Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Selfimprovement
Vorsätze fürs neue Jahr: Sind sie eine Hilfestellung oder nur sinnlose Zeitverschwendung?

Vorsätze fürs neue Jahr: Sind sie eine Hilfestellung oder nur sinnlose Zeitverschwendung?

Michelle Winner | 03.01.22

Neues Jahr, neues Glück? Viele Menschen haben persönliche und berufliche Neujahrsvorsätze, doch diese sind auch schnell wieder verschwunden. Lohnt es sich also überhaupt, sich etwas für das neue Jahr vorzunehmen?

Alle Jahre wieder sitzen die Menschen zum Start eines neuen Jahres da und grübeln über gute Vorsätze. Zu den Klassikern gehören mehr Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören, mehr Kontakt zu Familie und Freunden halten und öfter Nein sagen. Doch die guten Vorsätze halten oft nicht lang – so wird beispielsweise die nagelneue Mitgliedschaft im Fitnessstudio bereits Ende Januar nicht mehr genutzt. Unweigerlich stellt sich also die Frage: Sind Neujahrsvorsätze wirklich sinnvoll`?

Warum scheitern Neujahrsvorsätze so schnell?

Die guten Vorsätze sind meist an Langzeitziele gekoppelt, die wir im Laufe des Jahres erreichen wollen. Bei der Verfolgung dieser scheitern viele jedoch schon innerhalb der ersten drei Monate eines neuen Jahres. Doch wieso scheitert man so schnell? Ein Problem sind zu viele Vorsätze. Wer zig Pläne in die Tat umsetzen möchte und zum Neujahrsstart sein komplettes Leben umkrempeln will, scheitert oft. Wer sich zu viel vornimmt, ist schnell überfordert, gerade wenn es sich um Vorsätze handelt, die nicht zum aktuellen Lebensstil passen. Hinzu kommt, dass einigen Menschen auch einfach das Durchhaltevermögen fehlt: Ein Sixpack kommt beispielsweise nicht über Nacht und wenn kleine Erfolge ausbleiben, schwindet die Motivation schnell.

Ein weiteres Problem sind unkonkrete Vorsätze. „Ich möchte mich weniger stressen lassen“ oder „Ich möchte fitter werden“ klingen als Zielstellungen nicht schlecht, haben aber wenig Aussagekraft. Was bedeuten fitter und weniger Stress? Fehlt ein konkretes Ziel, ist es auch mit der Motivation schwieriger. Aus diesem Grund solltest du deine Vorsätze spezifizieren: Möchtest du beispielsweise ein bestimmtes Körpergewicht erreichen oder fitter werden, um gegen körperliche Beschwerden vorzugehen? Möchtest du bestimmte Stressoren aus deinem Leben streichen, um richtig abschalten zu können? Ohne konkrete Ziele sind die Neujahrsvorsätze oft zum Scheitern verurteilt.

Vorsätze in Krisenzeiten

Aktuell sollte auch nicht außer Acht gelassen werden, dass wir uns bereits im dritten Pandemiejahr befinden. Seit 2020 werden Vorsätze nicht nur durch fehlendes Durchhaltevermögen zerstört, sondern auch durch das Coronavirus. Viele Menschen scheuen sich mit Rückblick auf die vergangenen zwei Jahre davor, konkrete Pläne für 2022 zu machen, denn trotz Impfkampagne lauern hinter jeder Ecke neue Hürden. Die Lage lässt die Stimmung vieler Menschen in den Keller sinken und schürt Ängste. Kein Wunder also, dass die Motivation für Neujahrsvorsätze schnell verloren geht, egal ob es sich um persönliche oder berufliche Ziele handelt. Wichtig hier ist es, sich davon nicht zusätzlich runterziehen zu lassen: Gescheiterte Vorsätze machen dich nicht zu einem schlechteren Menschen, ganz besonders nicht während einer Pandemie.

Sind Neujahrsvorsätze sinnlos?

Die Antwort auf diese Frage ist vermutlich eine Sache der Überzeugung. Für einige Menschen gehören Neujahrsvorsätze zur Tradition und auch wenn sie scheitern, helfen sie ihnen zumindest dabei, mit einem guten Gefühl ins neue Jahr zu starten. Gleichzeitig lässt es sich nicht von der Hand weisen, dass die guten Vorsätze oft und schnell scheitern. Dabei stellt sich die Frage, wieso es ein neues Jahr braucht, um etwas am eigenen Leben zu ändern? Wenn wir wirklich Ziele haben, wieso bis zum Jahreswechsel warten und nicht schon im April oder September beschließen, etwas zu unternehmen? Eigentlich gibt es keinen wirklichen Grund zu warten.

Wenn du aber zu den Menschen gehörst, die sich durch das Motto „Neues Jahr, neues Glück“ motivieren lassen, können Neujahrsvorsätze durchaus sinnvoll sein. Dabei kommt es lediglich auf die Umsetzung an: Nimm dir nicht zu viel vor. Setze dir konkrete Ziele, die du im Laufe des Jahres erreichen möchtest. Und lege außerdem kleine Zwischenziele fest, damit die Motivation auch bei „Langzeitvorsätzen“ nicht verloren geht. Wenn du das beachtest, können die Neujahrsvorsätze sinnvoll sein und dir helfen, persönlich und beruflich weiterzukommen.

Wie stehst du zu dem Thema? Hast du dir Vorsätze für 2022 genommen oder lässt du das Jahr einfach auf dich zukommen? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.