Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Top-Arbeitgeber
Faul und gierig? Von wegen! Was Millenials wirklich vom Arbeitsmarkt erwarten
© Marvin Meyer - Unsplash

Faul und gierig? Von wegen! Was Millenials wirklich vom Arbeitsmarkt erwarten

Josephine Pump | 06.02.20

Die Generation Y hält Arbeitgeber auf Trapp. Auf dem Arbeitsmarkt gelten ihre Vertreter als faul und gierig. Aber ist an dem Klischee wirklich was dran?

Die Millenials- auch Generation Y genannt und geboren zwischen circa 1979 und 1999/2000, ist die erste Generation, die am Arbeitsplatz ohne Scheu und mit viel Selbstvertrauen das fordert, was ihr zusteht. Besonders alteingesessene Firmen schrecken vor einer solchen Einstellung zurück, da sie immer noch dem Geld-ist-alles-Grundsatz folgen. Trotzdem sorgt dieses noch nie dagewesene Selbstwertgefühl von Arbeitnehmern dafür, dass sich Unternehmen immer mehr an die Vorstellungen der jungen Generation anpassen müssen, wenn sie junge, qualifizierte Mitarbeiter für sich gewinnen wollen.

Gen Y’s Meinung zur Work-Life-Balance 

Die Forderungen der Gen Y sind gar nicht mal so außergewöhnlich: Bessere Work-Life-Balance, individueller Raum zur Entfaltung und ein Gehalt, von dem sich gut leben lässt. Letzteres ist dabei tatsächlich der Punkt, bei dem viele Gen Y’s am ehesten zu Kompromissen bereit sind. Das Wichtigste ist ihnen, dass sie ihr Privatleben nicht ihrem Beruf unterordnen müssen und die Möglichkeit haben, sich und ihre Kompetenzen zu erweitern.

Was der Generation Y am wichtigsten ist © jungedeutsche.de

Was die Gen Y motiviert

Die Motivation der Millenials ist natürlich so individuell wie jeder einzelne von ihnen, doch ein Großteil sieht Spaß als unfassbar wichtig an. Das heißt übrigens nicht, dass sie nur ihr Vergnügen haben wollen. Es bedeutet eher, dass sie, im Gegensatz zu vielen anderen Generationen, einen Job haben möchten, bei dem sie nicht jeden Morgen sagen „Ich will nicht zur Arbeit.“ oder sich nur bei Freunden über ihren „schrecklichen“ Job auslassen. Millenials sind durchaus verantwortungsbewusst, fleißig und kreativ, doch müssen sie eben in dem richtigen Umfeld arbeiten, um alle ihre Talente entfalten zu können. Menschen verbringen im Durchschnitt mehr als die Hälfte ihres Lebens mit arbeiten. Es ist also nicht verwunderlich, dass gerade die bewusste Generation Y auf all ihre Rechte in puncto Freizeit besteht. Die Millenials zeichnen sich durch ihre große Neugier aus – sie fragen mehr als jede andere Generation nach dem Wieso – sowohl bei ihrer Arbeit, als auch in ihrem Privatleben.

Unternehmen schätzen Millenials falsch ein

Firmen versuchen heutzutage immer noch mit Geld, schicken Firmenwagen und großen Büros junge Mitarbeiter zu locken. Hierbei verfehlen sie aber komplett die eigentlichen Interessen ihrer Zielgruppe. Es geht den Millenials nicht um Materielles, sondern vielmehr um Dinge wie beispielsweise ein gutes Arbeitsverhältnis zum Chef und zu ihren Kollegen. Wenn der Arbeitgeber nicht unerreichbar und unmenschlich wirkt, eine gute Atmosphäre im Büro herrscht und jeder respektvoll behandelt wird, ist es meistens schon alles, was ein Millenial von einem Arbeitsklima erwartet. Millenials haben auch kein Problem damit, Unternehmen, die ihren Ansprüchen nicht mehr gerecht werden, für bessere Jobangebote zu verlassen. Immerhin sind sie sehr gefragt. CEO des Online-Marktplatzes für Karriere und Rekrutierung Experteer, Dr. Christian Göttsch, weist darauf hin:

Fördert man sie richtig, sind Millennials fleißige, innovative Team-Player. Falsche Führung kann sie schnell demotivieren – und sie haben kein Problem damitdas Unternehmen für neue, bessere Möglichkeiten zu verlassen.

Sind die Forderungen der Gen Y zu hoch?

Nein, denn gerade heute, wo alles im Wandel und Raum für Neugestaltungen ist, sollte man seine Interessen und Überzeugungen klar kommunizieren. Es gibt genug Arbeitgeber, die bereit sind, offene Gespräche mit ihren Mitarbeitern zu führen, um sich auf Kompromisse zu einigen. Wie wir wissen, steigert Zufriedenheit im Job das allgemeine Wohlbefinden und damit auch die Produktivität auf der Arbeit. Also ist es auch im Interesse der Firma, ihren Mitarbeitern die bestmöglichen Arbeitsbedingungen zu gewähren.

Wichtig ist, nicht aus purer Sturheit eine ganze Generation zu verpönen. Die Millenials sind nun einmal die Arbeitnehmer von morgen (und teilweise bereits von heute) und ihnen nicht entgegenzukommen, wäre eine verschwendete Gelegenheit, einen Teamfähigen, engagierten und fleißigen Mitarbteiter in die eigene Firma zu holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*