Bei diesen Unternehmen stimmt die Work-Life-Balance

Die Work-Life-Balance ist für viele Arbeitnehmer entscheidend. Eine Studie ermittelte die Top 20 Arbeitgeber für diese Kategorie.

© Dylan Gillis - Unsplash

Der Fachkräftemangel ist nicht erst zukünftig ein Problem, extrem viele Unternehmen – ganz egal welcher Branche sie angehören – kämpfen schon seit einigen Jahren damit, die besten Arbeitnehmer zu finden und sie vor allem auch langfristig an sich zu binden.

Einer der wichtigsten Faktoren für viele Angestellte ist nach wie vor das Gehalt. Denn da sind wir uns sicher einig: für einen mies bezahlten Job bekommt man als Unternehmen eben nicht die Top-Leute, die man gerne hätte. Aber einzig allein mit einem angemessenen Gehalt ist es längst nicht mehr getan: Die Firmen müssen schon etwas mehr bieten. Flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten, ein gutes Verhältnis im Team, vielleicht sogar Kinderbetreuung, kostenloses Obst und Sportangebote – all diese Dinge entscheiden im Zweifel, für welches Unternehmen sich der Bewerber entscheidet. Zu diesem Wandel haben sicher auch die Berufseinsteiger der letzten Jahre beigetragen. Denn die Generationen X, Y und Z möchten eben nicht nur malochen und Karriere machen, sondern auch den Beruf und ihr Privatleben bestmöglich vereinen. Aber bieten die Firmen denn schon die Rahmenbedingungen an, um die Wünsche und Bedürfnisse der Arbeitnehmer zu befriedigen?

Diese 20 Unternehmen bieten die beste Work-Life-Balance Deutschlands

Um das herauszufinden, hat die Job- und Recruiting-Plattform Glassdoor eine Analyse von Arbeitgeber-Bewertungen veröffentlicht. Hierbei wurden die Mitarbeiterbewertungen aus Deutschland der letzten zwölf Monate in Bezug auf die Work-Life-Balance untersucht und herausgekommen ist das folgende Ranking:

Top 20 Unternehmen Work-Life-Balance Branche
1. Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum 4,5 Luftfahrt
2. Otto 4,5 Handel
3. Puma 4,5 Konsumgüter
4. Babbel 4,5 Software
5. Infineon Technologies 4,5 IT/Elektronik
6. Europäische Zentralbank 4,4 Finanzen
7. SAP 4,4 Software
8. Zenjob 4,3 Software
9. Siemens Healthineers 4,3 Medizintechnik
10. Deutsche Börse 4,3 Finanzen
11. Airbus 4,2 Luftfahrt
12. Fraunhofer Gesellschaft 4,2 Forschung
13. Roche 4,2 Pharma
14. Robert Bosch 4,2 IT/Elektronik
15. Nokia 4,2 Telekommunikation
16. Siemens 4,2 Industrie
17. Daimler 4,2 Automobil
18. Capgemini 4,1 Beratung
19. BMW 4,1 Automobil
20. Porsche 4,1 Automobil

„Dass bis auf zwei jüngere Unternehmen viele Großkonzerne gut abschneiden, legt den Schluss nahe, dass sie Mitarbeitern in der Tendenz die bessere ‚Work-Life-Balance‘ bieten können als Start-ups oder kleinere und mittelständische Unternehmen“, sagt Felix Altmann, Arbeitsmarktexperte bei Glassdoor. „Gleichzeitig ist es bemerkenswert, dass auch zwei Start-ups entgegen landläufiger Klischees eine sehr gute Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben ermöglichen.“

So stechen besonders die Automobilbranche mit Daimler, BMW und Porsche sowie die Software-Unternehmen (SAP und die Start-ups Babbel und Zenjobs) heraus. Danach folgen die Branchen Luftfahrt, Finanzen und IT/Elektronik mit jeweils zwei Firmen.


Digital Bash

The Digital Bash HR am 03.09. lehrt dich bequem ohne Anfahrtsweg praxisorientiertes Wissen über Digitales Recruiting. Sei live dabei bei der größten Online HR-Konferenz der Digitalbranche! 

Jetzt kostenlos anmelden!


Die Work-Life-Balance ist nicht alles

Jedoch darf nicht vergessen werden, dass es für einen zufriedenen Mitarbeiter doch etwas mehr braucht, als „nur“ eine Balance zwischen der Arbeit und Privatem, darauf weist auch Glassdoor in der Erhebung hin. Durch ihre Analyse konnten sie herausfinden, dass die Top 3 der wichtigsten Faktoren für zufriedene Mitarbeiter in Deutschland andere sind. Hier rangieren „Führungskräfte“ (Platz 1 mit 22,3%), „Unternehmenskultur & Werte“ (Platz 2 mit 21,8 %) und „Aufstiegsmöglichkeiten“ (Platz 3 mit 17,4 %) weit vor der Work-Life-Balance, die auf Platz 6 liegt.

© Glassdoor

Über Christina Reif

Die gelernte Medienfachwirtin war jahrelang der Print-Branche treu. Nach Tageszeitung und Magazin folgte der Wechsel auf die digitale Seite. Neben der Social Media-Arbeit ist sie als freie Redakteurin für die unterschiedlichsten Bereiche tätig.

Christina Reif

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.