Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Selfimprovement
Durch Ablenkungen zu mehr Produktivität? So funktioniert’s
© XPS - Unsplash

Durch Ablenkungen zu mehr Produktivität? So funktioniert’s

Michelle Winner | 08.10.20

Manchmal halten wir uns zu lange an unwichtigen Aufgaben auf und verlieren dadurch wertvolle Zeit. Ablenkungen und Unterbrechen können dabei helfen, den Fokus wiederzufinden.

Nach Hacks zur Steigerung der Produktivität suchen inzwischen viele Arbeitende – besonders diejenigen, die im „Corona-Home-Office“ feststecken und merken, dass sie einfach nicht so effektiv wie im Büro arbeiten können. Doch um die Produktivität zu steigern, musst du erst verstehen, was sie mindert. Hier gibt es verschiedenste Faktoren, zum Beispiel Stress, Sorgen, Social Media, Multitasking und Prokrastination. Doch die meiste Zeit bei der Arbeit verlierst du dadurch, dass du dich zu lange an unwichtigen Aufgaben aufhältst.

Mit Ablenkungen zu gesteigerter Produktivität

Dr. Josh Davis, Autor und Experte auf den Gebieten Psychologie und Neurowissenschaft, erklärt in der YouTube-Serie „Intersections“, wieso unwichtige Aufgaben dir so viel Zeit rauben und wie du ihnen entkommen kannst. Das größte Problem sieht er darin, dass du nicht merkst, wann du zu viel Zeit in eine unwichtige Aufgabe investierst. Erstmal angefangen, verfällst du in eine Art reaktiven Modus, aus dem du nur schwer wieder ausbrechen kannst. Er erklärt es wie folgt:

We really don’t have as many opportunities to be deliberate and intentional about what we’re doing as we think. Once you get into a task, you’re less conscious of the choices you’re making. You get into this reactive mode and it’s hard to pull back.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Schreiben eines Artikels. Als Redakteur kommt es vor, dass du einen guten Text schreibst, dich dann aber an Kleinigkeiten aufhängst: Du brauchst beispielsweise ewig, um ein passendes Bild zu finden oder einen bestimmten Satz umzuformulieren. Darüber nachdenken ist gut, doch schnell passiert es, dass du übermäßig viel Zeit für die vergleichsweise unwichtigere Aufgabe aufwendest – und so weniger produktiv bist. Doch wie kommst du aus diesem Verhalten raus? Davis empfiehlt Ablenkungen. Klingt seltsam, ergibt aber durchaus Sinn. Denn die Ablenkung führt zu einer Denkpause, die du benötigst. Und gerade im Home Office ist die Chance auf Ablenkung durch Familie, Mitbewohner oder Haustier nicht unwahrscheinlich. Davis erklärt:

But if I take 10 seconds and remember what’s important to me – them and doing my work – I can see that as an opportunity. The interruption created a decision point. A gift has just occurred because I might have been working on something that’s not the best use of my time.

Frage dich, was wirklich wichtig ist

Eine Ablenkung oder Unterbrechung deiner Arbeit befreit dich aus dem Strom deiner Gedanken und hilft dir dabei, die Frage danach zu stellen, was heute wichtig ist. Mit diesem Blick auf deine Aufgaben kannst du bemerken, wo du wertvolle Zeit vergeudest. Davis selbst erzählt, wenn er sich diese Frage stellt, stellt er in 50 Prozent der Fälle eine Zeitverschwendung fest. Heißt, er hängt sich an einer unbedeutenden Aufgabe auf. Im Beispiel des Redakteurs könnte das eine kleine Formulierung sein, die nicht ganz so klingt wie gewollt. Dich nun aber 30 Minuten oder länger an dieser einen Stelle aufzuhalten, kostet Zeit. Vor allem dann, wenn du eine bestimmte Artikelzahl pro Tag liefern musst oder willst. In seinen Ausführungen betont Davis daher immer wieder die Bedeutung der Frage nach dem Wichtigen:

That can make all the difference. When everyone is working from home, what’s work? What’s life? We have to make so many more decisions about how to use our time than ever before. If you can capture these moments as decision points, it can make you more productive.

Mit Entscheidungspunkten meint er hier die Momente der Unterbrechung. Sollten diese nicht „von Natur aus“ durch Familie und Co. gegeben sein, kannst du selbst dafür sorgen. Reiß dich von der Arbeit los, steh auf und laufe den Büroflur entlang oder durch deine Wohnung. So entkommst du dem Arbeitstrott und kannst frische Gedanken fassen. Wie du siehst, müssen Ablenkungen deine Produktivität also nicht zwingend hemmen, sondern können sie sogar steigern. Du musst sie nur richtig zu nutzen wissen.