Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
WhatsApp launcht Google-Suche im Message Stream
© WhatsApp

WhatsApp launcht Google-Suche im Message Stream

Nadine von Piechowski | 04.08.20

WhatsApp User können die Inhalte von weitergeleiteten Nachrichten nun direkt in der App via Google Search überprüfen. So soll die Verbreitung von Fake News und Verschwörungstheorien eingeschränkt werden.

WhatsApp hat ein neues Feature gelauncht, mit dem User innerhalb der App sofort weitergeleitete Inhalte via Google Search überprüfen können. Die Suchoption ist in den Message Stream eingebunden und eine weitere Maßnahme Facebooks, um die Verbreitung von Desinformation über den Nachrichtendienst einzudämmen. WhatsApp erklärt auf dem Unternehmensblog:

Heute führen wir eine einfache Möglichkeit ein, mit der solche [weitergeleiteten] Nachrichten durch Tippen auf eine Lupe im Chat überprüft werden können. Dieser einfache Weg, das Internet nach einer Nachricht zu durchsuchen, die häufig weitergeleitet wurde, kann Benutzern helfen, neue Ergebnisse oder Informationen aus anderen Quellen zu dem erhaltenen Inhalt zu finden.

Neben einer weitergeleiteten Nachricht erscheint also künftig ein Lupen-Icon. Durch das Tippen auf das Symbol gelangt der User zur Google-Suche und kann den Inhalt der Message und den Kontext überprüfen.

WhatsApp ergreift Maßnahmen gegen die Verbreitung von Fake News

WhatsApp testete die Google-Suche für weitergeleitete Nachrichten bereits im März. Zu diesem Zeitpunkt stieg die Verbreitung von Desinformationen und Verschwörungstheorien bezüglich Covid-19 über die Messenger App drastisch an. Tatsächlich gerät WhatsApp mit der standardmäßigen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung immer wieder in den Fokus von staatlichen Institutionen. Denn diese befürchten, dass über den Nachrichtendienst Fehlinformationen oder strafbare Inhalte verbreitet werden. Daher ergriff Facebooks Tochterunternehmen bereits weitere Maßnahmen, um diese Besorgnis aus dem Weg zu räumen. So limitierte WhatsApp im April die Anzahl der Kontakte, an die Inhalte weitergeleitet werden können.


Digitalisieren mit der Cloud: B2C- und B2B-Tipps für den Mittelstand Digitalisieren mit der Cloud: B2C- und B2B-Tipps für den Mittelstand! Ganz einfach cloudbasierte E-Commerce-Projekte in nur wenigen Wochen zukunftssicher entwickeln.

Jetzt kostenlos herunterladen


Das neue Feature könnte Usern dabei helfen, die Inhalte der erhaltenen Nachrichten unkomplizierter gegenzuchecken. Dies wäre ein erster Schritt, die Verbreitung von Fake News und Verschwörungstheorien einzuschränken. Dass Facebook samt Tochterunternehmen damit ein Problem hat, zeigte sich in der Vergangenheit häufiger und hatte bereits gefährliche Konsequenzen. Die neue Google Search im Message Stream ist da ein erster Ansatz, das Problem nachhaltig zu bekämpfen. Zunächst wird das neue Feature in Brasilien, Italien, Mexiko, Spanien, den UK und in den USA ausgerollt. Weitere Länder sollen in den nächsten Wochen folgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*