Social Media Marketing

Bei Lightbox gehen die Lichter aus

Die Entwickler des Tools für Fotosynchronisation gehen zu Facebook. Das Social Network übernimmt die Macher, aber nicht das Unternehmen.

Lightbox-Logo

In Sachen Foto-Apps ist Facebook auf dem Vormarsch: Nachdem das Social Network im April bereits Instagram übernommen hatte, wechselt jetzt das Entwickler-Team von Lightbox zum Zuckerberg-Imperium.

Lightbox galt in der Vergangenheit als eine gute Instagram-Alternative für Android. Das Tool war (und ist noch) eine Art Fototagebuch. Mithilfe der Android-App konnten die User via Smartphone Fotos auf die Lightbox-Server hochladen. Danach konnte er sie an seine Kontakte verteilen.

Mit dem Wechsel, den die Lightbox-Entwickler Thai Tran und Nilesh Patel im eigenen Blog bekannt gaben, wird’s jetzt bei Lightbox zappenduster. Neuanmeldungen werden nicht mehr entgegengenommen, Lightbox.com kann noch bis zum 15. Juni genutzt werden. Danach ist Schluss.

Auf futurebiz.de wird derweil spekuliert, welche weiteren Fotodienste Facebook demnächst noch übernehmen wird. Ein möglicher Kandidat: picplz. Der Dienst soll aktuell angesichts starker Konkurrenten wie Instagram Probleme haben, sich zu behaupten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.