Interviews

d3con Experteninterview: Andreas Küenle, netpoint media

Im heutigen Experteninterview spricht Andreas Küenle u.a. über die Herausforderungen eines Vermarkters im neuen Markt.

Andreas Küenle, netpoint media

Der Countdown zur d3con Konferenz am 20.02. in Hamburg läuft. In den nächsten Wochen werden wir einige der Speaker, Panel-Teilnehmer und Moderatoren hier auf OnlineMarketing.de zu Wort kommen lassen und euch schon einmal einen Vorgeschmack geben, was euch auf der d3con so erwarten wird. Für alle Anderen sind die Experteninterviews natürlich auch lesenswert.

Heute freuen wir uns, Andreas Küenle zum Interview begrüßen zu dürfen, Geschäftsführer der netpoint media GmbH und Panel-Teilnehmer auf der d3con.

Herr Küenle, Sie sind Geschäftsführer eines klassischen Vermarkters. Mit welchen Herausforderungen hat das Vermarktungsgeschäft in dieser Zeit zu kämpfen?

Der „klassische“ Vermarkter bezieht sich hoffentlich auf die 12 Jahre Erfahrung in dem Segment der digitalen Vermarktung. Klar haben wir 2013 andere Themen auf der Agenda wie im Gründungsjahr 2001. Aber an der grundsätzlichen Ausrichtung, nämlich der optimalen Monetarisierung unseres Portfolios sowie der bestmöglichen Performance für Kunden und Agenturen hat sich in den letzten Jahren wenig getan. Als Herausforderungen dieser Tage haben wir die Verschiebung der Online-Nutzung auf mobile Endgeräte, Datenschutz, visibility, sowie der stetige Wandel in Formaten (z.B. Premium-Ad-Package) und Technik (z.B. VAST 2) identifiziert. Diesen Herausforderungen gegenüber sehen wir uns sehr gut aufgestellt und schauen optimistisch ins Jahr 2013.

Spielt automatische Vermarktung heute schon eine Rolle bei Netpoint Media? Wie wird das in Zukunft aussehen?

Leider ist bei uns die Vermarktung immer noch mit Arbeitseinsatz verbunden: „Klassischer“ Vertrieb und auch in unserem „Maschinenraum“ wird heftig gewerkelt. Intern hingegen haben wir schon sehr viele Prozesse die zuvor „per Hand“ gemacht geworden sind automatisiert. Hier werden wir weiter dran arbeiten und somit auch automatisierte Buchungsschnittstellen möglich machen. Letztendlich wird das die Abläufe vereinfachen, den Vertrieb (und auch den „Maschinenraum“) aber nicht ersetzen sondern nur in Standardanfragen unterstützen.

Auf der d3con werden Sie im “Ad Networks und Vermarkter Panel – Wohin geht  die Reise für den klassischen Vermarkter?” teilnehmen, was wird die Besucher in diesem Panel erwarten?

Der Online-Markt bleibt spannend wie eh und je. Auch 2013 gehen wir von einem gesunden Marktwachstum und einer gewissen Konsolidierung des Marktes aus. Das Panel bietet somit die Möglichkeit über aktuelle Marktentwicklungen und über die unterschiedlichen Positionen der Vermarktungsmodelle der Panel-Teilnehmer zu diskutieren.

Vielen Dank für das Interview.


Wer Lust auf das Thema bekommen hat und noch nicht angemeldet ist, kann das hier nachholen:

Die Konferenz zum Thema, am 20.02.2012 in Hamburg:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.