Emotionale Intelligenz steigern: Die Magie der Pause

Einfach mal Pause machen hilft in vielen Konfliktsituationen immens weiter. Wieso schon ein paar Sekunden deiner Karriere gut tun.

© Flickr / Pierre, CC BY 2.0

Dir liegt das Herz auf der Zunge? Sicher hat deine Spontanität dir dann auch schon einmal zugespielt und für gutes Auskommen gesorgt. In den meisten Fällen bringt sie uns aber gerade in Konfliktsituationen eher in Schwierigkeiten. Wenn ein Wort das andere gibt und die Sätze ausgetauscht werden wie Ping-Pong Bälle, dann kochen die Emotionen über. Die Folge ist ein größerer Konflikt als vorher. Und nicht immer ist der Schaden reparabel.

Die emotionale Intelligenz, die dich vor allzu großer Spontanität bewahrt, kann daher direkten Einfluss auf deine Karriere haben. Doch Justin Bariso, Chef bei Insight und Autor bei Linkedin, kennt die gute Angewohnheit, die dir hilft, in Zukunft nicht in Schwierigkeiten zu geraten. Die Pause.

Warum tief Durchatmen wirklich hilft

Stell dir vor, du erhältst eine E-Mail, in der dir vorgeworfen wird, du seist der Schuldige für einen Fehler im aktuellen Projekt. Beschuldigungen, die zu Unrecht kommen, machen uns wütend. Und natürlich wollen wir unserem Ärger Luft machen. Wenngleich es aber wichtig ist, seinen Standpunkt zu vertreten und Fehleinschätzungen richtig zu stellen, helfen Emotionen hier nicht weiter. Zu schnell kann ein falsches Wort fallen.

„Tief durchatmen!“, lautet da die Devise. Denn der oft gegebene Rat hilft tatsächlich. In einer Konfliktsituation gerät unser Körper in Stress und befindet sich in einer „fight or flight“ Situation. Wir sind unseren Instinkten vorübergehend ausgeliefert, das rationale Denken tritt in den Hintergrund. Damit wir im wahrsten Sinne des Wortes wieder Herr unserer Sinne werden, brauchen wir mehr Sauerstoff im Gehirn. Hier kommt das tiefe Durchatmen ins Spiel. Es sorgt für mehr Sauerstoff im Blut und kann den Blutdruck und den Herzschlag senken. Und: Das Durchatmen zwingt uns zur Pause.

Die kurze Pause als Schlüssel zum Erfolg

In stressigen Situationen, auch in Konfliktsituationen, hilft die Pause uns, das Denken vor das Handeln zu stellen. So kann es vermieden werden, dass Impulsivität eine Situation verschlimmert. Außerdem deckt die kleine Pause oft auf, wenn eine spontane Möglichkeit doch nicht so gut ist, wie sie auf den ersten Blick scheint. Ein Beispiel außerhalb von Konfliktsituationen, in denen uns die Pause vor manchem Übel bewahrt hätte, sind die berühmt-berüchtigten Spontankäufe.

Um die Pause effektiv zu nutzen, musst du zunächst dem Drang widerstehen, zu reagieren. Stattdessen tust du genau das Gegenteil: Du agierst, indem du dich bewusst zur Pause zwingst. Noch besser als einfach „nur“ tief durchzuatmen, ist es übrigens, einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft zu machen. Mindestens zehn bis fünfzehn Minuten. Länger ist immer besser.

Gedanken ordnen

Die ersten Gedanken, die dich überfallen werden, wenn du die Pause nimmst und einen Spaziergang machst, sind selbstzentriert. Das ist aus psychischer Sicht eine ganz normale Reaktion und auch nicht etwas, dass du verhindern solltest. Gerade in Konfliktsituationen fühlen wir uns angegriffen und verletzt und diese Emotionen zu unterdrücken wäre falsch. Sobald du kannst, solltest du jedoch nicht nur der Frage auf den Grund gehen, wieso du dich verletzt fühlst, sondern auch versuchen, dich in dein Gegenüber hineinzuversetzen. Wieso ist die Situation außer Kontrolle geraten? Wie wichtig ist der Konflikt beispielsweise morgen noch? In ein paar Wochen? Nächstes Jahr?

Du wirst merken, dass du ruhiger wirst, wenn du dir diese Fragen beantwortest. Dass deine emotionale Intelligenz zunimmt. Und diese kann dich vor so manchem schlechten Schritt in deiner Karriere bewahren.

Gibt es Situationen, in denen du gerne anders reagiert hättest? Hätte die Pause darauf Einfluss genommen und zu einem anderen Ergebnis geführt? Verrate es uns in den Kommentaren. Weitere Tipps, um in Konfliktsituationen angemessen zu reagieren, findest du übrigens auch hier: Cool bleiben: 6 Methoden Konflikte im Job elegant zu lösen.

Quelle: Linkedin

Über Linda Ewaldt

Linda Ewaldt

Linda Ewaldt hat in Hamburg Germanistik und Psychologie studiert und danach Redaktionsluft in kleinen Startups und großen Unternehmen geschnuppert. Seither ist sie freiberuflich tätig und ihre Spezialgebiete sind Karriere und Gesundheit. Am liebsten schreibt sie für OnlineMarketing.de Artikel, die beides miteinander verbinden.

Ein Gedanke zu „Emotionale Intelligenz steigern: Die Magie der Pause

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.