Suchmaschinenmarketing

Bings Pepsi-Test: ein Zwischenergebnis

Vor Kurzem startete Bing eine Kampagne, die an den Pepsi-Test erinnert. Jetzt gibt es erste Ergebnisse.

Bing-Logo

Anfang September berichteten wir über die Bing It On Challenge. Die Microsoft-Suchmaschine hatte eine Kampagne gestartet, die so aussieht:

Der User gibt am Rechner fünf Suchbegriffe in eine Maske ein. Darauf erhält er Suchergebnisse von Bing und Google – aber ohne erkennen zu können, welche Suchergebnisse von welcher Suchmaschine geliefert wurden. Der User kann dann die Ergebnisse vergleichen.

Mittlerweile verzeichnet die Challenge laut Bing-Blog mehr als fünf Millionen Visits. Zeit für ein Zwischenergebnis. Mithilfe einer Studie von Answers Research, für die rund 4.700 User befragt wurden, kommt Bing zu dem Ergebnis, dass 64 Prozent von der Qualität der Bing-Suchergebnisse überrascht waren. Knapp die Hälfte der Befragten gab an, dass ihr Eindruck von Bing sich verbessert hätte, nachdem sie die Suchergebnisse mit denen von Google verglichen hätten. 33 Prozent der User, die Google als ihre bevorzugte Suchmaschine nannten, gaben an, dass sie nun Bing öfter nutzen wollten. 17 Prozent erklärten zudem, dass sie beim Test Fehler bei den Google-Ergebnissen gesehen hätten.

Nichtdestotrotz heißt es im Blog: Das Nutzen von Google sei für viele User zur Gewohnheit geworden – und eine solche würde nicht über Nacht abgelegt.
Die Bing It On Challenge geht weiter – wenn auch nicht in Deutschland. In den USA kann weiter getestet werden – wie früher beim Pepsi-Test.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.