Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Human Resources
Online Recruiting auf dem Vormarsch: Diese Vor- und Nachteile sehen Bewerber:innen

Online Recruiting auf dem Vormarsch: Diese Vor- und Nachteile sehen Bewerber:innen

Michelle Winner | 23.11.21

Nicht nur durch die Pandemie nutzen immer mehr Unternehmen digitale Tools in ihren Rekrutierungsprozessen. Die bringen Zeit- und Kostenersparnis mit sich, doch einige Bewerber:innen äußern auch Bedenken.

Die Coronapandemie hat dafür gesorgt, dass Rekrutierungsprozesse in großen Teilen oder komplett digitalisiert wurden. Doch auch schon davor gab es Unternehmen, die diverse digitale Tools fürs Recruiting nutzten und sich davon Vorteile wie Zeit- und Kostenersparnis erhofften. Doch welche Vor- und Nachteile bringt das Online Recruiting wirklich und wie nehmen die Bewerber:innen dieses wahr? Der Videokonferenz- und Webinar-Spezialist ClickMeeting hat 550 Personen zu diesem Thema befragt und die Ergebnisse zusammengefasst.

Immer mehr Unternehmen setzen auf Remote

Die Digitalisierung von Rekrutierungsprozessen gewinnt an Bedeutung. So geben 79 Prozent der Befragten an, dass das Angebot von Online Tools im Bewerbungsprozess ihre Auswahl beeinflusst, an welche Unternehmen sie ihre Bewerbungen schicken. Insgesamt geben 63 Prozent an, bereits Online Meeting Tools oder Videokonferenzen in Bewerbungsverfahren erlebt zu haben. 53 Prozent haben zudem Telefoninterviews geführt. Weitere 32 Prozent erklären, dass die Kommunikation mit den Unternehmen vor allem über E-Mail oder vor Ort stattfand. Unternehmen scheinen sich der Vielzahl von digitalen Kommunikationsmöglichkeiten bewusst zu sein und auch nicht davor zu scheuen, diese zu benutzen. Generell wurde in der Umfrage festgestellt, dass bei 54 Prozent der Bewerbungsprozess komplett remote stattfand. Bei 34 Prozent waren es zumindest die ersten Schritte, das persönliche Kennenlernen wurde aber immer noch vor Ort abgehalten.

Vorteile von Online Recruiting

Social Distancing hat nicht nur dazu geführt, dass sich das Home Office immer größerer Beliebtheit erfreut, sondern auch, dass sich Unternehmen und Bewerber:innen der Vorteile von Online Recruiting bewusst werden. In der Umfrage werden die folgenden genannt:

  • Zeit- und Kostenersparnis (57 Prozent)
  • Ortsunabhängigkeit (24 Prozent)
  • Vorbereitete Notizen nutzen (sieben Prozent)
  • Weniger Stress als vor Ort (sechs Prozent)
  • Informellere Atmosphäre (vier Prozent)

Bewerber:innen sind also vor allen Dingen froh darüber, für ein Bewerbungsgespräch nicht mehr von Stadt A nach Stadt B fahren zu müssen und dafür, neben Urlaubstagen opfern, auch noch Fahrt- und Übernachtungskosten tragen zu müssen. Jobinterviews sind so leichter in den Tagesablauf zu integrieren. Für Unternehmen bringt das umgekehrt den Vorteil, dass sie aus einem größeren Bewerber:innen-Pool schöpfen können. Denn dank Online Recruiting bewerben sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch mehr Personen aus anderen Standorten.

Angst vor Nachteilen durch digitale Tools

Doch trotz der Vorteile, sorgen sich einige der Befragten um negative Folgen. 48 Prozent fürchten sich vor technischen Problemen, beispielsweise eine schlechte Internetverbindung oder Hardware-Fehler, und 14 Prozent vor Störungen von außen, beispielsweise durch die Familie oder die Türklingel. Sie befürchten, dass dadurch die Chancen auf den Job schwinden könnten. 15 Prozent finden darüber hinaus, dass es online schwieriger ist, den neuen Arbeitsplatz kennenzulernen. Vor Ort könne man zumindest einen ersten Eindruck vom Arbeitsumfeld bekommen. Außerdem werden folgende Probleme genannt:

  • Weniger Konzentration als vor Ort (acht Prozent)
  • Mehr Stress als vor Ort (fünf Prozent)
  • Einen ruhigen Platz zu Hause finden (vier Prozent)

Gleichzeitig kann diesen Sorgen jedoch vorgebeugt werden, beispielsweise indem man vor dem Gespräch einen Testlauf macht und überprüft, ob Technik und Internet mitspielen. Außerdem sollte Mitbewohner:innen vorher Bescheid gegeben und im Zweifelsfall ein Zettel an die Haustür geklebt werden, damit nicht geklingelt wird. Mit der richtigen Vorbereitung steht dem Video Call nichts im Wege.

Online Recruiting bringt viele Vorteile mit sich und macht Bewerbungsprozesse einfacher. Von der Zeit- und Kostenersparnis sowie der Ortsunabhängigkeit können sowohl Bewerber:innen als auch Unternehmen profitieren. Es ist also anzunehmen, dass sich der Trend zum Online Recruiting fortsetzt oder zumindest viele Arbeitgeber:innen auf hybride Bewerbungsprozesse setzen.

Kommentare aus der Community

Katrin C. Münzenberg am 25.11.2021 um 10:52 Uhr

Hallo, ich sehe diese, zur Zeit sinnige, Entwicklung langfristig skeptisch. Ich mag den Menschen – aber so wird mir der erste Eindruck als Unternehmer verwehrt, ich kann dem Bewerber die Angst nicht nehmen. Aber auch auf der anderen Seite – ich bin schon umgekehrt vor einem Bewerbungsgespräch, weil die Firma eine reine Mülldeponie war – dort wollte ich nicht arbeiten. All das ist digital erst einmal weg. Zudem – der zwischenmenschliche Aspekt ist in meinen Augen wichtig und nicht umsonst steigen die Belastungserkrankungen drastisch an. Langfristig bin ich kein Freund davon.

Antworten
Roller am 25.11.2021 um 09:57 Uhr

Gerade für Unternehmen, die sehr lange benötigen um ein Erstgespräch vor Ort zu koordinieren ist ein schnelles Onlinegespräch sehr von Vorteil, um kurzfristig das erste Bauchgefühl „abzuholen“. Das 2. Gespräch sollte dann vor Ort sein und sollte im Onlinetermin fixiert werden. Kandidaten:innen wollen entschlossene Unternehmen und sehen, dass sie begehrt sind.

Thomas Roller
Senior Berater bei HAPEKO

Antworten
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Melde dich jetzt zu unserem HR-Update an und erhalte regelmäßig spannende Artikel, Interviews und Hintergrundberichte aus dem Bereich Human Resources.