Suchmaschinenmarketing

Google will überall mitspielen: nun auch mit „Google Domains“ im Domainhandel

Update: Google hat seinen Domainhandel offiziell gestartet. Noch beschränkt sich das Angebot jedoch auf den US-amerikanischen Markt.

© Trueffelpix - Fotolia.com

Google startet nun auch im Domainhosting durch: Heute hat der Riesenkonzern die Beta-Version seines neuen Services „Google Domains“ vorgestellt. Für das Hosting hat sich Google große Partner wie Squarespace, Wix, Weeby und Shopify ins Boot geholt.

Nur 55 Prozent der kleineren Unternehmen haben eine Website

Google möchte mit dem Unterfangen die Digitalbranche einen Schritt voranbringen. Nach Berechnungen des Konzerns haben 55 Prozent der Kleinunternehmen keine Website, dies soll sich nun mit der neuen Lösung des Suchmaschinenriesen ändern. Sobald Google Domains komplett überarbeitet und für die Öffentlichkeit bereitgestellt wurde, können User mit Hilfe dieses Dienstes Domains kaufen und verkaufen. Doch es wäre nicht Google, wenn sich die Suchmaschine nicht noch ein kleines Extra überlegt hätte: Im Gegensatz zu anderen Domainanbietern fordert Google von dir nicht, dass du deine Domain privat registrierst. Bis zu 100 E-Mail-Adressen sowie 100 angepasste Sub-Domains können User mit und auf der Domain erstellen. Google Domains wird für seine Domains den unternehmenseigenen DNS Server verwenden, weshalb der Zugriff der Besucher auf eine Google Domain ohne Probleme und zügig vonstatten gehen dürfte.

Eine Domain soll um die 12 US-Dollar kosten

Noch ist unklar, wie viele Top-Level-Domains der neue Service unterstützen wird. Fakt ist, dass eine Domain um die 12 US-Dollar kosten wird. Google betonte in seiner offiziellen Vorstellung, dass sie alles dafür tun möchten, dass die User unkompliziert eine Domain finden, kaufen und auch verwalten können:

Google Domains isn’t fully-featured yet, but we’re giving a small group of people the ability to buy and transfer domains through it and send feedback on their experience. (You currently need an invitation code to do so, sorry!) We want input on all the ways we can help make finding, buying, transferring and managing a domain a simple and transparent experience. We also want to make sure our customer support and infrastructure works flawlessly, and that we have the right additional services (like mobile website creation tools and hosting services from a range of providers, as well as domain management support). We’re working with some of the top website building providers like +Shopify, +Squarespace, +Weebly, and +Wix.com to help make that happen.

Wenn ihr den neuen Google-Service austesten möchtet, könnt ihr dies hier tun und euch einen Einladungscode anfordern. Viel Spaß!

Was denkt ihr über den neuen Google-Dienst? Ein weiterer Schritt von Google, Geld zu scheffeln, oder stellt der Service eine sinnvolle und notwendige Ergänzung im Domainhandel dar?

***Update***

Wie Heise zu berichten weiß, hat Google nun das Domainhandel-Projekt „Google Domains“ offiziell in der Betaphase gelauncht. Die Registrierung der Domains ist zu diesem Zeitpunkt jedoch lediglich den US-Amerikanern vorbehalten. Die Preise seien handelsüblich. So lässt sich für 12 US-Dollar jährlich sich eine .net-Domain erwerben und Top-Level-Domains sind für 30 US-Dollar im Jahr zu haben. Bis zu 100 Subdomains und die Einrichtung von bis zu 100 E-Mail-Adressen ist möglich.

Bereits der Einstieg des Suchmaschinenriesen in den Domainhandel bekannt wurde, befragten wir Stephan Hauf, Principal Consultant bei Sedo, zu den Auswirkungen auf den Markt: “Für Google ist es ein sinnvoller Schritt in einem aktuell expansiven Marktumfeld„.

Quelle: The Next Web

Über Heiko Sellin

Heiko Sellin

Heiko Sellin hat an der Hochschule Mittweida seinen Bachelor in Sportjournalistik und -management absolviert. Bevor er zu OnlineMarketing.de gestoßen ist, war er für das Hamburger Abendblatt als freier Mitarbeiter tätig und hospitierte beim NDR-Fernsehen und Sport1.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.