Automatisierung als Bedrohung? Studie gibt Aussichten für den Arbeitsmarkt

Eine Infografik aus den USA zeigt, wie sich die Arbeitswelt für uns innerhalb der nächsten 15 Jahre verändern könnte. Bedrohen uns künstliche Intelligenz und Roboter, oder stellen sie vielmehr eine Hilfe dar?

© Alexander Svensson - Flickr, CC by 2.0

Science Fiction hat schon immer mit der Angst der Menschen gespielt, irgendwann von der eigenen Technologie unterjocht zu werden. Dank Filmen wie Alien oder I, Robot lösen besonders Roboter und Androiden bei vielen Menschen ein unbehagliches Gefühl aus. Und gerade heutzutage, wo künstliche Intelligenz immer weiter auf dem Vormarsch ist, sind diese Ängste vielleicht nicht ganz unbegründet.

Roboter werden einige Arbeitsplätze ersetzen

Nun werden die modernen Technologien vielleicht nicht gleich die Weltherrschaft übernehmen, dafür aber unser Arbeitsleben enorm beeinflussen. Und dabei werden nicht nur in der Industrie menschliche Arbeitskräfte durch Maschinen ersetzt. Künstliche Intelligenz wird inzwischen in fast jeder Branche eingesetzt, egal ob Medizin, Wirtschaft oder gar Hotellerie. Eine aktuelle Studie von Online School Center zeigt, dass sich die Zahl der Roboter in den USA bis 2025 verdreifachen könnte. Die Untersuchung geht sogar soweit zu sagen, dass innerhalb der nächsten 15 Jahre die Hälfte aller Arbeiten von Maschinen erledigt werden wird. Sollte diese Vision wirklich wahr werden, wie sollten Regierungen damit umgehen? Ein universales Grundeinkommen wäre denkbar, dafür aber sehr schwer, ja fast unmöglich umzusetzen.

Doch die Automatisierung bringt nicht nur negative Aspekte mit sich. Lästige Arbeiten können von KI übernommen werden und uns so helfen, unseren Fokus auf wichtigere Aspekte zu lenken. Die gesparte Zeit kann außerdem für Hobbies und Volunteering genutzt werden. Die Arbeit mit neuen Technologien sollte nicht als Bedrohung, sondern Unterstützung gesehen werden.

Infografik zeigt Wandel in den USA

Die folgende Infografik demonstriert, welchen Einfluss die „Roboter Revolution“ auf die Arbeitswelt in den USA haben kann. Doch auch Deutschland und anderen Industrienationen könnte Ähnliches bevorstehen.

Über Michelle Winner

Michelle Winner

Michelle Winner studiert Anglistik und Germanistik an der Uni Hamburg. Nachdem sie in einer Lokalzeitung und im Eventbereich Erfahrungen gesammelt hat, unterstützt sie nun seit 2017 die Redaktion und schreibt für das OnlineMarketing.de Karrieremagazin über Themen rund um den Büroalltag.

Ein Gedanke zu „Automatisierung als Bedrohung? Studie gibt Aussichten für den Arbeitsmarkt

  1. joshbrolin

    Wenn ein „Toaster“ * den Level eines 2-jährigen erreichen wird, dann wird seine KI
    dafür sorgen, dass du, weil auf der Stufe der Evolution nun eins drunter…aus-stirbst!

    Und zwar ganz subtil… stilles Infiltrieren dieses Ökosystems “ Menschheit“

    wetten?

    * Battlestar Galactica :)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.