Content Marketing

Hiddenfromgoogle – neue Website listet „Right to be forgotten“-Links

Der EuGH zwingt Suchmaschinen zum Löschen bestimmter Links. Welche Personen dies bislang wahrgenommen haben, seht ihr in dieser Liste.

© ducdao - Fotolia.com

Der Europäische Gerichtshof hatte vor einigen Wochen entschieden: Suchmaschinen müssen fragwürdige und veraltete Links nach Antrag löschen. Dazu zählt auch Google. Neuerdings gibt es eine Seite, die alle nach dem „Recht auf Vergessen“ zensierten Links auflistet – sie nennt sich „hiddenfromgoogle.com“.

„The list is a way of archiving the actions of censorship on the internet“

Momentan befinden sich 14 Links in der Liste, hier haben wir sie für euch aufgelistet:

Auf der Website heißt es, dass es das Ziel der Seite sei, die Auswirkungen der Regelung mit der Auflistung zu kontrollieren, zu archivieren und somit für Transparenz zu sorgen.

The purpose of this site is to list all links which are being censored by search engines due to the recent ruling of ‚Right to be forgotten‘ in the EU.
This list is a way of archiving the actions of censorship on the Internet. It is up to the reader to decide whether our liberties are being upheld or violated by the recent rulings by the EU.

Um euch in diese Liste einzutragen und euren Teil zur Archivierung beizutragen, müsst ihr hier klicken. Alle Informationen rund um das Löschen von Informationen über euch bei Google und Co. erhaltet ihr in unserem Artikel: „Wie ihr bei Google fragliche Links zu eurer Person löschen lassen könnt„.

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.