SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google Search Console verliert Daten vom 9. bis zum 25. April

Die Daten in besagtem Zeitraum sind verschwunden und wurden im Bericht durch Daten vom 26. April ersetzt. Das gilt es beim Reporting zu berücksichtigen.

© Reza Rostampisheh - Unsplash

Bei der Google Search Console ist erneut eine Panne aufgetreten. Daten für über zwei Wochen sind verloren gegangen. Einzig der Leistungsbericht hat für diesen Zeitraum weiter Daten geliefert.

Datenverlust in der Search Console

Verschiedene Nutzer der Search Console Googles wurden darauf aufmerksam, dass zahlreiche Berichte des Dienstes im Zeitraum vom 9. bis zum 25. April keine Daten aufwiesen. Vielmehr wurde der Zeitraum im Nachhinein mit Angaben vom 26. April dargestellt – ab diesem Tag wurden wieder Daten sichtbar. Das berichtet unter anderem SEO-Experte Barry Schwartz bei Search Engine Roundtable.

Demnach sind in allen Berichten, mit Ausnahme des Leistungsberichts, für diese Zeitspanne keine Daten mehr vorhanden. Im Google Support Center wird von einer Datenanomalie gesprochen.

Search Console experienced a data outage that ceased on April 26. The outage affected all reports except the Performance report. All missing data from April 9-25 was replaced with the data from April 26, when data began to be available again.

Durch den Verlust der Daten in diesem Zeitraum verlieren Webmaster auch die Möglichkeit, genauer zu prüfen wie stark sie von einem Indexierungsproblem bei Google betroffen waren, dass sich Anfang April herauskristallisiert hatte.

Erst am 11. April wurde das Indexierungsproblem vollständig überwunden; doch viele Webmaster fragen sich, wie groß die Auswirkungen für sie waren. Das kann nun nur bedingt in der Search Console nachvollzogen werden.

Daher sollten Nutzer derselben im Hinterkopf behalten, dass die Datenangaben für gut den halben April keine Grundlage für ein haltbares Reporting liefern. Die Search Console hatte zusätzlich jüngst ein Problem mit dem Manual Action Viewer. Diese Problematik ist laut John Mueller allerdings inzwischen behoben.

Die Fehler in der Search Console zeigen, dass Google bei der Wiedergabe von Daten keineswegs perfekt ist. Doch in der Regel werden die Probleme rasch behoben. Dennoch bleibt ein so umfassender Datenverlust ein Ereignis, das die Nutzer ärgert und sich in diesem Ausmaß nicht wiederholen sollte. Insbesondere dann, wenn es zeitlich mit Indexierungsproblemen übereinstimmt.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Ein Gedanke zu „Google Search Console verliert Daten vom 9. bis zum 25. April

  1. Till

    Besten Dank für die Einblicke in die Thematik, Niklas.

    Bei AdSense scheint es aktuell recht ähnliche Probleme zu geben. Dort heißt es seit heute morgen. dass einige Metriken für den 1. und 2. Mai verzögert worden sind. Man arbeitete aktuell daran – und dies habe keinen Einfluss auf die Auslieferung von Ads sowie auf die Auszahlungen.

    So etwas lese ich zum ersten Mal.

    Viele Grüße
    Till

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.