Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
Neue Studie beweist: Mobile Apps werden mit der stärksten Loyalität belohnt 
© Chad Madden - Unsplash

Neue Studie beweist: Mobile Apps werden mit der stärksten Loyalität belohnt 

Ein Gastbeitrag von Marina Zubrod | 21.11.19

Neue Studie: Adjust und App Annie enthüllen, wie Interesse an Mobilen Apps erhalten bleibt.

Heute wurde der Mobile Finance Report aus gemeinsamer Arbeit zwischen Adjust, Branchenführer für Mobile Measurement, Fraud Prevention und Cybersecurity, und dem App-Anbieter Annie, der führenden Analyseplattform für Mobildaten, veröffentlicht. Anhand des Reports lassen sich die Bereiche mit dem stärksten Potenzial für Banking-Apps erkennen und er verrät, welche Kennzahlen relevant zur nachhaltigen Gewinnung und Bindung von Nutzern sind.

Brancheninsider dürfte es nicht überraschen: Der asiatische Markt ist führend in der Nutzung von Banking-Apps, jedoch nimmt das Wachstum in der westlichen Weltregion rasant zu

In der Region Asien/Pazifik (APAC) haben sich die Downloadzahlen in den letzten vier Jahren vervierfacht. Nicht zuletzt haben die Monopisten WeChat und Alipay einen großen Anteil an dieser Entwicklung, da sie eigene Apps gelaunched haben. Von rund 383 Millionen Downloads in 2014, gab es vier Jahre später bereits 1,84 Milliarden Downloads durch die asiatische Bevölkerung.

Trotz zahlreicher und starker Marktplayer (von A wie Amazon Pay bis hin zu P wie Paypal) und Venture Capital Millionen Investments (Klarna erhielt 460 Millionen US-Dollar als Finanzspritze im Sommer 2019), steht die westliche Mobile-App-Welt in Bezug auf Downloads und Nutzung noch am Anfang.

Glücklicherweise heizt der Regulator durch die Einführung von PSD2 und ähnlichen Maßnahmen die Nutzung an. Darüber hinaus möchte eine steigende Anzahl an Smartphone-Nutzern auch Banking-Services auf ihrem Endgerät verfügbar wissen. Diese Dynamiken aus Regulatorik und Verbraucherverhalten unterstützt die Einschätzung, dass das exponentielle Wachstum nur noch eine Frage der Zeit ist.

Paul H. Müller, Co-Founder und CTO von Adjust sagte dazu folgendes:

„Das Interesse an Finanz-Apps ist in den letzten vier Jahren enorm gewachsen, aber hohe Downloadzahlen führen nicht immer gleichzeitig zu hoher Nutzerbindung. Darum ist es wichtig, mit Hilfe von Analysen die Bedürfnisse der Nutzer zu antizipieren, Kundensegmente zu definieren, diese anzusprechen und tiefe Beziehungen zu jedem einzelnen Nutzer aufzubauen.“

Die Kundenbindung wird durch Finanz-Apps unterstützt

Die Mobile-App-Entwickler kennen die Herausforderung: Einen Download beim Nutzer auszulösen ist die Pflicht, eine regelmäßige Nutzung die Kür. Bei Banking-Apps wurde festgestellt, dass 32 Prozent aller Nutzer an Tag eins nach dem Download in die App zurückkehren. Starke 15 Prozent sind auch noch an Tag drei nach Download in der App unterwegs. Im Vergleich zwischen 15 verschiedenen App-Kategorien befinden sich Banking-Apps auf Platz drei der beliebtesten Apps. Sogar rund einen Monat nach dem Download verteidigen die Mobile Banking Apps ihre starke Position in diesem Ranking – nur kurz hinter News (18 Prozent) und Musik (17 Prozent).

Die Finanzdienstleistung wird von den innovativen Payment-Apps angetrieben

Klarna und Paypal machen es vor: Single-Sign-On und der Einkauf in der Smartphone App eines Online Shops ist innerhalb von Sekunden getätigt. Die Transaktionen funktionieren zwar technologisch reibungslos, jedoch zeigen die Zahlen deutlich, dass die Akzeptanz allemal stabil ist. Die Retentation-Rate ist eher durchschnittlich, wodurch App-Anbieter diverse Wege einschlagen müssen, um den Kunden nachhaltig zu [aktivieren] und zu überzeugen. Nicht nur die absoluten Zahlen, sondern auch der relative Vergleich zwischen den Retention-Raten 15 verschiedener App-Kategorien zeigt, dass bei Payment-Apps noch viel Luft nach oben ist. Im eingependelten Zustand, sprich 30 Tage nach Download, verbleiben lediglich 15% aller Finanz-Apps Nutzer in der Anwendung. Dies macht nur noch jeder zweite Nutzer im Vergleich zu Tag eins nach Download. Um nachhaltig relevant auf dem Smartphone Bildschirm zu bleiben, muss diese Differenz in der Nutzungsentwicklung deutlich geringer ausfallen.

EVP Global Marketing und Insight von App Annie, Danielle Levitas, meint Folgendes:

„Die Wachstums- und Retention-Raten, die wir bei Finanz-Apps beobachten können, zeigen, dass das Handy sehr bald zum wichtigsten Instrument bei der Verwaltung von Geld wird. Die Gewinner werden diejenigen Apps sein, die ihren Nutzern einfaches Onboarding in der App, intuitive User Experience, zuverlässige Sicherheit und ein individuell auf den Nutzer zugeschnittenes Erlebnis bieten.“

Die internationale Studie beruht auf Daten von Adjust und App Annie aus dem Zeitraum vom 1. Januar bis einschließlich 30. Juni 2019. Analysiert wurden mehr als 90 Apps aus 36 Ländern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*