Fernab der Einsamkeit: Mehr Netzwerken als Selbstständiger

Während Angestellte Kontakte zu Kollegen pflegen und Team Meetings besuchen, fühlt man sich im Home Office nicht selten ein wenig einsam. Netzwerken als Selbstständiger fördert den sozialen Austausch und bietet jede Menge Inspiration für das eigene Business.

Selbstständige treffen sich für den gegenseitigen Austausch

© priscilladupreez - Unsplash

Fluch oder Segen? Für die Möglichkeit rund um die Uhr im Home Office arbeiten zu können, werden Selbstständige oft beneidet. Schließlich bedeutet das absolute Freiheit. Morgens kein Stau an der Kaffeemaschine, immer einen freien Drucker zur Verfügung und es wird dich niemand schief ansehen, wenn du heute mal in Jogginghose am Schreibtisch sitzt. Doch von zu Hause aus zu arbeiten, birgt auch Nachteile. Nicht selten gestalten sich die Arbeitstage sich recht einsam. Vor allem, wenn man Berufe ausübt für die der Kundenkontakt per E-Mail oder Telefon ausreicht.

Warum Netzwerken als Selbstständiger wichtig ist

In Zeiten von Slack, Skype, E-Mail und LinkedIn werden Live Meetings seltener. Schließlich funktioniert die virtuelle Kommunikation auch über größere Distanz reibungslos. Das ist sicherlich praktisch. Doch der soziale Kontakt nimmt deutlich ab. Schließlich fehlen als Selbstständiger die Kollegen, mit denen man gemeinsam die Mittagspause verbringt und sich über anstrengende Projekte oder Kunden austauschen kann. Auch das Privatleben kann dies nicht ersetzen. Das Gefühl der Isolation kann im schlimmsten Fall sogar zu fehlender Motivation und Stimmungsschwankungen führen. Manche Selbstständige berichten sogar von Magenschmerzen oder Kopfweh. Wer sich im Home Office einsam fühlt, kann durch cleveres Netzwerken nicht nur neue, wertvolle Kontakte knüpfen. Spannende Gespräche fördern das eigene Business und oft bietet sich bei größeren Projekten auch die Option einer Zusammenarbeit. Gerade in besonders stressigen Wochen kann ein kurzes Treffen mit Gleichgesinnten den Druck nehmen und zu neuem Antrieb verhelfen.

Mehr Netzwerken im Home Office – die besten Tipps

Neben den bekannten Plattformen wie LinkedIn oder Xing, gibt es mittlerweile viele weitere Optionen, Kontakte zu anderen Selbstständigen zu knüpfen.

  • Meet-Ups, Messen und Netzwerkveranstaltungen: Besonders in den größeren Städten wie Hamburg, Berlin oder München gibt es regelmäßig Veranstaltungen, die die perfekte Gelegenheit bietenn andere Kreative aus der eigenen Branche kennen zu lernen. Auch für Gründer oder Mompreneurs gibt es passende Angebote.
  • Seminare: Zeit für eine Weiterbildung? Auch Seminare sind die perfekte Gelegenheit neue Kontakte zu knüpfen. Vorausgesetzt natürlich die Präsenz vor Ort ist erforderlich.
  • Mastermind-Gruppen: Das Konzept kommt ursprünglich aus den USA und erfreut sich auch in Deutschland zunehmend an Bekanntheit. Die Mitglieder einer solchen Gruppe treffen sich in regelmäßigen Abständen, um sich über aktuelle Herausforderungen auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen.
  • Netzwerktreffen: Abgesehen von den beliebten Erfolgsteams gibt es natürlich auch ein großes Angebot an Netzwerktreffen wie zum Beispiel in Berlin business.netzwerken berlin. Am besten über Eventbrite oder Xing passende Angebote heraussuchen.
  • Co-Working Spaces: Nicht jedermanns Geschmack, aber durchaus eine Überlegung wert. Es kann befreiend sein, an bestimmten Tagen oder die ganze Woche nicht zu Hause zu arbeiten, sondern in einem Büro mit mehreren Arbeitsplätzen für Selbstständige. So entkommt man der Einsamkeit, bekommt das Gefühl von Kollegen, muss aber dennoch nicht auf die Freiheiten als Selbstständiger verzichten.
  • Online Business-Netzwerke: Plattformen wie LinkedIn oder Xing bieten ebenfalls die Gelegenheit berufliche Kontakte zu knüpfen. Spannend sind auch Gruppen nach Interesse oder Branche, denen man beitreten kann, um sich gezielt auszutauschen. Am besten persönliche Treffen organisieren, um nicht “nur online” zu kommunizieren.

Bestehende Kontakte halten und aus dem Zusammenhalt profitieren

Man hat die ersten Veranstaltungen besucht und spannende Kontakte geknüpft. Doch nun verstauben die Visitenkarten in der Schublade? Das Netzwerken ergibt natürlich am meisten Sinn, wenn man auch längerfristig daraus profitieren kann. Regelmäßige Treffen in der Mittagspause oder zum gemeinsamen After Work Drink können einen festen Platz im Terminkalender finden. Wenn die Woche mal besonders stressig ist, bieten sich auch Telefonate oder Skype Meetings zwischendurch an. Nicht selten löst das Gespräch eine Schreibblockade oder liefert Inspiration für das aktuelle Projekt.

Keine Frage, im Home Office zu arbeiten, ist praktisch und bequem. Doch es lohnt sich, öfters mal die Jogginghose im Schrank zu lassen und auf Messen, Seminaren und Events zu Netzwerken. Sei es, um mal wieder ein angeregtes Gespräch über brancheninterne Themen zu führen oder um motivierende Business-Partner für die eigene Mastermind-Gruppe zu finden.

Über Birte Lissner

Birte Lissner

Birte Lissner absolvierte ihr Germanistik Studium an der Ludwigs-Maximilians-Universität in München erfolgreich mit Kind und fühlt sich seit 2016 im Online Marketing Bereich zu Hause. Durch ihre Berufserfahrung sowohl auf Influencer- als auch auf Unternehmens-Seite interessiert sie sich besonders für Content und Social Media Marketing. Wenn sie nicht gerade neue Artikel für die OnlineMarketing.de Leser schreibt, kickt sie leidenschaftlich gerne Bälle mit ihrem Sohn im Garten - und zwar ganz klassisch und offline.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.