SEO - Suchmaschinenoptimierung

Google bringt Algorithmus-Update für Review Rich Results in der Suche

Die Review Rich Results können in der Googlesuche den Ausschlag geben. Ein Update soll nun dafür sorgen, dass diese Angaben für User nicht irreführend sind.

© jamesmarkosborne - Pixabay, Google

Wer bei Google sucht, reagiert zunächst auf die bestplatzierten Ergebnisse, auf Snippets und weitere auffällig platzierte Elemente. Damit einige Ergebnisse den Nutzer auch zum Klick bewegen, lassen sich Review Rich Results integrieren. Diese zeigen die klassischen Bewertungs-Sterne und -Scores an. Doch dabei gibt es ungültige oder irreführende Beispiele. Ein Algorithmus-Update Googles soll dem entgegenwirken. Das müssen Webmaster nun beachten.

Das Algorithmus-Update: Der Fokus liegt auf bestimmten Schema-Typen

Die Review Rich Results geben Nutzern oft einen Hinweis, welches Ergebnis für sie von Interesse sein könnte. So wird wohl häufiger auf ein Ergebnis geklickt, dass eine hohe Bewertung vorweisen kann.

Review Rich Results in der Googlesuche, Screenshot Google

Trotzdem sind die Review-Elemente nicht immer sinnvoll und mitunter auch fragwürdig eingebaut. Daher ändert Google den Umgang mit diesen Rich Results. Eine Änderung betrifft dabei die Schema Markups. Nicht bei jedem Element sind Review-Angaben von Vorteil. Daher wird die Zahl der Schema-Typen eingegrenzt, die Review Rich Results hervorbringen können. Nur die folgenden Typen werden künftig noch dafür sorgen:

Reviews für die Schema-Typen LocalBusiness und Organization werden in Zukunft nicht mehr erstellt, sofern die Entität die Bewertungen selbst kontrolliert. Sogenannte Self-Serving Reviews hält Google aus User-Sicht nicht für vorteilhaft. Sind die Reviews für ein Unternehmen, ein Produkt etc. auf der dazugehörigen Seiten eingebettet, entweder via Markup oder über ein Third Party Widget, werden sie von Google als self-serving erkannt.

Das name-Attribut wird nun von Google eingefordert

Letztlich ist für Webmaster, die auf Review Rich Results in der Suche hoffen, das name-Attribut von Belang. Damit soll das Item, das bewertet wird, spezifiziert werden, sodass Google es unmissverständlich erkennt. Deshalb setzt Google das Attribut jetzt voraus.

Das aktuelle Update soll Nutzern langfristig eine noch bessere Erfahrung mit Review Rich Results bescheren; ohne dass Webmaster große Änderungen anstrengen müssen. Bei Google Developers findet sich eine Dokumentation, die Webmastern weiterführende Hinweise liefert. Wer die Bewertungen bei seinen Suchergebnissen sinnvoll integriert wissen möchte, sollte die Neuerungen also einmal genau unter die Lupe nehmen.

Über Niklas Lewanczik

Niklas Lewanczik

Niklas hat an der Uni Hamburg Deutsche Sprache und Literatur sowie Medien- und Kommunikationswissenschaften studiert und schreibt als Redakteur über Social Media, SEO und innovative Themen im Kontext des digitalen Marketing. Wenn er sich nicht gerade dem Marketing zuwendet, dann womöglich den Entwicklungen im modernen Fußball oder dem einen oder anderen guten Buch.

Ein Gedanke zu „Google bringt Algorithmus-Update für Review Rich Results in der Suche

  1. Manfred

    Sehr guter Artikel, ich frage mich welche aktuellen Plugins, die google Business Bewertungen auf die eigene Website bringen. Gibt es hier Vorschläge für gängige CMS zum Beispiel Typo3 oder WordPress?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.