Suchmaschinenmarketing

Google AdWords launcht Erweiterte Kampagnen

Google hat seine „Erweiterten Kampagnen“ vorgestellt. Wir fassen die wichtigsten Komponenten zusammen.

Google-AdWords-Logo

Sridhar Ramaswamy, Senior Vice President Engineering bei Google, hat bei Inside AdWords die neue und vorerst optionale Funktion „Erweiterte Kampagnen“ vorgestellt. Diese soll in den nächsten Wochen weltweit freigeschaltet werden.  Auf den ersten Blick lässt sich erkennen: Es geht in erster Linie um Vereinfachungen. Simon Stich von seo.at hat die wichtigsten Änderungen zusammengefasst.

Verschmelzung von mobilen und Desktop-Kampagnen

Das AdWords-System entscheidet in Zukunft, ob einem User mobile oder Desktop-Anzeigen präsentiert werden. Damit gibt es keine Aufteilung in mehrere Kampagnen mehr. Nicht mehr möglich ist es zudem, Anzeigen nur bei einem bestimmten Mobiltyp darstellen zu lassen. Wie es scheint, sind aber Gebotsanpassungen nach Endgerät weiterhin möglich.

Ein Video zeigt mehr:

(Eine Anmerkung zum Video: Jetzt haben die beiden zwei Pizzas, obwohl eine gereicht hätte. Hätte die Dame ihren Liebsten angerufen anstatt im Netz zu surfen, hätte man ein paar Dollar sparen können. Nur mal so.)

Gebotsanpassungen für Regionen

AdWords-Kunden können jetzt Gebote nach Nutzerstandort innerhalb einer erweiterten Kampagne anpassen. Befinden sich beispielsweise potenzielle Kunden in der Nähe eines Geschäfts, können die Unternehmen ein höheres Gebot festlegen – bzw. ein niedrigeres, wenn die Kunden vom Geschäft weiter entfernt sind.

Zeitlich geplante Anzeigenerweiterungen

Künftig lassen sich Funktionen wie Click-to-Call zeitlich begrenzen. Die Verwaltung von Anzeigenerweiterungen wird außerdem auch für einzelne Anzeigengruppen möglich sein.

Neue Konversionstypen

In den Berichten werden demnächst auch Downloads von Applikationen über AdWords-Anzeigen sowie erweiterte Click-to-Call-Metriken angezeigt. So können beispielsweise Anrufe, die mehr als 60 Sekunden dauern, als Conversion gesehen und somit auch besser verglichen werden.

Die sogenannten “Erweiterten Kampagnen” werden zunächst nur als optionales Feature eingeführt. Aber bereits Mitte 2013 soll das dann Standard sein.

Ein Gedanke zu „Google AdWords launcht Erweiterte Kampagnen

  1. Joe

    Im Artikel steht folgendes:
    „Damit gibt es keine Aufteilung in mehrere Kampagnen mehr. Nicht mehr möglich ist es zudem, Anzeigen nur bei einem bestimmten Mobiltyp darstellen zu lassen.“

    Ich verstehe nicht, wieso das als Innovation angekündigt wird. Das ist doch ein Rückschritt, wenn ich nicht mehr gezielt Kampagnen erstellen kann, die z.B. nur Android-User sehen können. Oder wenn ich Mobiltelefone nicht mehr ganz ausschließen kann….

    Was ist denn wenn ich feststelle, dass ich bei Desktop-PC’s Kosten pro Conversion von 15 €habe, bei Smartphones aber 90€ Kosten/Conv.? Bisher hätte ich Smartphones dann ganz deaktiviert. Das soll zukünftig nicht mehr möglich sein? Wenn ja, ist es doch ein Rückschritt…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.