Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Selfimprovement
Abwarten und Tee trinken: Geduldige Menschen sind produktiver und verdienen besser
© Manki Kim - Unsplash

Abwarten und Tee trinken: Geduldige Menschen sind produktiver und verdienen besser

Michelle Winner | 14.04.21

Eine Studie der Universitäten Köln und Bonn zeigt, dass ein längerer Geduldsfaden zu mehr Wohlstand im Leben führen kann.

„Gut Ding will Weile haben.“ Dieses und andere Sprichwörter sind dir sicher geläufig. Schenken wir solchen Redewendungen Glauben, dann ist Geduld eine Tugend, die uns zum Erfolg führt und beim Lösen von Problemen unterstützt. Doch ist da tatsächlich etwas dran? Ja, haben Wissenschaftler:innen der Universitäten Köln und Bonn festgestellt. Eine Studie mit knapp 80.000 Teilnehmern aus 76 Ländern zeigt: Gelduldige Menschen verdienen in ihrem Job mehr.

Was zeichnet geduldige Menschen aus?

Zunächst stellen die Wissenschaftler:innen eine Faustregel auf: Die Geduld ist je nach Region unterschiedlich, nördlich des Äquators nimmt sie zu, südlich hingegen ab. So sind Menschen in Kanada, den USA, Schweden, Finnland, den Niederlanden und auch Deutschland besonders geduldig. Aber auch in Australien und China punkten in Sachen Geduld. Jedoch gibt es auch innerhalb der Länder Unterschiede zwischen den verschiedenen Bevölkerungsgruppen. Mit einer hohen Geduld ist auch ein höheres Bildungslevel verbunden sowie mehr Produktivität. Außerdem sparen die Geduldigen mehr und investieren öfter Zeit in Weiterbildung.

Ungeduldige Menschen hingegen neigen zum Prokrastinieren, schreiben oft schlechtere Noten und nehmen laut der Untersuchung auch häufiger Drogen. Wieso einige Personen geduldiger als andere sind, ist bisher nicht umfassend erforscht. Politische Stabilität, Bildung oder freier Wettbewerb können die Geduld steigern. Zudem wird angenommen, dass die Eigenschaft auch mit Verhaltensmustern zusammenhängt, die sich über mehrere Generationen hinweg gefestigt haben.

Geduldige Menschen verdienen durchschnittlich mehr

Die Wissenschaftler:innen haben festgestellt, dass sich etwa 40 Prozent der Differenzen beim Pro-Kopf-Einkommen durch unterschiedlich lange Geduldsfäden erklären lassen. Die oben beschriebenen Eigenschaften von geduldigen Menschen lassen Rückschlüsse darauf zu, wieso sie die besser Verdienenden sind: Zum einen ist ein höheres Bildungslevel oft auch ein Indikator für ein höheres Gehalt. Produktives Arbeiten und eine gewisse Gelassenheit können außerdem dazu beitragen, dass ein Aufstieg auf der Karriereleiter einfach wird. Und schlussendlich sparen die Geduldigen mehr Geld. Wer also beruflich und finanziell erfolgreich sein will, sollte sich in Geduld üben. Der Weg mit dem Kopf durch die Wand scheint nicht immer der schnellste zu sein.

Die Studienautor:innen sehen aufgrund der Ergebnisse einen direkten Zusammenhang zwischen Volkswirtschaft und Geduld. Wer geduldiger ist, ist auch produktiver und trägt somit nicht nur zum eigenen Wohl, sondern auch dem der Wirtschaft im eigenen Land bei. Daher plädieren die Wissenschaftler:innen dafür, dass die Entwicklungspolitik geduldiges Verhalten fördert. Natürlich treffen die Studienergebnisse nicht auf jeden Menschen zu und lassen sich auch nicht allgemeingültig auf alle Personengruppen anwenden. Dennoch besteht ein interessanter Zusammenhang zwischen Geduld und Wohlstand. In diesem Sinne bleibt die Frage: Zu welcher Gruppe gehörst du – geduldig oder ungeduldig? Lass es uns gern in den Kommentaren wissen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.