Wo sehen Sie sich in fünf Jahren? – Das ist die perfekte Antwort

Personaler und zukünftige Vorgesetzte wollen Mitarbeiter mit Visionen, engagierte Arbeitnehmer, die nicht des Jobs wegen in den Tag hineinleben. Dennoch ist die Frage, wo man sich in fünf Jahren sieht, ein Klassiker in Bewerbungsgesprächen, der für viele eine Hürde darstellt. Hier findest du Tipps, wie du diese Herausforderung erfolgreich meistern kannst.

© Saulo Mohana - Unsplash

Auch wenn du dich bei solchen Fragen nicht wohlfühlst, solltest du sie nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sei vorbereitet und überlege dir vorher bereits eine Antwort. Dann bist du beim Gespräch nicht unter Druck und kannst dich auf andere Punkte konzentrieren. Der Hintergrund solcher Fragen nimmt dir vielleicht die Angst nach Fragen über deine Zukunftsvorstellung.

Karriere oder Job?

Tatsächlich ist die Antwort für HR-Mitarbeiter eine gute Messlatte, um abzuschätzen, ob es dir grundsätzlich nur um einen Job geht oder sich hinter deiner Bewerbung eine echte Motivation für eine Karriere verbirgt. Verrät deine Antwort einen realistischen Plan oder ist es nur ein Träumen ins Blaue?

Zusätzlich enthalten Antworten darauf, wo man sich in fünf Jahren sieht, auch eine unbewusste Botschaft. Siehst du dich nach fünf Jahren noch in dieser Firma oder trennen sich eure Wege? Deine Antwort sagt also viel über deine Arbeitsmoral und deine Loyalität aus. Auf den Punkt gebracht: Bist du langfristig betrachtet eine gute Investition oder wirst du das Unternehmen ohnehin bald wieder verlassen? Je mehr du dir über diese Frage Gedanken machst und damit auch über deine Karriere, desto deutlicher wird auch beim Vorstellungsgespräch, da sitzt jemand, der weiß, wo er hin will.

Realistische Ziele anstreben

Es macht wenig Sinn, mit einer möglichst witzigen Antwort zu reagieren oder sich in den Chefsessel zu wünschen. Natürlich sind das Leben oder auch der Job nicht gänzlich planbar. Bleib flexibel und bau das in deine Antwort bewusst ein. Ehrgeiz ist okay, aber übertreib es nicht.

Zu ehrgeizige potenzielle Bewerber hinterlassen einen negativen Eindruck. Mach in ruhigen Worten deutlich, dass du dir beispielsweise gut vorstellen kannst, in einer bestimmten Abteilung mehr Verantwortung zu übernehmen oder die Karrierechancen innerhalb der Firma interessant für dich sind.

Status Quo abklären

Bescheidenheit ist eine Tugend, die geschätzt wird. Darum ist es ratsam, dein Interesse am aktuellen Job zu unterstreichen. Zeig dich offen und interessiert, dich zu beweisen und das nicht auf Kosten anderer, sondern durch Leistung. Viele Personalentwickler sehen es außerdem positiv, wenn sie von deinem persönlichen sowie beruflichen Interesse einer Weiterentwicklung hören. Das verspricht Engagement in der Firma, das Interesse an einem kollegialen Miteinander.

Studie zu Freelancern. © Freelance.de

In fünf Jahren sehe ich mich …

Eine gute Antwort impliziert, dass du engagiert genug bist, um mindestens die nächsten fünf Jahre in der Firma zu bleiben und du ausreichend Durchhaltevermögen dafür hast. Jede Einschulung kostet die Firma mehr Zeit und Geld als Bewerbern oftmals bewusst ist. Daher lohnt sich der Aufwand nur, wenn die Bewerber auch tatsächlich länger im Unternehmen bleiben.

Lieber betont ruhig bleiben als durch kreative Antworten einen negativen Eindruck hinterlassen. Du solltest dich daher gut auf das Bewerbungsgespräch vorbereiten. Mach dich mit den verschiedenen Abteilungen der Firma vertraut und informiere dich über Aufstiegsmöglichkeiten in diesem Berufsfeld.

Lies nochmals die Stellenbeschreibung, um einen guten Fokus auf die mögliche Position zu behalten. Sollten Fragen nach dem Privatleben kommen, antworte darauf nur soweit, wie du es für okay befindest. Von dir aus solltest du über dein Privatleben, vor allem über Reizthemen wie Hausbau, Kinderplanung oder Heirat, nichts erzählen.

Beispiel für eine gut überlegte Antwort

Konkret bleiben und nicht übertreiben. Beispielsweise könnte deine Antwort in etwa so lauten:

In fünf Jahren hoffe ich, ein wichtiger, wertgeschätzter Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen zu sein. Meine Leistungen und Erfolge für das Unternehmen sind…

Wenn du gut informiert bist und reale Vorstellungen hast, kannst du mit der Nennung von Daten konkreter werden und diese mit der Abteilung in Verbindung bringen.

Durch meine fachliche Weiterbildung möchte ich meine Stellung in der Firma stärken. Ich bin für neue Herausforderungen offen.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 89.0 RTL (@890rtl) am

Tipps für einen selbstbewussten, überzeugenden Auftritt

Vergiss nicht, immer die persönliche als auch deine fachliche Weiterentwicklung innerhalb des Unternehmens zu erwähnen. Zögere nicht bei deinen Antworten und achte auf die Formulierung deiner Sätze. Vielleicht oder eventuell schwächen deine Antworten und verraten deine Unsicherheit. Mach dir daher Gedanken, wohin du mit deiner Bewerbung abzielst und wie deine Karriere in dem Unternehmen realistisch verlaufen kann.

Mit dieser mentalen Einstellung solltest du dann entsprechend gestärkt und motiviert in das Bewerbungsgespräch gehen. Überzeuge deinen zukünftigen Arbeitgeber davon, dass er mit dir einen loyalen, engagierten und bildungswilligen Mitarbeiter gewinnt, der durchaus einen Plan für sein Leben hat. Ein Lächeln und ein fester Händedruck stärken deinen Auftritt und verbessern zudem deine Chancen, deinen Traumjob zu bekommen.

Sei also auf die Frage „Wo sehe ich mich in fünf Jahren?“ optimal vorbereitet. Dann ist diese wohl unbeliebteste Frage in einem Bewerbungsprozess für dich keine Hürde, sondern ein Sprungbrett, dich bestmöglich zu positionieren als neuer Mitarbeiter.

Über Manuela Tengler

manuela-tengler.at/

Neben dem Recherchieren und Schreiben von Romanen unterstützt die vielseitig interessierte Autorin und Resilienztrainerin seit 2019 die Redaktion des OnlineMarketing.de Karrieremagazins. Im Fokus stehen Beiträge zur betrieblichen Gesundheitsförderung, Resilienz und Persönlichkeitsentwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.