Geradeaus oder zurückhaltend – Wie Offenheit und Schüchternsein bei der Jobsuche helfen können

Für extro- wie auch introvertierte Personen hält der Arbeitsmarkt die richtigen Jobs parat. Du musst nur wissen, in welcher Branche du suchen solltest.

© lassedesignen - Fotolia.com

Extrovertierte Personen sind offen und fühlen sich in größeren Gruppen wohl, wohingegen introvertierte Personen die Massen scheuen und eher nachdenklich und reserviert auftreten. Natürlich sind beide Kategorien klischeebehaftet und wohl kaum jemand ist eindeutig einer Seite zuzuordnen; dennoch haben wir alle Neigungen, die zu einer Kategorie tendieren. Es existieren einige Tätigkeiten, die geradezu perfekt auf die Bedürfnisse von zurückhaltenden Charakteren zugeschnitten sind. Andere Berufe sind wiederum in der Regel mit extrovertierten Persönlichkeiten besetzt. Welcher Kategorie man zugehörig ist, zeigt sich oft im Arbeitsalltag.

Teamworker und Einzelgänger

Extrovertierte Personen bevorzugen Arbeitsplätze mit mehr verbaler Kommunikation und Teamwork als ihr introvertiertes Pendant. Darüber hinaus fühlen sie sich bei Teamarbeit, etwa in Brainstormings sehr wohl, da sie wenig Hemmnisse haben, ihre Ideen, Gedanken und Gefühle zu äußern.

Introvertierte Arbeitnehmer sind einer eher ruhigen Arbeitsumgebung zugetan. Einzelarbeit an eigenen und unabhängigen Projekten ist für sie in der Regel kein Problem, da sie gerne analytisch vorgehen und Informationen intensiv abwägen, bevor sie Entscheidungen treffen.

Introvertierte Extrovertierte

© designtaxi

Grübler und “Do-er”

Die Berufe mit den höchsten Gehaltsaussichten für introvertierte Personen sind Softwareentwickler und Statistiker. Hierfür braucht es in der Regel mindestens eine Ausbildung, im besten Fall jedoch ein IT-bezogenes Studium. Als Herausgeber von Zeitungen, Büchern oder Magazinen arbeitet man ebenfalls eher hinter den Kulissen. Auch in kreativen Berufen sind in hoher Anzahl introvertierte Personen zu finden: Grafikdesigner und andere künstlerische Tätigkeiten sind typisch für Charaktere, die gerne ihr eigenes Süppchen kochen.

Klassische extrovertierte Berufe finden sich im Eventmanagement. Hier ist immer viel los und nicht selten trifft man am Tag auf über hundert Personen, denen nicht aus dem Weg gegangen werden kann – schlechte Karten für introvertierte Charaktere. Weitere denkbare Tätigkeiten für Menschen, die sich als eher “outgoing” bezeichnen sind etwa in der Polizei-, in der Verkaufsbranche oder im medizinischen Bereich, etwa als Arzt oder Therapeut, in Hülle und Fülle vorhanden.

Den eigenen Weg finden

Natürlich ist die Berufswahl von weitaus mehr Faktoren abhängig, als der Neigung zu intro- oder extrovertiertem Verhalten. Die persönlichen Interessen stehen schließlich nicht zwangsläufig in Verbindung mit einzelnen Charakterzügen, die er oder sie aufweist. Ein Jeder muss seinen Weg zum Glück im Beruf schlussendlich alleine finden, doch vielleicht konnte dieser Artikel dem einen oder anderen etwas Inspiration bieten. Und noch ein Wort an alle Introvertierten, die dies lesen: Ihr seid nicht allein! Schätzungen zufolge weisen etwa 40 Prozent der Menschen mehr intro- als extrovertierte Eigenschaften auf.

Quellen: crushmanwakefield, designtaxi

Über Finn Johansson

Finn Johansson

Finn Johansson studiert seit 2011 Business Administration, Cultural Sciences und E-Business an der Leuphana Universität Lüneburg und Hong Kong Baptist University. Im Rahmen mehrerer medial ausgerichteter Praktika war er unter anderem für den Online-Reiseveranstalter Easyvoyage SAS mit Sitz in Paris tätig. Hier sammelte er Praxiserfahrung im Content Management und Social Media Marketing, die er in seinem Studium um theoretisches Wissen über weitere Sektoren der Online-Branche bereichern konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.