Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Top-Arbeitgeber
Die Top 10 Städte für einen Umzug ins Ausland
© Brett Zeck - Unsplash

Die Top 10 Städte für einen Umzug ins Ausland

Michelle Winner | 03.12.19

Wer Herausforderungen sucht, kann sein (Arbeits-)Leben ins Ausland verschieben. InterNations hat dafür die Städte ermittelt, in denen Arbeit und Leben am besten harmonieren.

Für die Arbeit ins Ausland zu gehen ist für viele Arbeitnehmer längst keine Horrorvorstellung mehr. Im Gegenteil: Viele sehnen sich danach, neue Erfahrungen zu machen und fremde (Arbeits-)Kulturen kennenzulernen. Aus diesem Grund hat InternNations, größte Expat-Community der Welt, das Expat City Ranking ins Leben gerufen. Die Ergebnisse dieser Studie haben wir bereits öfter in Artikeln thematisiert – und dieses Mal zeigen wir euch die besten Städte für einen Umzug ins Ausland.

Asiatische Städte in den Top 3

Die ersten drei Plätze im Ranking schnappen sich die folgenden Städte:

  1. Taipeh
  2. Kuala Lumpur
  3. Ho-Chi-Minh-Stadt

Alle drei punkten ganz besonders im finanziellen Bereich. Die niedrigen Lebenshaltungskosten werden von den Expats vor Ort gelobt, ebenso wie die Suche nach Wohnraum. In Taipeh werden außerdem Arbeit und Karrierechancen positiv hervorgehoben. Einzig mit der Eingewöhnung braucht es hier etwas länger, da viele Zugezogene mit der Amtssprache (Chinesisch) zu kämpfen haben. Im Gegensatz zu chinesischen Städten ist die taiwanesische Hauptstadt außerdem toleranter gegenüber Mitgliedern der LGBTQ+ Community.

Weniger Probleme mit der Sprache gibt es in Kuala Lumpur. Hier betonen die Befragten, dass man sich auch ohne Kenntnisse der Landessprache gut verständigen könne. Generell ist man hier auch mit der Arbeit selbst zufrieden, jedoch steht es um die Karrierechancen eher schlecht. Nur 47 Prozent bewerten diese positiv. Anders in Ho-Chi-Minh-Stadt. Hier werden Arbeitsleben und Karrierechancen gelobt. Die negative Seite hier ist jedoch die Lebensqualität, die besonders durch das schlechte Umweltmanagement abnimmt. Völlig verschmutzte Straßen trüben das Bild der vietnamesischen Stadt.

Ein bunt gemischtes Mittelfeld

Die nächsten Plätze innerhalb der Top 10 verteilen sich über mehrere Kontinente:

4. Singapur
5. Montréal
6. Lissabon
7. Barcelona

Während Singapur in den Punkten Nahverkehr, Sicherheit, Eingewöhnung und Lebensqualität sehr gut abschneidet, werden von Expats vor allem die hohen Kosten für Grundbedürfnisse kritisiert. Außerdem sind 23 Prozent unzufrieden mit ihren Arbeitszeiten. Laut Aussage eines Expats, habe man sehr viel Druck am Arbeitsplatz. Anders in Montréal. Hier werden Karrierechancen und Work-Life-Balance von den Expats hochgelobt. Außerdem zeichnet sich die kanadische Stadt durch erschwinglichen Wohnraum und eine leichte Eingewöhnung aus. Hauptkritikpunkt ist das unbeständige Wetter des Nordens – wem ein langer Winter zu viel ist, der sollte Kanada meiden.

© InterNations

Wärmer ist es hingegen in Lissabon. Hier wird außerdem die Eingewöhnung und die Qualität der sozialen Beziehungen gelobt. Die Lebensqualität in der portugiesischen Hauptstadt wird fast durchweg positiv bewertet. Die Schattenseite jedoch ist das Arbeitsleben. Schlechte Karrierechancen und niedriges Gehalt trüben den schönen Schein der Stadt, ebenso wie die generelle Wirtschaftslage. Ein ähnliches Bild wird in Barcelona gezeichnet. Hinzu kommt dort, dass das Wohnen von 55 Prozent der Befragten als zu teuer angesehen wird. Dafür punktet die Stadt in den Kategorien Freizeit, Klima und Gesundheit und Umwelt. 60 Prozent der Befragten gaben außerdem an, dass die Eingewöhnung sehr schnell ging, da sie schnell Freunde finden konnten.

Doppelte Punkte für die Schweiz am Ende der Top 10

Die letzten drei Plätze im Ranking, die immer noch sehr gut sind, belegen:

8.  Zug
9.  Den Haag
10. Basel

Die Stadt Zug punktet wie keine andere im Bereich Lebensqualität. Jeder Befragte bewertet Umweltqualität, Nahverkehr und persönliche Sicherheit als positiv. Ebenso werden die Work-Life-Balance (67 Prozent) und die Arbeitszeiten (69 Prozent) gelobt. Größer Kritikpunkt ist hier jedoch die Eingewöhnung. Expats fällt es schwer, Anschluss an die Einheimischen zu bekommen und 31 Prozent sehen die Schweizer als unfreundlich gegenüber ausländischen Mitbürgern. Ein ganz ähnliches Bild zeichnet sich in Basel ab, sowohl was Lebensqualität als auch Eingewöhnung betrifft. Jedoch loben Expats das Finden erschwinglichen Wohnraums.

Von allen niederländischen Städten sticht besonders Den Haag in punkto Arbeit, Wirtschaftslage und Work-Life-Balance hervor. 70 Prozent der Befragten sind außerdem mit ihrer finanziellen Lage in der Stadt zufrieden. Negativer werden hingegen die Karrierechancen gesehen – 29 Prozent der Befragten sind mit diesen unzufrieden. Und während Umwelt und Gesundheit weitestgehend gelobt werden, ist auch hier das Klima wieder ein Kritikpunkt vieler Expats.

Welche Stadt sich lohnt, bestimmen deine Prioritäten

Was kannst du nun aus diesem Ranking mitnehmen? Zum einen bietet es dir einen Überblick darüber, welche Städte in welchen Kategorien unseres (Arbeits-)Lebens besonders gut oder schlecht abschneiden. Wenn du weißt, was du im Ausland suchst, kannst du anhand dessen entscheiden, welche Stadt zu dir passt. Barcelona und Lissabon sind beispielsweise empfehlenswert, wenn dir das Kennenlernen einer anderen Kultur wichtiger ist als die Karrierechancen. Wenn du andersherum den Fokus auf die Finanzen, Arbeit und Work-Life-Balance legst und nicht zwingend haufenweise Kontakte knüpfen willst, kann die Schweiz dein Ziel werden. Für ein Gesamtpaket aus alle dem eignen sich wiederum Taipeh und Montréal gut. Wenn du also nach neuen Herausforderungen im Ausland suchst, ist vielleicht eine dieser 10 Städte dein Place to Go.