Erfolgreiche Haare – Warum die Frisur wichtig für deine Karriere ist

Mit welcher Frisur haben Frauen in der Arbeitswelt die besten Chancen Karriere zu machen? Sind brünette Frauen mit langen Haaren oder blonde mit Pagenschnitt erfolgreicher?

© Pixabay - Alexas_Fotos, CC0

Was hat die Frisur mit beruflichem Erfolg zu tun? Kommt es nicht eher auf die Fähigkeiten im Job an, auf Knowhow und Soft Skills? Weit gefehlt, denn jeder kennt sicher das Sprichwort von Gottfried Keller “Kleider machen Leute”. Für die Haare gilt im Grunde ähnliches. Dass Frisur und insbesondere die Farbe der Haare mit entscheidend sind, ob Frauen auf der Karriereleiter hochklettern oder nicht, beweisen auch wissenschaftliche Studien.

Was Studien über Haarfarbe und beruflichen Erfolg sagen

Jennifer Berdahl und Natalya Alonso, Professorinnen an der University of British Columbia’s Sauder School of Business, veröffentlichten 2016 eine Studie. Hierzu befragten sie 100 Männer, die im ersten Schritt anhand von Fotos die Attraktivität und Kompetenz von Frauen mit verschiedenen Haarfarben beurteilen sollten. Die befragten Männer befanden alle Frauen als ähnlich attraktiv, jedoch stuften sie die brünetten kompetenter ein als die blonden.

Als nächstes wurden den Männern Fotos gezeigt, auf denen erneut blonde und brünette Frauen zu sehen waren – dieses Mal gepaart mit typischen Zitaten, die von Menschen in Führungspositionen stammen. Beispielsweise „Meine Mitarbeiter wissen, wer hier der Chef ist“ oder „Ich möchte Klarheit darüber, wer hier die Verantwortung hat“. Plötzlich gab es große Unterschiede in der Wahrnehmung. Brünette Frauen wurden hart kritisiert, während die blonden Frauen besser hinsichtlich Herzlichkeit und Attraktivität beurteilt wurden.

Das Dilemma von weiblichen Führungskräften

Führungskräfte benötigen per se eine starke, autoritäre Persönlichkeit. Das Dilemma von Frauen in Führungspositionen ist aber Folgendes: Jene weiblichen Vorgesetzten, die sich stereotypisch feminin verhalten, nämlich freundlich und nicht immer auf Konfrontation aus, werden von den Mitarbeitern nicht als starke Führungskraft respektiert.

Andere, die eher maskuline Züge in der Führung aufweisen, energisch und autoritär sind, werden eher anerkannt. Gleichzeitig werden sie aber oft genug als „Biest“ abgestempelt. Was also tun? Diese Frauen könnten dem entgegenwirken, indem sie beispielsweise ihre Haare sportlich blond frisieren, was bedeuten soll, dass sie zwar ab und an einen rauen Ton haben, im Grunde aber freundlich und warmherzig sind – sozusagen als Ausgleich.

Berdahl hat mit Hilfe ihrer Studie herausgefunden, dass Frauen, die als Führungskraft respektiert werden möchten, ihre Haare als strategisches Mittel blond gefärbt haben.

Sind kurze oder lange Haare erfolgversprechender?

Amy Jorgensen, Marketingexpertin aus den USA, hat sich bereits in 2013 die Frage gestellt, wie sich die Frisur einer Frau auf ihren beruflichen Werdegang auswirkt. Dazu hat sie Interessantes zum Thema Haare herausgefunden:

  • Menschen mit glatten Haaren werden von anderen als professionell, geschickt und intelligent angesehen. Leute mit lockigem Haar wirken auf andere umgänglich und risikofreudig, aber ebenso auch aufsässig und unprofessionell.
  • Wenn Frauen lange Haare haben, wirkt das auf viele Menschen weniger professionell. Langes Haar wird mit den Eigenschaften jugendlich, unreif, dumm und fröhlich in Verbindung gebracht. Kurzes Haar wirkt dagegen intelligent, selbstbewusst und reif.

Hauptsache die Frisur „sitzt“

Jede Frisur vermittelt eine ganz bestimmte Botschaft. Im Berufsleben kann die Frisur einer Frau der Karriere zuträglich sein. Sollte sich jede Frau nun gleich die Haare blond färben und einen Kurzhaarschnitt tragen? Die Ergebnisse der erwähnten Studien stammen aus den USA. Werden womöglich die Frisuren in Europa und speziell im deutschsprachigen Raum anders beurteilt? Kommt es hierzulande eher auf das Knowhow und die Soft Skills an? Die Untersuchungen für den deutschen Raum stehen noch aus.

Und was ist eigentlich mit den Haarfrisuren der Männer? Ist ein Vollbart für die Karriere zuträglich oder sollte sich „Mann“ eher für die Glatze entscheiden? Was denkst du? Sind deiner Meinung nach Haarfarbe und Frisur wirklich wichtig für die Karriere?

Quelle: INC

Über Petra Jahn-Firle

Petra Jahn-Firle

Petra Jahn-Firle hat Medienmanagement in Mainz studiert und konnte bereits während dieser Zeit als Werkstudentin redaktionelle Erfahrungen sammeln. Danach hat sie viele Jahre in Digitalagenturen und zuletzt in der Softwarebranche als Online Marketing Managerin gearbeitet. Prägnante Texte, wohl durchdacht und für den Online-Leser gemacht – das ist ihr Metier. Seit November 2016 schreibt sie als freie Redakteurin für OnlineMarketing.de mit Schwerpunkt Job und Karriere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.