Technologie

AdBlocker im Real-Life: Diese Brille blendet Marken in Echtzeit aus

Amerikanische Studenten bastelten sich eine Oculus Rift, die Bannerblindheit in die Realität überträgt. Somit entstand ein Real-Life AdBlocker.

Becher ohne Starbucks-Logo als Zukunftsvision, © YouTube

AdBlocker sorgen in der digitalen Werbebranche unentwegt für hitzige Diskussionen. Amerikanische Studenten der Universität in Pennsylvania bringen dies nun auf ein ganz neues Level. Sie entwickelten den AdBlocker für die Realität – und das dank der Virtualität.

Reale Bannerblindheit

Unter der Führung von Jonathan Dubin konstruierten vier Studenten aus Philadelphia im Rahmen des “PennApps Winter 2015 hackathon” ihren Real-Life AdBlocker namens “Brand Killer”. Auf der spärlich gehaltenen Website der Konstrukteure heißt es:

What if we lived in a world where consumers were blind to the excesses of corporate branding? Brand Killer is a custom built head mounted display which uses openCV image processing to recognize and block brands and logos from the user’s point of view in real time. It’s AdBlock for Real Life.

Das Gerät erinnert an eine selbst gebastelte Oculus Rift mit einem sieben Zoll Display, was es im Grunde genommen auch ist. Python und OpenCV unterstützen den Träger der Brille dabei, seine Empfänglichkeit für Werbung zu reduzieren. So werden Marken beziehungsweise Logos von Starbucks, McDonald’s & Co. kurzerhand unkenntlich gemacht. An dessen Stelle tritt in Echtzeit dank Blur-Effekt eine verwischte Fläche. So wollen die Entwickler nach eigenen Angaben die Konsumenten aus den Entartungen des Branding befreien. Seht selbst, wie Dubin und sein Team ihre Erfindung präsentieren.

Das Video:

Quelle: Mashable

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.