Social Media Marketing

Influencer Marketing in Zeiten von Corona – So macht es euer Unternehmen richtig

Wie euer Unternehmen jetzt bei Kooperationen vorgehen sollte und wie ihr trotz der momentanen Kritik gute Werbung über Instagram und Influencer schalten könnt

© Diggity Marketing – Unsplash

Es ist kaum mehr aus den Medien wegzudenken: Das Coronavirus. Vor allem auf der Social-Media-Plattform Instagram hat dies eine heiße Diskussion losgetreten. Aber nicht etwa der Gesundheit wegen (obwohl dies natürlich ein Auslöser der Diskussion ist), sondern aus einem ganz bestimmten Grund: Warum machen Influencer weiterhin Werbung für Unternehmen, obwohl es in diesen Zeiten doch wahrlich wichtigere Dinge gibt? Die Antwort ist ebenso simpel wie für viele wahrscheinlich unbefriedigend: Weil sie damit ihr Geld verdienen. Vielen Unternehmen wird jedoch, teilweise leider berechtigterweise, vorgeworfen, dass sie ihre Werbung im Rahmen des Influencer Marketings unpassend platzieren. Doch damit ist jetzt Schluss! Wir geben euch die wichtigsten Tipps, damit euer Unternehmen auch in diesen schweren Zeiten weiterhin erfolgreich auf Instagram und mit Influencern werben kann, ohne pietätlos zu wirken.

Nutzt eure Chance

Sofern ihr die Möglichkeit habt, in der momentane Situation weiterarbeiten zu können, solltet ihr euch sehr glücklich schätzen. Trotz allem, oder eben gerade deswegen, ist es aber so wichtig, dass ihr diese Möglichkeit sinnvoll nutzt. Werbung in den sozialen Medien oder mithilfe von Influencern sollte vor allem zu jetzigen Zeiten sehr durchdacht sein. Denn Influencer stehen momentan mehr denn je in der Kritik. Warum es aber trotzdem richtig ist, auf sie zurückzugreifen, um euer Produkt oder eure Dienstleistung anzupreisen, erfahrt ihr hier.

Wichtig ist es jetzt vor allem, im Rahmen von Kooperationen mit Influencern auf die aktuellen Bedürfnisse eurer potenziellen Kunden einzugehen. Denkt einmal nach: In welcher Situation befindet sich eure Zielgruppe derzeit? Höchstwahrscheinlich ist sie momentan sehr viel zu Hause. Dabei kann das Erfüllen ihrer Bedürfnisse so simpel sein, wie ihnen einfach die Langeweile zu vertreiben. Wenn ihr dies sinnvoll mit eurem Produkt verknüpft, habt ihr eigentlich schon gewonnen. Aber Achtung: Transparenz ist jetzt das Wichtigste! Lasst eure Zielgruppe unbedingt wissen, dass ihr euch der Schwere der derzeitigen Situation durchaus bewusst sein, ihnen aber mithilfe eures Angebots beispielsweise etwas Ablenkung verschaffen wollt. Der größte Fehler wäre es jetzt, die Situation zu ignorieren oder so zu tun, als wärt ihr euch dieser nicht bewusst.

Nutzt die Reichweite

Vielmehr solltet ihr eure eigene, beziehungsweise die Reichweite des Influencers, der für euch wirbt, für etwas Gutes nutzen. Indem ihr dazu aufruft, etwas Positives zu tun, wirkt sich dies auch positiv auf euer Image aus und ihr bleibt den Menschen gut in Erinnerung. Denkt einmal nach, was zu eurem Unternehmen passt und einen Sinn stiftet. Sofern ihr dies dann klug mit eurem Produkt verbindet, platziert ihr euch nachhaltig positiv in den Köpfen der Menschen.

Deplatzierte Werbung auf der anderen Seite ist momentan unangebrachter als je zuvor und auch nicht zielführend. Euren Fokus sollte ihr derzeit eher auf Branding und weniger auf die Sales legen. Das bedeutet, dass es nun in Kooperationen eher darum gehen sollte, eure Marke bekannt zu machen und somit zu stärken und weniger darum, viele Verkäufe zu generieren. Denn in Zeiten, in denen Menschen um ihren Job bangen oder in Kurzarbeit gehen müssen, halten diese ihr Geld lieber zusammen. Indem das Augenmerk jetzt auf das Branding gelegt wird, können die verlorenen Sales aber im Nachhinein schnell wieder komprimiert werden. Dadurch, dass ihr euch mit einem tollen Konzept und sinnvoller Werbung platziert habt, wird ein nachhaltig positives Image geschaffen, dass dann im Nachhinein auch wieder zu vermehrten Sales führen wird.

Geht auf eure Influencer ein

Influencer sind eine großartige Möglichkeit, eure Werbung auf Instagram wirklich erfolgreich zu machen. Damit dies gelingt und ihr eure Ziele erreicht, ist es enorm wichtig, dass ihr eine Beziehung zu den Influencern aufbaut. Die Zeiten, in denen Influencer Marketing lediglich bedeutete, auf professioneller Ebene zu kooperieren, sind längst vorbei. Vielmehr kommt es jetzt darauf an, eine persönliche Beziehung zu ihnen aufzubauen und langfristige Kooperationen anzustreben. Vor allem in diesen Zeiten bangen die Influencer genauso um ihren Job wie alle anderen auch. Nehmt also ihre Ängste und Bedenken ernst und findet gemeinsam eine Lösung, um diese zu beseitigen. Dabei sollte unbedingt beachtet werden, dass jeder Influencer individuell ist und auch mit der aktuellen Situation anders umgeht. Eine enge Kommunikation mit ihnen ist jetzt also wichtiger denn je.

Bietet einen echten Mehrwert

Ob das Coronavirus langfristige Folgen auf Unternehmen und das Influencer Marketing haben wird, lässt sich natürlich zu diesem Zeitpunkt noch nicht eindeutig sagen. Sicher ist aber, dass eine Anpassung an die derzeitige Situation dazu führen wird, dass eventuelle Verluste schnell wieder komprimiert und langfristige Folgen vermieden werden können. Das Wichtigste zu diesen Zeiten ist aber natürlich die Gesundheit aller. Sofern möglich, sollten Influencer sowie Unternehmen diese Zeit nutzen, um einen Mehrwert zu bieten und gegebenenfalls über das Virus aufzuklären oder Hilfe anzubieten. Ein Merksatz, den ihr euch immer vor Augen führen solltet: Macht nicht einfach plakative Werbung, sondern bietet echten Mehrwert. Wer kann eure Werbung dann schon kritisieren?

Über Anton Ha

https://lookfamed.de

Anton Ha ist einer der vier Mitgründer der Influencer Marketing Agentur lookfamed. Dort fungiert er als CEO. lookfamed wurde 2016 gegründet und ist eine Full Service Agentur mit den Bereichen Blogger Management, Social Media Consulting, Campaign Management, Design und Event Management. Die Agentur betreut über zwanzig Influencer exklusiv und steht in engem Kontakt zu vielen der erfolgreichsten Influencer Deutschlands.