Social Media Marketing

Das Daumenkino von Alfred Dunhill

Eine interessante Marketing-Idee lässt sich aktuell auf der Facebook-Seite von Alfred Dunhill bewundern.

Alfred-Dunhill-Logo

Man mag denken, Unternehmen hätten bereits alles ausprobiert, was im Bereich Marketing auf Facebook möglich ist. Nun, das stimmt wohl nicht ganz. Bei Mashable haben wir ein Beispiel für eine interessante Darstellungsart gefunden: Alfred Dunhill macht Facebook zum Flipbook – oder auf deutsch: zum Daumenkino.

Die Brand hat für dieses Daumenkino 200 Fotos genommen, die vergangene Woche bei der Nippon Rally in Japan aufgenommen wurden. Klickt der User auf ein Foto und dann auf das nächste, verändert sich die Situation so, dass es den Betrachter eine Bewegung erahnen lässt. Einen schnellen Rechner und einen beweglichen Klickfinger vorausgesetzt, kann der User so wie per Daumenkino die Fotos betrachten.

Man mag einwenden, die Brand hätte doch auch gleich ein Video posten können. Das stimmt auch. Aber dann wäre dieser Artikel wohl nicht geschrieben worden. Denn das Bemerkenswerte ist ja gerade, dass es sich hierbei um eine neue Art der Darstellung handelt. Es ist wie ein sich sehr langsam bewegendes GIF.

Die verantwortliche Agentur von Alfred Dunhill ist Holler. Ein Vertreter der Agentur hatte gegenüber Creative Review erklärt, diese Idee passe zur Brand, denn diese wolle “incredibly well-crafted experiences” schaffen. Das mag man übersetzen, wie man will. Tatsache ist, dass das Unternehmen damit Aufmerksamkeit erregt hat. Laut dem Holler-Sprecher ist dieses der erste Versuch, ein Daumenkino bei Facebook zu platzieren.

Was meinen Sie? Ist das ein gelungener Versuch? Und werden noch weitere folgen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.