Marketing Strategie

Enhanced Tiles: Mozilla launcht Ads in jedem Firefox Tab

Der Firefox-Browser zeigt in Zukunft Werbeanzeigen in den Tabs – auch Programmatic Buying kommt. Die Privatsphäre soll weiterhin gewahrt werden.

© Mozilla

Mozilla öffnet sich in-Browser Ads und fügt seinem Webbrowser Firefox die schon lange angekündigten “Enhanced Tiles” hinzu. Unter den zuletzt besuchten Seiten in einem neuen Tab finden sich nun gesponsorte Inhalte wie Bilder oder Logos.

Anzeigen in den Kacheln eines neuen Tabs

Die Kacheln in einem frischen Tab des Firefox-Browsers waren bis jetzt ausschließlich mit Informationen aus dem Verlauf oder Mozilla-Applikationen gefüttert, doch dies soll sich nun ändern. Statt der beliebtesten beziehungsweise zuletzt besuchten Seiten müssen sich die User vereinzelt auf Werbeanzeigen gefasst machen. Beim ersten Start oder im privaten Modus sieht ein Anwender ausnahmslos Ads, da der Browserverlauf logischerweise nicht zugänglich ist. Die neue Funktion “Enhanced Tiles” kann deaktiviert werden, Nutzer können die Ads jedoch auch pinnen oder bookmarken.

Mozilla Enhanced Tiles

© Mozilla

Die ersten Werbepartner des Projekts sind die Medienagentur und Tochter der WPP Group Mindshare, der Buchungs-Service Booking.com und das Video-Portal der The Weinstein Company Radius-TWC. Das Feature ist bereits in acht Sprachen und 25 verschiedenen Ländern live.

Programmatic Buying in Sicht – Privatsphäre unangetastet

Darren Herman, VP of Content Services, betont in der Ankündigung die Einhaltung der Privatsphäre der Nutzer, für die Mozilla allseits bekannt ist:

Running sponsored content in Tiles is results-based, not surveillance-based. We do not allow tracking beacons or code in Tiles. We are not collecting, or providing them with, the data about you that most digital ad networks do.

In einem Gespräch mit Ad Exchanger verrät Herman die Gründe für diese Änderung und erläutert die Vorteile für beide beide Seiten:

The web is increasingly becoming more closed, and that move towards a closed ecosystem is not healthy for users. The emergence of a closed Internet model among some of the biggest players is a huge threat to users of the Internet. And if it’s a threat to users of the Internet, it’s a threat to Mozilla.

Die sogenannten “Enhanced Tiles” eröffnen Advertisern die Option, ihren individuellen Content zu schalten. Aufgrund des Browserverlaufs ist bekannt, für welche Seiten sich der User interessiert, somit sei dies laut Herman “like cookie-less retargeting”. Mozilla misst die Impressions, Klicks und Gesamtanzahl an geschalteten Ads, die ein User versteckt oder pinnt. Im kommenden Jahr sei auch Programmatic Buying ein logischer Schritt, wie Darren Herman der Plattform Ad Exchanger verriet:

Due to the volume of scale that we have, there’s no way that we won’t be programmatic in the future.

Quelle: Mozilla Blog & Ad Exchanger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.