Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Selfimprovement
Ordnung am Arbeitsplatz: So nimmt das Chaos nicht überhand
© Robert Bye - Unsplash

Ordnung am Arbeitsplatz: So nimmt das Chaos nicht überhand

Josephine Pump | 13.02.20

Chaos im Büro ist ein No-Go, doch manchmal schwer zu vermeiden. Hier ein paar Tipps, wie du deinen Schreibtisch sauber halten kannst.

Wir kennen es alle: Ein hektischer Moment und der Schreibtisch sieht aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Post-Its und Stifte überall, lose Zettel versperren die Tastatur und drei leere Gläser vom Vortag machen die Sicht auf den Bildschirm mühsam. Chaos kann entweder ein Zeichen von Kreativität oder Faulheit sein. Am Arbeitsplatz sollte man ein gewisses Maß an Ordnung aufrecht erhalten.

Wieso ist Ordnung überhaupt wichtig?

Ordnung ist ein Zeichen von Respekt – sich selbst und seiner Arbeit gegenüber. Wer einen sauberen Arbeitsplatz hat, erkennt die Dinge, die ihm gegeben worden sind, an. Sei es der Schreibtisch, der PC oder der Job im Allgemeinen. Wenn dein Chef an deinem Arbeitsplatz vorbei kommt und sieht, dass du die von ihm bereitgestellten Sachen nicht gut behandelst, könnte er deine Arbeitsmoral hinterfragen. Außerdem hilft Ordnung beim gewissenhaften Arbeiten. Selbst der chaotischste Mensch braucht ein Mindestgrad an Ordnung, um produktiv zu sein. Seinen Platz sortiert zu halten sorgt dafür, dass man Dokumente schneller findet, professioneller wirkt und weniger Ablenkung von der eigentlichen Arbeit hat.

So schaffst du Ordnung

Falls du noch keine Grundordnung an deinem Platz hast, sind hier ein paar Tipps, wie du diese herstellen kannst:

  1. Sortiere aus. Gehe all deine herumliegenden Zettel durch und schaue, welche du überhaupt noch benötigst. Nicht nur die Dokumente auf deinem Schreibtisch sondern auch die, die sich in deinen Schreibtischschubladen versteckten. Oftmals findet man Dokumente, die schon lange nicht mehr gebraucht werden. Vernichte sie am besten in einem Aktenvernichter, um den Datenschutz zu wahren. Am PC kannst du sie einfach in den Mülleimer verschieben und diesen anschließend leeren.
  2. Lege Ordner an. Nicht nur physisch, sondern auch digital. Um den Überblick zu bewahren, solltest du alle Dokumente, Bilder oder Dateien, die zu einem Projekt gehören, in einen Ordner tun. So hast du alle Informationen an einem Ort gesammelt und musst nicht durch eine ganze Masse an Dokumenten wühlen, wenn nach einer bestimmten Info gefragt wird.
  3. Schaffe dir ein Notizbuch an. Ein Notizbuch eignet sich wesentlich besser als Erinnerung an wichtige Events oder Aufgaben als Post-its. Die kleinen Zettelchen fliegen überall herum und stören den Work Flow. Falls du aber jemand sein solltest, der dann auch noch vergisst, dass er ein Notizbuch besitzt (und damit natürlich auch die Aufgaben darin), nutze Post-its nur begrenzt, sonst hast du dich gleich wieder verzettelt. Verschiedene Farben könnten hier ebenfalls helfen. (Zum Beispiel rote Post-its für die wichtigsten Tagesaufgaben, grüne für weniger wichtige und so weiter.)
  4. Stelle dir einen Wecker. Falls du eine akute Erinnerung an ein wichtiges einmaliges oder sich wiederholendes Event brauchst, stell‘ dir einen Wecker, auf deinem Handy oder auf deinem PC. Dieser erinnert dich dann zur gewünschten Zeit an deine bevorstehende Aufgabe.
  5. Habe einen Mülleimer unterm Schreibtisch. Um nicht mehr brauchbare Zettel (Post-its oder anderweitig) direkt entsorgen zu können, solltest du dir einen kleinen Papierkorb direkt unter oder neben deinen Schreibtisch stellen. So musst du nicht immer wieder aufstehen, um durch den Raum zum Mülleimer zu gehen, nur um dann zu merken, dass du noch einen Zettel auf deinem Tisch liegen lassen hast.
  6. Am Ende des Tages aufräumen. Falls du kurz vor Feierabend noch ein wenig Zeit erübrigen kannst, solltest du überlegen, ob du diese paar Minuten nutzt, um deinen Arbeitsplatz von allen unnötigen Gegenständen zu befreien. Dazu gehört es, Tassen, Teller oder Schalen (falls du, wie der Großteil von Deutschland dem Desktop Dining verfallen bist) in die Küche oder Cafeteria und Dokumente an ihren Ort zu verfrachten. So hast du am nächste Morgen einen sauberen Schreibtisch, an dem direkt gearbeitet werden kann.
Die 5-S-Methode, um Ordnung am Arbeitsplatz zu errichten und erhalten © karrierebibel.de

Ordnung gleich öde?

Eine Struktur am Arbeitsplatz aufrechtzuerhalten bedeutet nicht, dass es unpersönlich sein muss. Pflanzen am Schreibtisch sind schön anzusehen, lenken nicht ab und nehmen wenig Platz weg. Lustige Sticker für den Laptop (sofern der Chef es erlaubt) sind auch eine Art der Individualisierung. Und solange man es wieder wegräumt oder mit nach Hause nimmt, kann man auch mal ein kleines Plüschtier als Motivator neben dem Bildschirm haben.

Dass kreative Leute im Chaos geradezu aufgehen, soll hier auf keinen Fall angezweifelt werden, es wird lediglich vom Arbeiten im Büro geredet. Zuhause kannst du dein geliebtes Chaos gerne aufrechterhalten und darin erblühen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*