Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Karriere Tipps
Mut zur Lücke: LinkedIn führt neues Lebenslauf-Feature ein

Mut zur Lücke: LinkedIn führt neues Lebenslauf-Feature ein

Aniko Milz | 02.03.22

Eine Lücke im Lebenslauf ist lange kein Ausschlusskriterium beim Bewerbungsverfahren mehr. Stattdessen möchte LinkedIn die Mitglieder der Plattform nun mit einem neuen Feature ermutigen, ihre Auszeiten zu erklären.

Der Lebenslauf ist dein Aushängeschild, wenn du auf der Suche nach einem neuen Job bist. Er zeigt deine bisherigen Stationen und Erfahrungen. Was für viele Arbeitnehmer:innen für Unsicherheit sorgt, ist hingegen eine Lücke im Lebenslauf. Diese kann durch verschiedenste Gründe entstehen. Viele machen eine Karrierepause, wenn Nachwuchs auf die Welt gekommen ist, eine berufliche Neuorientierung ansteht oder ein:e Familienangehörige:r gepflegt werden muss. Lange galten Lücken im Lebenslauf als Makel. Doch mittlerweile findet in diesem Bereich ein Shift statt. Schließlich erkennen Arbeitgeber:innen sowie die Arbeitnehmer:innen selbst, dass auch während einer beruflichen Auszeit eine Menge Fähigkeiten erlernt und gestärkt werden können, die für die nächste Stelle förderlich sind. LinkedIn führt nun eine neue Funktion ein, um Pausen im Lebenslauf zu füllen und zu erklären.

Lebenslauflücke mit Kommentar

Unter den Auswirkungen der Coronapandemie haben vor allem auch Frauen stark gelitten. Weltweit verloren zwischen 2019 und 2020 4,2 Prozent der Arbeitnehmerinnen ihren Job; von männlichen Arbeitnehmern waren hingegen drei Prozent betroffen. Um diese oder zum Beispiel durch Care-Arbeit verursachte Lücken im Lebenslauf nicht unkommentiert im Lebenslauf stehen zu lassen, können LinkedIn User ab sofort auf die „Career Breaks“-Funktion zugreifen.

© LinkedIn

Laut LinkedIn gaben 68 Prozent der befragten Nutzerinnen einer Studie an, dass diese gerne eine Möglichkeit hätten, besagte Pausen in ihrem Lebenslauf positiv darzustellen. Für Talent Scouts, die über LinkedIn Recruiter auf der Suche sind, werden diese Pausen schon bald angezeigt, wenn sie nach Kandidat:innen suchen. Durch die Angabe von Skills, die sie in ihrer Auszeit erlernt haben, werden sie in den passenden Suchen von Recruitern als potentielles Match ausgespielt. Die neue „Career Break“-Funktion ist ab sofort auf LinkedIn verfügbar. In der Bearbeitung ihrer bisherigen Stationen können User Erklärungen zu ihren Auszeiten ergänzen und aus einer Liste vorgefertigter Angaben zum Grund ihrer Pause wie „Health and Wellbeing“, „Gap Year“, „Travel“, „Voluntary Work“ etc. auswählen und diese einfügen.

Karriereauszeit als Karriereboost?

Letztlich geht es nicht nur darum, einen Kontext für eventuelle Lücken zu schaffen, sondern auch deutlich erkenntlich zu machen, dass in Karriereauszeiten ebenfalls wichtige Fähigkeiten erlernt werden können. Diese erlernten Fähigkeiten und Kenntnisse variieren natürlich von Person zu Person, doch es ist wichtig zu erkennen, dass nicht nur im Berufskontext Skills erlernt werden können, die beruflich wichtig sind. So heißt es bei LinkedIn:

Over half (56%) of employees say they acquired new skills or improved existing ones — such as problem-solving, communication, and budgeting — during their career break. And over half (54%) of women say they are better at their job than they were before. 

LinkedIn gegenüber gaben 51 Prozent der Arbeitgeber:innen an, dass sie eher Kandidat:innen eine Chance geben würden, die Unterbrechungen in ihrer Karriere im Lebenslauf erklären und diese nicht einfach unkommentiert stehen lassen.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.