Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
Mobile Apps sind im Kommen – die Umstellung eures Marketings auf diesen Kanal lohnt sich
© leszekglasner - Fotolia.com

Mobile Apps sind im Kommen – die Umstellung eures Marketings auf diesen Kanal lohnt sich

Heiko Sellin | 15.07.14

In den USA verbringen User 51% der Verweildauer auf mobilen Geräten in Apps. Das ist eine Steigerung von 8% im Vergleich zum Vorjahr.

Es ist kein Geheimnis, dass die mobile Nutzung in den vergangenen Jahren extrem zugenommen hat. Doch diese Mobile-Studie bringt neue Erkenntnisse hervor: 51 Prozent der Zeit, die wir auf unseren Smartphones und Tablets verbringen, befinden wir uns in Apps.

60 Prozent der Gesamtverweildauer auf digitalen Medien verbringen wir mobil

Das Informations- und Medienunternehmen Nielsen hat die mobile Nutzung in den USA untersucht. Das Ergebnis: Im vierten Quartal 2013 verbrachten die User 65 Prozent mehr Zeit auf mobilen Apps als noch vor zwei Jahren. Die Entwicklung geht deutlich dahin, dass die User lieber mehr Zeit mit ihren aktuellen Apps verbringen, als sich ständig neue herunterzuladen.

176274

Bei diesen Zahlen ist es ein logischer Schritt, dass die Unternehmen sich in dem App-Bereich besser positionieren wollen. So hat Twitter beispielsweise vor zwei Wochen den Mobile-Advertising-Spezialisten TabComerce für 100 Millionen US-Dollar gekauft. Das Unternehmen hat sich auf Werbung in Smartphone Apps spezialisiert und kann mit seinem Retargeting den Webseiten-Besuch des Users analysieren sowie anschließend zielgerichtet Werbung ausliefern.

Apps sind gefragt – insbesondere bei den sozialen Netzwerken

Trotz der enormen Zunahme im App-Segment gibt es auch noch genügend Unternehmensseiten, bei der die mobile Browsernutzung überwiegt. Bei den sozialen Netzwerken wie Twitter und Facebook dominieren allerdings eindeutig die Apps: 94 Prozent verwenden die Facebook-Applikation und 88 Prozent die von Twitter:

176059

Habt ihr Marketing bereits auf mobile Apps angepasst? Bei diesen Zahlen ist das zumindest durchaus empfehlenswert.

Quelle: eMarketer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*