Geplatzter Startup-Traum: Wohnungsloser erhält Jobangebote mithilfe eines Plakats

Ein arbeits- und obdachloser Software Developer versucht wieder auf die Beine zu kommen. Sein Anliegen landet auf Twitter einen viralen Erfolg.

© Jasmine Scofield - Twitter

David Casarez verfolgte einen Traum vom eigenen Startup. Mit einer technologischen Idee zog es ihn deshalb in das Silicon Valley, wo auch Firmen wie Facebook, Google oder Apple ihren Sitz haben. Casarez war überzeugt, dass er nur dort seinen Traum einer Startup-Gründung verwirklichen kann. Doch der Erfolg blieb aus und er hatte schließlich nichts mehr. Er unterschätzte die Lebenshaltungskosten in der IT- und High-Tech-Hochburg.

Nachdem er 2017 in das Silicon Valley gezogen war, wurde er ein Jahr später obdachlos. Zuerst verlor der 26-Jährige seine Wohnung, dann sogar sein Auto, sodass er in Parks nächtigen musste. Aus dieser Not getrieben, ging der Mann auf die Straße. Der wohnungslose Software Developer verteilte letzte Woche Samstag am Straßenrand seinen Lebenslauf, um einen neuen Job zu finden.

Viraler Erfolg: Twitter User werden auf Casarez aufmerksam

Eine Frau sieht den Software Developer am Straßenrand stehen. Er hält ein selbstgebasteltes Plakat hoch, auf dem zu lesen ist: „Obdachlos, hungrig nach Erfolg. Nimm meinen Lebenslauf mit“.  Jasmine Scofield fotografiert den arbeitssuchenden Casarez und postet mit seiner Einwilligung ein Foto von ihm und seinem Lebenslauf auf Twitter.

Dieser Tweet landet einen viralen Erfolg. Das Foto wurde knapp 140.000 Mal retweet und ergatterte beinahe 224.000 Likes. Unzählige Arbeitgeber meldeten sich daraufhin zu Wort und bekundeten ihr Interesse gegenüber dem Software Developer. Scofield kommentiert ihren eigenen Post und schreibt, dass Google, Netflix und LinkedIn sowie viele weitere Unternehmen sich bereits gemeldet hätten.

Am Dienstag postete Casarez auf Twitter, dass er an diesem Tag viele Interviews geführt und einen Kredit erhalten habe. Außerdem bedankt er sich für die vielen E-Mails und Anfragen. Auch wenn es noch zu keiner neuen Anstellung gekommen ist, zeigt er sich zuversichtlich und bedankt sich für die große Unterstützung, die er dank des Tweets erhalten habe.

Lebenshaltungskosten im Silicon Valley enorm hoch

Der 26-Jährige geriet in diese Situation, da er die Lebenshaltungskosten im Silicon Valley unterschätzte. Zuerst konnte er sich die Wohnung nicht mehr leisten und wich auf sein Auto aus, um dort zu schlafen. Doch schließlich musste er sogar das verkaufen und war auf einmal obdachlos. Mashable berichtet, dass Facebook und Google dieses Problem ebenfalls bekannt sei. Deshalb versuchen diese Firmen, Wohnungen für ihre Angestellten zu bauen, um den hohen Lebenshaltungskosten entgegenzuwirken.

Auch wenn der Startup-Traum von Casarez geplatzt ist, bleibt zu hoffen, dass er mit seiner außergewöhnlichen Aktion wieder einen neuen Job findet. Übrigens war dies nicht die einzige kreative Aktion eines Bewerbers in jüngster Vergangenheit: Jade Delaney posierte zwei Stunden lang als Fearless Girl vor der renommierten Werbeagentur McCann, um ein Praktikum zu bekommen – mit Erfolg: Delaney ergatterte mit ihrer Aktion nicht nur ein einmonatiges, bezahltes Praktikum, sondern wurde im Anschluss daran auch als Junior Conceptual Creative von der Agentur übernommen. Manchmal muss man eben nur mutig sein.

Über Maja Hansen

Maja Hansen

Maja studiert an der Universität Hamburg Germanistik und schreibt seit 2017 für das OnlineMarketing.de Karriere Magazin. Sie behandelt Themen rund um den Büroalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.