Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Mobile Marketing
Android vs. Apple: Unterschiede im App Nutzungs- und Installationsverhalten
(c) Screenshot Google Play Store

Android vs. Apple: Unterschiede im App Nutzungs- und Installationsverhalten

Marc Stahlmann | 25.09.13

Android-Nutzer haben durchschnittlich 14 Apps installiert, Apple-Nutzer hingegen fast doppelt so viele.

Dass Apple-Nutzer mehr Apps installiert haben liegt zuletzt auch daran, dass eine höhere Anzahl an Apps vorinstalliert ist und im Zeitverlauf auch stetig steigt bzw. gestiegen ist. Die App Anzahl bei Android-Nutzern bleibt über den Nutzungszeitraum hingegen eher konstant. Die Auswertung von TNS-Infratest untersuchte das Nutzungsverhalten von Smartphoneusern.

Unterschiede im Nutzungs- und Installationsverhalten

Hier bestehen große Unterschiede zwischen den Nutzern der beiden Betriebssysteme. Android-Nutzer sind eher rigeros und löschen oder ersetzen eine App sofort bei Nichtgefallen. Apple-Nutzer sind hingegen treuer und wechseln Apps nicht so schnell aus. Darüberhinaus sind Apple-Fans neugieriger, informieren sich häufiger über neue Apps und führen Updates zügiger aus.

Apple-Nutzer einkommenstärker

Für Entwickler und für App-Hersteller ist Apple aus zwei Gründen häufig die bevorzugte, erste Entwicklungsumgebung. Katja Rick, Associate Director bei TNS Infratest, meint dazu:

Die Unterschiede in der App-Affinität und -Nutzung sind unter anderem darin begründet, dass Apple und Android doch recht unterschiedliche Bevölkerungsgruppen ansprechen. Der typische Apple-Nutzer ist im Vergleich deutlich einkommensstärker. Darüber hinaus ist das Ecosystem innerhalb von Android relativ fragmentiert, so dass es hier deutlich aufwendiger ist, eine App zu entwickeln, die für alle verfügbaren Geräte unter diesem Betriebssystem passend ist.

Smartphone-Nutzer zwischen 14 und 19 Jahren sind besonders App-affin

Im App-Marketing empfiehlt es sich, diese Zielgruppe übermäßig stark anzusprechen. Es wurde herausgefunden, dass diese Gruppe überdurchschnittlich viele Apps besitzt und zusätzlich auch gerne weitere installiert. Außerdem schaut sich diese Zielgruppe häufiger auch gezielt nach neuen Apps um. Aber Vorsicht – diese Gruppe neigt auch dazu, Apps die nicht den Erwartungen entsprechen schnell wieder zu deinstallieren.

Mase am 26.09.2013 um 09:18 Uhr

„Dass Apple-Nutzer mehr Apps installiert haben liegt zuletzt auch daran, dass eine höhere Anzahl an Apps vorinstalliert ist“

Müsste hier nicht eher Android-Nutzer stehen? Was ist denn auf einem iPhone vorinstalliert?

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*