Marketing Strategie

Facebooks Q3-Zahlen: 1 Milliarde US-Dollar Umsatz monatlich

Facebook steigerte seinen Gewinn um 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr – auch die Nutzer bleiben dem größten Social Network treu.

© monsitj - Fotolia.com

Das Zuckerberg-Netzwerk legte die Zahlen für das dritte Quartal 2014 offen. Der Nettogewinn des Unternehmes verdoppelte sich beinahe im Jahresvergleich und der Umsatz stieg insgesamt um 58 Prozent. Die Userbase wächst weiterhin konstant.

Gewinn annähernd verdoppelt und Userbase vergrößert sich weiter

Es ist wieder einmal das umsatzstärkste Quartal in der Geschichte des Konzerns. Die 2,91 Milliarden US-Dollar Umsatz aus Q2 wurden von Juli bis September nochmals übertroffen. 3,2 Milliarden Dollar konnte Facebook im dritten Quartal umsetzen – also im Schnitt erstmals mehr als eine Milliarde im Monat. Dies stellt eine 59-prozentige Steigerung im Vergleich zum Vorjahr dar. Davon stammen 2,96 Milliarden aus Werbeeinnahmen, ein Wachstum von 64 Prozent im Jahresvergleich und 10,4 Prozent mehr noch als in Q2. Der Anteil aus dem Mobile-Advertising macht davon genau zwei Drittel aus – im vergangenen Jahr war es nur knapp die Hälfte. Das Unternehmen konnte einen Nettogewinn von 806 Millionen Dollar aufweisen und steigert sich damit um 90 Prozent im Vergleich zum dritten Quartal 2013.

Entgegen einigen Behauptungen wachsen auch die Nutzerzahlen von Facebook noch immer. 1,35 Milliarden monatlich aktive User kann das soziale Netzwerk für sich beanspruchen, 864 Millionen loggen sich täglich ein – 19 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Mobile-Bereich sieht es ähnlich aus: 1,12 Milliarden Mobile-User jeden Monat, 703 Millionen tägliche Logins.

Ein Ausschnitt aus dem Report für Q3 offeriert weitere Zahlen:

Third Quarter 2014 Financial Highlights

Revenue – Revenue for the third quarter of 2014 totaled $3.20 billion, an increase of 59%, compared with $2.02 billion in the third quarter of 2013. Excluding the impact of year-over-year changes in foreign exchange rates, revenue would have increased by 58%.

  • Revenue from advertising was $2.96 billion, a 64% increase from the same quarter last year. Excluding the impact of year-over-year changes in foreign exchange rates, revenue from advertising would have increased by 63%.
  • Mobile advertising revenue represented approximately 66% of advertising revenue for the third quarter of 2014, up from approximately 49% of advertising revenue in the third quarter of 2013.
  • Payments and other fees revenue was $246 million, a 13% increase from the same quarter last year.

[…]

Net income and EPS – GAAP net income for the third quarter of 2014 was $806 million, up 90% compared to $425 million for the third quarter of 2013. Excluding amortization of intangible assets, share-based compensation and related payroll tax expenses, and income tax adjustments, non-GAAP net income for the third quarter of 2014 was $1.15 billion, up 73% compared to $666 million for the third quarter of 2013. GAAP diluted EPS was $0.30 in the third quarter of 2014, up 76% compared to $0.17 in the third quarter of 2013. Excluding amortization of intangible assets, share-based compensation and related payroll tax expenses, and income tax adjustments, non-GAAP diluted EPS for the third quarter of 2014 was $0.43, up 59% compared to $0.27 in the third quarter of 2013.

Ausgewählte Slides aus dem Report:

Facebook Q3 MAUs Facebook Q3 Revenue

 

Weitere Slides und den vollständigen Report zum dritten Quartal bei Facebook findet ihr hier.

Über Anton Priebe

Anton Priebe

Anton Priebe ist Redaktionsleiter und seit Ende 2013 bei OnlineMarketing.de aktiv. Der studierte Germanist und Soziologe fokussiert sich auf Technologie, kreative Marketingstrategien, Conversion Optimierung und SEO. In seiner Freizeit klettert Anton gerne Wände hoch, bereist die Welt und freut sich über gutes Essen oder neue Musik.

Ein Gedanke zu „Facebooks Q3-Zahlen: 1 Milliarde US-Dollar Umsatz monatlich

  1. Manuel von meine-werbeartikel.com

    Einfach extrem wie im Internet Marken die vor kurzem noch niemand kannte solche riesen Unternehmen werden mit dieser weltweiten Macht. Bin gespannt was hier in den nächsten Jahren auf uns zukommt. Wir können nicht erahnen wie das in 20 Jahren aussieht. Das kann sich keiner erträumen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.