Suchmaschinenmarketing

Infografik: Großer SEO-Tool-Vergleich

Der Markt für deutsche SEO-Tools ist gut versorgt – doch welches ist das Richtige für mich? Unsere Infografik verrät euch mehr!

5 Tools mit 5 Zielgruppen

Es gibt mittlerweile viele deutsche Toolanbieter und wir werden oft gefragt, was man denn nun eigentlich benutzen sollte. Dabei ist die Antwort auf diese Frage keinesfalls zu pauschalisieren. Fest steht, dass sich Tools mit umfangreichen Online-Datenbanken und einem Sichtbarkeitsindex im Markt durchgesetzt haben. Die Nutzer können die vorhandenen Informationen zu jeder Domain aus den vorhandenen Datenbeständen der Anbieter abrufen und dabei auch die historische Entwicklung betrachten.

Nach Searchmetrics mit der Möglichkeit für Domains bestimmte Keywordsets und deren Entwicklung zu verfolgen war SISTRIX 2008 dann das erste Tool, das auch kurzfristige Domainanylsen erlaubte und die Entwicklung zu komplexeren Toolboxen weiter vorantrieb. Das erfolgreiche Konzept übernahmen andere Anbieter, so dass es mittlerweile eine Reihe von Toolbox-Klonen wie Xovi, SEOlytics und die Searchmetrics Essentials am Markt gibt. Obwohl die Tools grundsätzlich ähnliche Funktionen anbieten, richten sie sich doch an unterschiedliche Nutzer. Das macht sich auch bei den Preisen und der Datenqualität bemerkbar.

Es ist daher wichtig, einige Dinge vorab zu klären: Was brauche ich wirklich und wie viel Geld möchte ich dafür ausgeben?

Hierzu haben wir folgende Punkte für euch verglichen:

  • Menge der gefundenen Keywords
  • Keywordmonitoring
  • Zuverlässigkeit der Tools
  • Nutzerfreundlichkeit der Tools
  • Kosten

Folgende Tools haben wir getestet:

  • Searchmetrics Suite 6
  • Searchmetrics Essentials
  • Sistrix
  • SEOlytics
  • Xovi

Für unseren Test haben wir in allen Tools 50 Domains getestet und die jeweiligen Werte der Tools in die Auswertung übernommen.

Besonders überrascht haben uns die günstigen Einstiegspreise. SEOlytics gibt es in der Starter-Version sogar komplett kostenfrei. Auch wenn der Funktionsumfang eingeschränkt ist, bietet es auch kleinen Webmastern die Chance in die Welt der SEO-Tools hineinzuschnuppern.

Durch seinen modularen Aufbau bietet Sistrix ein besonders faires Preis-/Leistungsverhältnis und überzeugt insbesondere durch gute Usability, Datenqualität , Funktionsumfang und sauberes Design. Ideal für den durchschnittlichen SEO-Alltag.

Bei einer internationalen Ausrichtung ist die Searchmetrics Suite ein Muss. Hier kann man Daten auch für ungewöhnliche Länder fast täglich tracken lassen. Der recht hohe Preis sollte für internationale Konzerne kein Problem darstellen.

Wir sind gespannt: Welche Tools nutzt ihr?

Update

Kurze Erläuterung zum Test der Keyword-Rankings, da dies mehrfach nachgefragt wurde: Dieser basiert auf den wöchentlichen Referenzkeywordsets der Tools und nicht auf Monitoring Daten.

Zu SEOlytics: Bezogen auf die Anzahl der verfügbaren Keywords und Domains kann entsprechend Lizenzmatrix auch ein individuelles Volumen vereinbart werden. Im Internationalen Tracking stehen 30 Länder zur Verfügung.

Update 2

Kommende Woche werden alle Tests erklärt und genauer aufgeschlüsselt. Darüber hinaus folgt eine Liste mit allen Möglichkeiten, die die jeweiligen Tools den Anwendern heute bieten.

 

Der große SEO-Tool-Vergleich von OM.de

Der große SEO-Tool-Vergleich von OM.de

38 Gedanken zu „Infografik: Großer SEO-Tool-Vergleich

  1. Sin Bragas

    Der Test ist wirklich schwach, sowohl was die Auswahl der Einzeltests angeht als auch mit Blick auf die Ausführung. Einige Tools werden für Dinge kritisiert oder gelobt, die auch andere Tools können, wo das allerdings unerwähnt bleibt. Zudem ist alles sehr unstrukturiert, schief und lieblos, finde ich. Was hat es z.B. mit der Tortengrafik im Test 1 auf sich? Sistrix findet 79% welcher Keywords? Und wen interessiert überhaupt die Menge der gefundenen Keywords? Die Gesamtzahl ist doch wirklich völlig irrelevant. Die Tests sind insgesamt weit davon entfernt, dass abzufragen, was für den SEO-Alltag aus meiner Sicht spannend ist. Was den Test zum Keyword Monitoring betrifft: Bei welchem Projekt kann ich mich bitte auf ein Keyword-Set verlassen, dass mir irgendeines der Tools vorschlägt? Hier ist doch entscheidend, dass ich diejenigen Keywords im Auge behalten kann, die wichtig für mich sind. Nur auf diese Keywords kommt es im Tagesgeschäft an und nicht auf die Überwachung derjenigen in den Referenzkeywordsets der Tools. Leider kann ich an diesem Test überhaupt nichts entdecken, was irgendwie gelungen ist.
    Einen großen Tool-Vergleich anzukündigen und Themen wie z.B. Backlinks nicht einmal anzuschneiden – das ist wirklich interessant.

    Antworten
  2. E.

    ich weiß nicht warum hier soviel sich aufregen?! guckt doch die Beiträge von Nicole (nichts für ungut) an, die sind alle “mangelhaft” und nichts als traffic gedacht. :)
    ich müsste(!) 4 Beiträge über tools lesen und in keinem war was ausführliches drin…

    eigentlich suchte ich eine Firma in HH wo ich meine BA schreiben kann, da ich (vieleicht) gleich über ein Einstieg gedanken machte, aber wenn ich sehe wer in einer “SEOagentur” Geld verdient, dann muss ich mir keine Gedanken um meine Zukunft machen. ^^

    Antworten
  3. Marcel

    Vielen Dank für die tolle und ruhige Beantwortung der doch recht aufgeregten Kommentare, die zum Teil über das Ziel der konstruktiven Kritik hinausschiessen.

    Als Überblick finde ich die Zusammenstellung sehr gelungen. Dass die Bewertung ohnehin stets subjektiv gefärbt ist, sollte jedem klar sein, denn wir wissen alle, dass ein echter wissenschaftlicher Vergleich kaum in einem solchen Medium Platz hat. Daraus liesse sich locker eine Diplomarbeit machen.

    Jeder SEO Neuling schaut sich ohnehin erstmal die Tools an, die einen kostengünstigen Einstieg bieten.

    Meines Erachtens fehlt ein ganz anderer Faktor: Der Aufwand der für SEO betrieben werden soll. Daraus leitet sich noch viel eher ab, ob ich eine LowBudget-Version oder die 1000,- / Monat Premium Lack und Leder Suite verwenden möchte.

    Antworten
  4. Manuel

    Yannick, da kann ich Dir voll und ganz zustimmen. Der Beitrag entspricht definitiv nicht der Wahrheit.
    Wenn man schon einen Vergleich erstellt, sollte dieser auch neutral sein. Das ist hier definitiv nicht der Fall!
    Ganz klar wer diesen Artikel in Auftrag gegeben hat…

    Antworten
  5. Yannick

    Hallo Nicole,

    sorry, dass auch ich mit einer negativen Kritik daherkommen muss. Der Test ist mehr als schwach und nicht nachvollziehbar!

    Ich möchte bewusst keine direkte Partei für einen Tool-Anbieter ergreifen, war/bin aber bei allen schon lange Kunde und nutze/nutzte sie täglich.

    a) Backlinks
    Das ist m.E. der wichtigste Punkt, wenn man einen “großen SEO-Tool Test” durchführt, dann muss man auch in der Lage dazu sein, dass man die verschienden Ergebnisse eines SEO-Tools fundiert vergleicht oder sie zumindest fundiert deuten kann. Deine Aussage aus einem deiner Kommentare, dass es sehr schwer wäre die Ergebnisse zu vergleichen, degradiert den Test zur Farce.

    b) Keywords
    Was bitte soll diese Kuchengrafik bei den Keywords bedeuten? Welche Keywords wurden genommen? Meine persönlichen Tests, haben über 2 Jahre gezeigt, dass der Anbieter, der hier im Test die meisten % hat, leider nur für große Seiten “annehmbar” zu sein scheint. Die Sets sind nicht für die breite Masse tauglich, das muss ganz klar gesagt werden. Alles andere sind falsche Behauptungen!

    c) Aktualität
    Was bringt mir die Aktualität eines Anbieters, wen er nur 1/8 meiner Keywords überhaupt anbieten? Richtig, gar nichts. Was sagt dein Test hier konkret aus? Wo sind die Fakten? Sowohl bei Searchmetrics, als auch Sistrix könnte ich Dir hier gravierende Beispiele nennen, die eine anscheinend (!) vorhanden Aktualität sofort widerlegen

    d) Nutzerfreundlichkeit
    Wie zum Kuckuck kommst Du zu diesem Ergebnis? :-) Kann ich nicht im Ansatz nachvollziehen!

    e) Wording & Neutralität
    Deiner Wortwahl lässt darauf schließen, dass Du hier in keinem Fall einen neutralen Test durchgeführt hast. Beispiele:

    – ” Sistrix ein besonders faires Preis-/Leistungsverhältnis”
    – “SISTRIX 2008 dann das erste Tool”
    – “eine Reihe von Toolbox-Klonen wie Xovi, SEOlytics und die Searchmetrics Essentials am Markt gibt”
    – “Navigation überzeugt auf ganzer Linie”

    In deinem Fazit hat jedes Tool negativ belastete Worte und “Verbesserungsvorschläge” abbekommen, ausser Sistrix, obwohl ich Dir auf anhieb einige aufzählen könnte. Entweder schreibt man bei ALLEN pro und kontra Argumente, oder bei allen nicht.

    Jeder Laie weiss, was man mit einem solchen Wording suggeriert werden sollte bzw. was vielleicht versehentlich suggeriert worden ist. Entweder macht man einen ernst gemeinten Test, oder vergleicht sein Lieblingstool mit allen anderen ;)

    Das dieser “große Onlinemarketing-Toolvergleich” dann auch noch hier auf onlinemarketing.de stattfindet, gibt dem Test einen noch faderen Beigeschmack, als man ohnehin bei dem Ergebnis schon hat. Zumindest dann, wenn man die Verbindungen/Strukturen dahinter kennt. Meiner Meinung nach gehört die Grafik aus dem Netz, weil fehlerhaft.

    Sei mir nicht böse, ich will nicht stänkern, ich sehe das als neutraler Anwender. Die Idee an sich ist sehr cool und die Infografik auch, aber inhaltlich ist das nicht das, was ich auf onlinemarketing.de lesen möchte.

    Beste Grüße,
    Yannick

    Antworten
  6. Markus

    “Laut eurer Studie werden die SEO Tools wie folgt genutzt:
    Sistrix 48%
    Searchmetrics 12%
    Xovi 6%
    Seolytics 2 %”

    Xovi hat lt. eigenen Angaben über 1000 Kunden und nur 6 % nutzen lt. Umfrage das Tool?
    Dann müsste Sistrix mit 48 % ca. 8000 Kunden haben und mtl. knapp eine Million einnehmen.
    Entweder ist die Studie völliger Blödsinn oder ich werde Toolanbieter :)
    Wäre wirklich mal interessant zu wissen wie viele Leute welches Tool kostenpflichtig nutzen, nicht toll finden.

    Antworten
    1. Thomas

      Dein Beitrag ist Unsinn :-)

      Es wurden knapp 100 Unternehmen befragt, die Struktur der befragten Unternehmen kannst du dir mal anschauen. Xovi wird eher von kleinen bis mittelständischen Unternehmen benutzt. Ein Großteil der befragen Unternehmen passt nicht in diese Kategorie.

      Antworten
  7. Stefan

    @Marc
    Naja, eine “Studie” die als Basis für die Erhebung nur 74 Teilnehmer ausweist ist genauso nichts sagend, wie die Auswertung von Nicole hier.

    Antworten
  8. Anke Probst

    Hi Marc und Nicole,

    natürlich ergreife ich hier keine Partei – warum auch. soll doch bitteschön jeder nutzen, was er will – das tue ich ja schließlich auch. Wie Julian schon schrieb, sollte man im Idealfall sowieso mehrere Tools nutzen um gegebenenfalls vergleichen zu können wenn einem etwas spanisch vorkommt. Jedes Tool hat seine Stärken und Schwächen (ja, auch Searchmetrics ;)) Und überhaupt gibt es immer verschiedene Zielgruppen und Anforderungen, wie ja auch im Test korrekt vermerkt ist.

    Was unsere Studie angeht: da geht es um Marktanteile, korrekt – das hat m.E. aber mit einem Testergebnis so gut wie nichts zu tun. Es gibt 1000 Gründe, warum die Leute lieber X als Y nutzen, und das ist auch gut so: Preismodell, Gewohnheit, persönlicher Eindruck, ein bestimmtes Feature, gut funktionierender Vertrieb, Faulheit, schicke Werbung, persönlicher Draht, schneller Support, sonstwas.

    “Nehmt die Hinweise aus dem Test doch einfach dafür her die Produkte zu verbessern, anstatt euch darüber aufzuregen, dass euer Tool nicht gewonnen hat.” Ich hab nicht den Eindruck, dass sich hier jemand aufregt, dass er nicht gewonnen hat?! So erwachsen sind mit Sicherheit alle Toolanbieter, und jeder kennt seine eigenen Stärken. ABER: um was verbessern zu können, braucht es eben konstruktive, belegte Hinweise/Kritik, und nicht einfach nur einen undurchsichtigen Test, dessen Ergebnisse dann einfach hingeschrieben werden. Denn damit kann keiner wirklich was anfangen.

    Nicole sagt ja schon, dass sie was nachreicht. Und das find ich gut :)

    Antworten
  9. Marc

    @Anke: Wie es scheint arbeitest Du jetzt bei Barketing. Ihr habt doch dieses Jahr die Studie SEO Monitor herausgebracht http://www.barketing.de/akademie/seo-monitor-2012. Laut eurer Studie werden die SEO Tools wie folgt genutzt:

    Sistrix 48%
    Searchmetrics 12%
    Xovi 6%
    Seolytics 2 %

    Das ist doch fast die gleiche Reihenfolge wie bei dem Test hier. Eigentlich solltest du dich freuen, dass der Test und eure Studie zu dem gleichen Ergebnis gekommen sind. Ich verstehe die ganze Kritik einzelner Tool-Anbieter hier nicht. Natürlich werden die Testergebnisse in einer Infografik verkürtzt dargestellt. Nehmt die Hinweise aus dem Test doch einfach dafür her die Produkte zu verbessern, anstatt euch darüber aufzuregen, dass euer Tool nicht gewonnen hat. Es kann halt nur einen 1. Platz geben und ich finde Nicole hat die Stärken von jedem Tool aufgeführt und klar gesagt, dass kein Tool in allen Punkten das beste und günstigste ist.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hi Marc,

      danke für deine Unterstützung (!!!!), auch wenn ich nicht denke, das Anke hier Partei ergreift. Ihre Kritik ist an verschiedenen Punkten berechtigt und wird dazu führen, dass einige Punkte im Artikel nachträglich klargestellt werden.

      Trotzdem freue ich mich, dass es doch Leute gibt, die den SINN des Vergleiches verstanden haben :) :)

      LG

      Nicole

      Antworten
  10. SEOPhilipp

    Der Test ist wirklich schwach, sowohl was die Auswahl der Einzeltests angeht als auch mit Blick auf die Ausführung. Einige Tools werden für Dinge kritisiert oder gelobt, die auch andere Tools können, wo das allerdings unerwähnt bleibt. Zudem ist alles sehr unstrukturiert, schief und lieblos, finde ich. Was hat es z.B. mit der Tortengrafik im Test 1 auf sich? Sistrix findet 79% welcher Keywords? Und wen interessiert überhaupt die Menge der gefundenen Keywords? Die Gesamtzahl ist doch wirklich völlig irrelevant. Die Tests sind insgesamt weit davon entfernt, dass abzufragen, was für den SEO-Alltag aus meiner Sicht spannend ist. Was den Test zum Keyword Monitoring betrifft: Bei welchem Projekt kann ich mich bitte auf ein Keyword-Set verlassen, dass mir irgendeines der Tools vorschlägt? Hier ist doch entscheidend, dass ich diejenigen Keywords im Auge behalten kann, die wichtig für mich sind. Nur auf diese Keywords kommt es im Tagesgeschäft an und nicht auf die Überwachung derjenigen in den Referenzkeywordsets der Tools. Leider kann ich an diesem Test überhaupt nichts entdecken, was irgendwie gelungen ist.
    Einen großen Tool-Vergleich anzukündigen und Themen wie z.B. Backlinks nicht einmal anzuschneiden – das ist wirklich interessant.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hallo Philipp,

      die Backlinks zu vergleichen habe ich tatsächlich versucht – allerdings ist es super unübersichtlich wer sich welcher Datenbanken bedient, wer eigene hat – das korrekt darzustellen, dann waren teilweise Links aufgeführt die so nicht existierten, oder nicht mehr existierten. Extrem kompliziert.
      Ich denke zu den anderen Punkten habe ich mich bereits geäußert, deine Kritik ist berechtigt – ich versuche die Testabläufe und Ergebnisse diese Woche nachzuliefern.

      Zum Thema Keywordset: Legst du für jeden deiner Konkurrenten ein Keywordset an? Mit welcher Datenbasis hier gearbeitet wird, ist in meinen Augen auf jeden Fall ein Faktor und damit eine absolute Testberechtigung. Die % im Keywordtest ergeben sich aus der Gesamtzahl aller gefunden Keywords (Also Keywords Tool 1 + Keywords Tool 2 = 100%) Mehr dazu dann in den Ausführungen die ich nachreiche.

      Besten Grüße

      Antworten
      1. SEOPhilipp

        Hallo Nicole,
        Zum Keywordset: Natürlich lege ich nicht für jeden Schnellcheck eines Mitbewerbers ein eigenes Keyword-Set an. Worum es mir bei meiner Kritik in diesem Punkt geht, ist, dass es beim Thema Keyword Monitoring vieles gibt, was aus meiner Sicht viel spannender wäre verglichen zu werden, um zu entscheiden, welches Tool hier am besten zu einem passt.
        Ich bin gespannt auf die Testabläufe und Ergebnisse und finde es Klasse, dass du da noch was veröffentlichen willst. Auf jeden Fall fachst du mit deinem Beitrag die Diskussion an, was die Stärken und Schwächen der SEO-Tools sind – finde ich sehr gut.
        Beste Grüße
        Philipp

        Antworten
  11. Anke Probst

    “Noch etwas zu allen Toolanbietern: Ich weiß nicht warum ihr immer so scharf schießt!”

    … sorry, aber in diesem Fall ist das nicht scharf geschossen, sondern völlig berechtigte Kritik. Man kann eben nicht Behauptungen aufstellen und diese nicht mal begründen. Nimm dir die Zeit und mache es ordentlich – oder lass es ganz. Da haben alle Seiten dann mehr davon :)

    So wie es jetzt ist, macht es eher den Eindruck als hättest du irgendwas zusammengemurkst, weil du mal gelesen hast dass Infografiken toll sind. Meine ich nicht böse, aber ist mein persönlicher Eindruck als Nicht-Toolanbieter ;)

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hi Anke :)

      Na sagen wir “als nicht-mehr-Toolanbieter”, warst ja lange bei Searchmetrics (Consultant) :) … Zusammengemurkst ist es tatsächlich nicht, sondern über ein halbes Jahr zusammen getragen, nur, wie ich bereits mehrfach erwähnte, soll das hier keine Übersicht der Leistungen sein, sondern der kleinste gemeinsame Nenner, das was vergleichbar ist.

      Ich hoffe auf noch etwas mehr Verständnis, auch wenn ich deine Meinung absolut verstehe – für Profis ist dieser Toolbericht nutzlos, für die ist er eben auch nicht gedacht, sondern als Entscheidungshilfe für potenzielle Käufer.

      LG

      Nicole

      Antworten
  12. Sebastian

    Da muss ich Marcus zustimmen: Der mit Abstand schlechteste Seo Tool-Test den ich jemals gesehen habe. Zum einen werden viele falsche Behauptungen aufgestellt, sehr oberflächlich, keine ausführlichen Details oder genauen Begründungen warum was bei diesem oder jenem Anbieter angeblich schlecht ist. Ich glaube bevor man etwas Negatives über einen Toolanbieter schreibt, sollte man sich vergewissern ob diese oder jene Funktion tatsächlich nicht vorhanden ist oder nicht funktioniert, außer man wurde von einem anderen Anbieter für diesen Artikel bezahlt.

    Fakt ist einfach, dass es hier schlecht recherchiert wurde und somit kein normaler Vergleich stattfinden kann und immer nur ein Tool als toll und super gelobt wird.
    Wenn eine Krankenschwester einen Autotest unter Sportwagen durchführt, kommen ähnliche Ergebnisse raus. Wenn Eisy, der anscheinend sämtliche Tools nutzt und schon seit Monaten oder Jahren mit diesen arbeitet und deutlich mehr Wissen hat solche Berichte verfasst, kann man sich wenigstens darauf verlassen, aber nicht jemand der angeblich bei solchen komplexen Tools nicht mal richtig recherchiert hat und einfach nur oberflächlich eine Falschaussage nach der anderen in den Raum wirft.

    Klar ist das jedes Tool seine Vor- und Nachteile hat. Da hier aber ein starker Wettbewerb herrscht sollte allen klar sein, dass alle Tools mittlerweile sehr gut sind und bestimmte Kunden ansprechen, sonst wären sie heute nicht auf dem Markt, so einfach ist das. Wenn die Tools – so wie Du es behauptest – schlechte Daten liefern würden, wären sie gar nicht mehr auf dem Markt, egal ob 0 Euro oder 99 Euro. Ein Tool das nicht funktioniert, nutzt auch keiner kostenlos.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hallo Sebastian,

      1 – ich bin mit Marcus/Sistrix bereits in Klärung, ein Statement dazu kommt in kürze.
      2 – welche Funktionen sind tatsächlich denn vorhanden von denen ich sage sie wären nicht da?
      3 – ich bin keine krankenschwester, sondern arbeite seit über einem Jahr regelmäßig mit unterschiedlichen seo-tools
      4 – ich habe für den toolvergleich ein halbes jahr daten gesammelt, frag die toolanbieter ruhig nach dem erstkontakt, die werden dir das gerne bestätigen
      5 – der toolbericht von eisy beruhte auf usermeinungen
      6 – starke tools mit verschiedenen stärken und unterschiedlichen kunden? das hast du doch aus meinem artikel geklaut: “Obwohl die Tools grundsätzlich ähnliche Funktionen anbieten, richten sie sich doch an unterschiedliche Nutzer. Das macht sich auch bei den Preisen und der Datenqualität bemerkbar.” Sowie die Zusammenfassung in der Grafik ;)

      hoffe ich konnte etwas für klarheit sorgen?

      Antworten
  13. Kevin

    Sven, wie kommst du darauf, dass die meisten SEOs das “offenbar so sehen”? Und ich denke, dass Marktanteile nicht zwingender Maßen etwas über Qualität aussagen.
    Für einen fundierten Vergleich scheint die Datenbasis hier zu dünn und die Bewertung zu subjektiv zu sein, da kann ich viele Einwände hier schon verstehen.

    Antworten
  14. Marcus Tober

    Leute, der Test ist schon da zu Ende wenn man liest “Die SISTRIX Toolbox war 2008 das erste Tool dieser Art”.

    Denn das ist glatt gelogen und zeugt von der Qualität des Testberichts. Die Searchmetrics Suite gibt es wesentlich länger und ich denke da wird mir Johannes zustimmen. Schäm dich Nicole für den Test. Viel zu oberflächlich und irreführend. Aber alleine der Fauxpas zu Beginn des Artikels zeigt wie sehr du dich tatsächlich damit auseinander gesetzt hast.

    Dir und jedem sollte klar sein, dass die Nutzung von Tools eine gewisse Einarbeitung erfordert. Usability ist enorm wichtig, aber eben auch die Einarbeitung. Würdest du im CRM Bereich ein Vergleich machen würde bei dir sicher Salesforce.com als schlechtestes Tool abschneiden weil du in einem 30min Test nicht mal 3% der Funktionen finden würdest. Unglaublich. Nächstes Mal nimm dir mehr Zeit, oder besser, nimm den Artikel runter und mach einen echten Testbericht. Wie es aussieht hast du sowieso nur ein paar Domain geprüft und geguckt was bei Visibility, Sichtbarkeit, SVR rauskommt und wie viele Keywords die Domains hatten und fertig. Nochmal, einfach unglaublich!

    Beste Grüße
    Marcus

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Vielen Dank für dein Kommentar und die “kurze” Kritik. Ich habe die Info nicht schlecht recherchiert, sondern korrekt: Die Suite gab es natürlich vorher, allerdings war und ist dies laut der überstehenden Definition keine Ad-hoc-SEO-Datenbank:
      ” Die Nutzer können die vorhandenen Informationen zu jeder Domain aus den vorhandenen Datenbeständen der Anbieter abrufen und dabei auch die historische Entwicklung betrachten.”
      und weiter
      “Die SISTRIX Toolbox war 2008 das erste Tool dieser Art.”

      So macht das nämlich auch Sinn In der Suite muss man bisher Projekte mit Keywords selbst anlegen. Die Möglichkeit kurzfristig Domains zu überprüfen habt ihr erst nach dem Launch von Sistrix geschaffen.

      Natürlich umfasst der Test nicht alle Feinheiten der Seachmetrics-Produkte, was aber vor allen Dingen daran liegt, das diese nicht von allen anderen Tools ebenfalls geführt werden und somit für mich nicht vergleichbar sind.

      Allerdings denke ich, dass die wichtigen Vorteile und Möglichkeiten im Artikel mindestens erwähnt worden sind – lasse mich hier natürlich gerne eines besseren belehren :)

      LG

      Nicole

      Antworten
  15. Sven

    nicole, lass dich nicht von schlechten verlierern ärgern. die testergebnisse passen gut zu den tatsächlchen maktanteilen der tools. so wie du sehen das offenbar die meisten seos. ich finde das eine klasse zusammenfassung der wichtigsten eigenschaften der einzelnen tools.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Tut gut auch sowas zwischendurch zu lesen, obwohl ich mich nicht im unrecht fühle, sondern vieles auf Missverständnissen beruht ;) Thank you for your Support!

      Antworten
  16. Julian

    Den Punkt Zuverlässigkeit sprich Datenqualität solltest du nochmal neu betrachten, die Ergebnisse stimmen leider nicht. Wobei es aber auch auf die Interpretation der Ergebnisse ankommt ;-)
    Ich kann jedem nur empfehlen mindestens 2 Tools zu nutzen um sämtliche Daten (u.a. oder vor allem Sichtbarkeit) zu vergleichen, wobei man hier bei 4 Tools auch 4 verschiedene Ergebnisse bekommen kann…

    Antworten
  17. Pascal

    Dem Kommentar zu Test 2 würde ich nicht zustimmen: “Ein wöchentlicher Rhythmus ist normalerweise ausreichend”

    Sag das mal den Leuten, deren Domain zwischen dem 23.04 und dem 30.04 abgestürzt ist und Penguin & Panda fast zeitgleich ausgerollt wurden. Tagesaktuelle Werte sind schon ziemlich hilfreich, vor allem weil man 7 Datenpunkte pro Woche hat und “Außreißer” (z.B. durch SERP Tests o.ä.) besser erkennen kann.

    Grüße
    Pascal

    Antworten
  18. elcario

    Liebe Nicole,

    es ist klar, dass Redaktionen immer unter Zeitdruck stehen und bei Tools nicht immer alles vergleichbar ist. Wenn man aber einen Test macht, musst die – auch die zum Teil subjektiven – Ergebnisse transparent ausweisen. Schau dir mal an, wir PCplayer, Gamestar und Co. Spiele bewerten: Objektive vs. Subjektive Bewertungen kommen in eine Skala und es wird klar, wie der Test aufgebaut ist. Du wirst dann zwar immer noch Kritik von Seiten der Tool-Anbieter einstecken müssen, aber immerhin wäre so klar, wie Du zu den Ergebnissen gekommen bist. ;-)

    Viele Grüße
    Sebastian

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hi Sebastian, damit hast du natürlich recht – beim nächsten mal werde ich das wohl auch strukturierter angehen ;)

      LG und danke für die Tipps

      Antworten
  19. Sören Bendig

    Soll heißen, Du vergleichst im Monitoring wöchentliche Daten mit tagesaktuellen Daten bei uns und wunderst Dich dann über eine Abweichung? Wenn Du Rankingdaten überprüfen/vergleichen möchtest empfehle ich einen unabhängigen Testaufbau, in dem Du Abweichungen mit den realen SERPs vergleichst und nicht alle Tools vs. Deinem Lieblingstool, wo Du die Datenqualität als erwiesen ansiehst.

    Meiner Meinung nach musst Du erst einmal den Beweis für Deine Test-Behauptungen erbringen bevor man überhaupt einen “Gegenbeweis” antreten kann. Du hast ja noch nicht einmal ausführlich beschrieben, wie genau der “Test” aussah. Trotz Deiner Erklärung finde ich das Wording diesbezüglich “bedenklich”, da man dies auch ganz anders lesen kann.

    Nicole, es ist völlig klar das ein ausführlicher Test viel, viel Arbeit bedeutet. Aber einen Wischiwaschi-Vergleich anzustreben, diesen dann als “großen Tool-Test” mit Infographik zu kommunizieren, und sich dann zu wundern wenn Kritik kommt, ist etwas weltfremd.

    Zu Deiner Test1 Anmerkung: Einfach das Video-Tutorial angucken, da wird es deutlich.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hi Sören, ich glaube es ist noch immer nicht klar:
      Ich habe an einem Dienstag aus den Rankings pro Tool 3 Keywords pro Domain genommen, und diese mit den Google Serps abgeglichen. Ich hab dafür kein anderes Tool benutzt – sondern Google… (ja mit leerem Cache).
      Testdaten sind eher marginal vorhanden, da diese für mich dann ja nicht mehr nötig wären, aber auch in einer zweiten Reihe würde hier das Ergebnisse vermutlich nicht anders aussehen.
      Zu dem Video-Tutorial: Ist neu oder?

      LG

      Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hallo Sebastian,

      die Tools auf mehr Details runterzubrechen war wegen der Unterschiede leider nicht möglich und ursprünglich auch anders angedacht. Allerdings hat man dann keine Vergleichsmöglichkeiten mehr. Ich denke für eine erste Idee und eine grobe Übersicht sollte die Übersicht auf jeden Fall genügen.

      LG

      Nicole

      Antworten
  20. Sören Bendig

    Liebe Nicole,

    Danke für Deine Mühe diesen Test zu erstellen. Allerdings stellt sich mir die Frage, wie detailliert ihr Euch überhaupt mit den Tools auseinander gesetzt habt. Erscheint mir doch ein recht oberflächlicher Blick gewesen zu sein, da es doch einige Fehler in der “Analyse” gibt bzw. ein paar Punkte reine Behauptungen sind, aber nicht klar ist wie ihr überhaupt auf Eure Bewertung kommt:

    Test 1: Einfach den entsprechenden Filter in den Suchoptionen nutzen um nur beste Rankings anzeigen zu lassen. Gelöst.

    Test 2: Was genau soll hier verglichen werden? Wenn es ein Vergleich der “Value” bzgl. Keywordmonitoring sein soll müsstest Du die Anzahl der Keywords bei Wochendaten durch sieben teilen, um den Aufwand/Wert vergleichbar zu machen. Der gesamte Test 2 ist unübersichtlich dargestellt und es ist nicht klar was ihr damit überhaupt sagen wollt.
    Übrigens: In SEOlytics kann man sehr wohl auf Tagesbasis einen eigenen Sichtbarkeitsindex auf den Monitoringdaten erstellen, nennt sich DVR (Daily Visibility Rank).

    Test 4: Scheint mir mehr subjektiver Geschmack zu sein und wenn ihr schon Dinge wie Video Tutorials etc. vergleicht, solltet ihr dies auch übersichtlich tun.

    Die finale “Bewertung” der Tools ist eine absolute Frechheit. Behauptungen “an der Zuverlässigkiet der Ranking könnte noch gefeilt werden” bitte ich zu belegen oder zu streichen. Gleiches gilt für “ominöse” Kritik an anderen KPIs o.ä.

    Beim nächsten Mal vielleicht einfach intensiver mit den verschiedenen Tools beschäftigen und einen “Vergleich” auch entsprechend mit Daten belegen. Auch bei einigen Tools auf die Internationalität einzugehen und dies einseitig zu betrachten ist für den User wenig hilfreich.

    Antworten
    1. Nicole Mank Artikelautor

      Hallo Sören,

      natürlich ist der Test subjektiv, obwohl ich mich wirklich um objektivität bemüht habe. Wie ich als Tester die Seite empfinde ist natürlich subjektiv. Dennoch finde ich, dass sich SEOlytics ausgezeichnet geschlagen hat und nicht zu schlecht wegkommt.

      Zu Test 1: Vielen Dank für den Hinweis – diesen Knopf habe ich gesucht – vielleicht ein guter Punkt um hier die Usability zu verfeiern? Ist für mich auch auf den zweiten Blick nicht direkt zu finden gewesen :-/

      Test 2: Hier wurde geschaut wie oft aktuallisiert wird, und stichprobenartig pro domain 3 Keywords getestet. Die Abweichung wurde hier umgerechnet und war bei euch im Vergleich zu den anderen Teilnehmen größer, evtl. weil die Daten zu einem anderen Zeitpunkt gezogen wurden. Dennoch waren diese absoult zu verwerten, also auch kein wirklicher Negativ-Punkt!

      Den DVR haben wir indirekt erwähnt: bis zu 550 Keywords täglich!

      Test 4: Wenn ich mich dumm stelle und probiere mich in Tools einzuarbeiten, tue ich dies aus User sicht, was heißt, ich wende mich erst einmal nicht an euren Support und schaue wie weit ich komme. Wie erwähnt ist dies Subjektiv – ich wollte damit aber sicherlich auch niemanden Abwerten und hoffe, dass ich dies auch nicht getan habe!

      Zusammenfassung: Hier habe ich ja bereits erklärt, wie die Zahlen zustande kommen. Gefeilt bedeutet übrigens nicht, dass alle Keywords falsch waren, aber es gab eben eine höhre Abweichung als bei z.B. Sistrix. Bitte auch hier bedenken: Ich sage das nicht um jemanden zu ärgern, die Werte wurden Stichprobenartig so errechnet.

      Wenn der Gegenbeweis erbracht werden kann, dann veröffentlichen wir das natülrich gerne dazu!

      Noch etwas zu allen Toolanbietern: Ich weiß nicht warum ihr immer so scharf schießt! Jedes eurer Produkte hat seine eigene Zielgruppe. Konzentriert euch auf deren Bedürfnisse und probiert nicht ständig euch gegenseitig Steine in den Weg zu legen – geht mir auf den Sack!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.