem Liner und dem Teller aus. Aufwärtspfeile auf der Ziehlasche der Ferse, die wie ein Level-Up in einem Game anmuten, komplettieren den Look der außergewöhnlichen Sportschuhlinie. Jedes Modell kostet 130 US-Dollar. Wer Snapchat nicht nutzt, kann übrigens dennoch das Game Baseball’s Next Level spielen. Wer auf der Spielewebseite im Browser spielt, wird zum Einkaufen über einen Button in den Adidas Online-Shop geführt.

E-Sports, E-Commerce und Snapchat – perfekt für das junge Publikum

Die interaktive Kampagne wird beiden Beteiligten nutzen – Adidas und Snapchat. Adidas wird vermutlich guten Umsatz machen und seine 2017 verkündete digitale Strategie im E-Commerce weiter ausbauen, und Snapchat, aber auch der Sportbekleidungshersteller, werden sich in der jungen Zielgruppe noch besser positionieren können. Es ist nicht die erste interaktive Aktion für beide. Adidas hatte schon im letzten Jahr mit Snap zusammengearbeitet, als man die Schuhe bereits anprobieren konnte.

Auch wenn Baseball’s Next Level von Adidas nicht auf der Spieleplattform als solche verfügbar ist, zeigt es dennoch das Bestreben von Snapchat, seine Attraktivität zu steigern und die Nutzer länger in der App zu fesseln. Vor allem bei der jungen Zielgruppe sind sowohl Sneakers als auch eSports sehr beliebt, und es ist nur logisch, dass man sich dem kulturellen Wandel nicht verschließt. Adidas selbst ist auch sehr engagiert in der Gaming-Welt und im eSports. Erst im August ging das Unternehmen eine Partnerschaft mit dem Pro-Gamer Ninja, mit bürgerlichem Namen Tyler Blevins, ein und sponsort ihn. Den Verkauf von Produkten in die Spiele zu tragen, ist nur das nächste logische Level im modernen Marketing.

Über Daniela Heim

Daniela Heim

Daniela Heim hat an der Humboldt-Universität zu Berlin Sozialwissenschaften studiert und Ihr Studium mit einem Diplom abgeschlossen. Seit dem Jahr 2010 arbeitete sie als Game-Designerin in der Spieleentwicklung in Bamberg und Hamburg. Nach einer Weiterbildung zur Online-Marketing-Managerin und einem kurzen Ausflug in das Agenturleben als Content-Managerin und Online-Redakteurin ist sie seit dem Jahr 2018 als freiberufliche Texterin und Journalistin unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.