5 Tipps: So nutzt du deine Mittagspause endlich effektiv

Nie wieder Mittagstief. Viele Arbeitnehmer lassen die Pause einfach ausfallen und fühlen sich dafür am Nachmittag kraftlos. Mit diesen Tipps nutzt du deine Mittagspause endlich effektiv.

Die Mittagspause verbringen viele am Platz

© Helena Sollie - Unsplash

In der Regel beträgt die Mittagspause eine halbe Stunde. Hand aufs Herz: Gehst du tatsächlich regelmäßig raus an die frische Luft und isst etwas Gesundes? Wie oft hast du bereits die wertvolle Pause am Computer verbracht und nebenbei gegessen? Wenn die Arbeitstage besonders stressig sind, neigen wir dazu die Mittagspause einfach auszulassen und ärgern uns hinterher. Denn das entpuppt sich meist als kontraproduktiv. Leistungstiefs am Nachmittag sorgen dafür, dass wir tatsächlich nicht mehr schaffen als mit Mittagspause. Im Folgenden findest du fünf Anregungen, die Mittagspause bestmöglich zu nutzen.

Auch die Mittagspause kann vorgeplant werden

Das klingt vielleicht zunächst etwas merkwürdig, aber es kann helfen auch die Mittagspause vor zu 08planen. Ansonsten drehen sich die Gedanken womöglich um den Berg an Arbeit, der noch auf einen wartet. Wer klar strukturiert in die Mittagspause geht, bekommt eher den Kopf frei und hat danach natürlich auch mehr Energie. Von Vorteil ist es auch wichtige Termine möglichst nicht direkt vor oder nach dem Mittagessen zu setzen. So gewinnt man noch etwas mehr Ruhe und kann das Essen ganz in Ruhe genießen. Tipp: Wer dazu neigt die Mittagspause auszulassen oder schlichtweg zu vergessen vor lauter Stress, kann sich diese auch als festen Termin im Kalender notieren.

Mehr Energie am Nachmittag durch Bewegung

Dich plagt nicht selten das altbekannte Mittagstief? Das könnte daran liegen, dass du dich zu wenig bewegst. Viele von uns sitzen den ganzen Tag vor dem Computer. Den Arbeitsweg verbringen die meisten im Auto oder in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Auch den kurzen Gang zur Kantine kann man nicht wirklich als Bewegung bezeichnen. Wenn es überhaupt dazu kommt. Viele verbringen vor lauter Arbeit die Mittagspause ebenfalls am Platz und essen nur nebenbei etwas. Kurze Zeit später folgt dann die schleichende Müdigkeit. Produktivität am Nachmittag? Fehlanzeige! Dem können wir entgegensteuern, indem wir endlich mehr Bewegung in unseren Arbeitsalltag einbauen. Warum nicht mal die Mittagspause für einen Gang in das nächstgelegene Fitness Studio nutzen? Wer keine passende Möglichkeit in der Nähe hat, kann sich auch am Platz mit einfachen Übungen behelfen oder unternimmt einen ausgiebigen Spaziergang. Manchmal bietet das Büro einen entsprechenden Raum oder sogar Kurse an. Die Bewegung bringt unseren Kreislauf in Schwung und erhöht die Blutzufuhr zum Gehirn. Das wiederum führt dazu, dass wir wieder einen klaren Kopf haben und uns am Nachmittag energiegeladen an die Arbeit machen können.

Ein Spaziergang und gesundes Essen wirken Krankheiten entgegen

Es ist eigentlich simpel, aber kommt im stressigen Arbeitsalltag meist zu kurz: Gesundes Essen und frische Luft. Eine Kaufland-Studie vom letzten Jahr zeigte, dass mehr als jeder Dritte sich an den To-Go-Snacks bedient während der Mittagspause. Geht schnell, doch vitaminreich sind diese Produkte in der Regel kaum. Mittlerweile gibt es Bücher und zahlreiche Ideen im Internet, wie man sich schnell am Abend vorher eine nahrhafte Lunch Box vorbereiten kann. Der Vorteil ist nicht nur, dass man völlig neue Kreationen ausprobieren kann, sondern dass die Zutaten nährstoffreich und sättigend zusammengestellt werden. Die optimale Ergänzung ist ein kurzer Spaziergang. Schon 15 Minuten genügen, um den Stoffwechsel anzuregen.

Soziale Kontakte in der der Mittagspause sorgen für neue Gedankenanstöße

Montagsfrust? Anstatt alleine vor dem Computer das belegte Brötchen zu essen, könnte man sich in der Mittagspause auch bewusst für ein gemeinsames Mittagessen entscheiden. Das ist nicht nur förderlich für das Team. Wer seine Kollegen besser kennen lernen möchte, spart bewusst die üblichen Diskussionen über die Arbeit aus. Wetten, dass du angeregt durch die guten Gespräche beschwingt in den Nachmittag startest? Die Mittagspause bietet darüber hinaus auch eine gute Möglichkeit zum Netzwerken. Das kann nicht nur förderlich für die eigene Karriereleiter sein, sondern auch für die eigene Kreativität und Motivation. Einfach mit dem neuen LinkedIn-Kontakt zum gemeinsamen Lunch verabreden und sich gegenseitig zu neuen Ideen inspirieren. Übrigens kann es auch spannend sein, Kollegen aus anderen Abteilungen kennen zu lernen. Networking-Experten empfehlen, sich regelmäßig an Lunch-Dates im Kalender zu erinnern und seine Kontakte über LinkedIn und Co. zu pflegen.

Endlich Zeit für die eigene Weiterbildung

Schon mal darüber nachgedacht, die Mittagspause für die eigene Weiterbildung zu nutzen? Am besten funktioniert das natürlich mit Online-Kursen über diverse Plattformen. Vielleicht gibt es aber auch eine entsprechende Einrichtung vor Ort. Nicht selten bietet die eigene Firma ebenfalls entsprechende Angebote. Ob das Gehirnjogging während der Mittagspause entspannend wirkt, ist natürlich individuell abhängig vom Typ und vom Berufsfeld. Übrigens kann auch das Lesen eines Buches anregend wirken. Ob spannender Schmöker oder Fachliteratur bleibt dir überlassen. Manche Arbeitnehmer schwören auch auf Spiele wie Sudoku. Wichtig ist nur, dass die Tätigkeit nichts mit der Arbeit zu tun hat.

Es gibt sicherlich noch einige weitere Möglichkeiten die Mittagspause sinnvoll zu verbringen und den größtmöglichen Erholungsfaktor für sich daraus zu ziehen. Wichtig ist auf jeden Fall die Zeit auch zu nutzen und die Pause nicht einfach auszulassen.

Über Birte Lissner

Birte Lissner

Birte Lissner absolvierte ihr Germanistik Studium an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München erfolgreich mit Kind und fühlt sich seit 2016 im Online Marketing Bereich zu Hause. Durch ihre Berufserfahrung sowohl auf Influencer- als auch auf Unternehmens-Seite interessiert sie sich besonders für Content und Social Media Marketing. Wenn sie nicht gerade neue Artikel für die OnlineMarketing.de Leser schreibt, kickt sie leidenschaftlich gerne Bälle mit ihrem Sohn im Garten - und zwar ganz klassisch und offline.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.