Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Mail Marketing
All I want for Christmas: 4 Tipps für die perfekte Weihnachtskampagne

All I want for Christmas: 4 Tipps für die perfekte Weihnachtskampagne

Sponsored | 29.11.21

Weihnachtszeit ist E-Mail-Marketing-Zeit. Wie deine Weihnachtskampagne in diesem Jahr garantiert zum Erfolg wird und du Dezember-Umsätze im Nullkommanix nach oben katapultierst, erfährst du in diesem Beitrag. [Anzeige]

Eins ist sicher: Zum Jahresende wird der Glühwein nicht das einzige sein, was uns in den kalten Tagen einheizt. Auch im E-Mail Marketing laufen die Server wieder so heiß wie nie. Denn während die Weihnachtsklassiker von Wham!, Mariah Carey und Co. bereits rauf und runter gespielt werden und die Weihnachtsstimmung bei Verbraucher:innen exponentiell wächst, steht für Online Shops die umsatzstärkste Zeit des Jahres bevor.

Josefine Postatny von Sendinblue gibt dir vier Tipps an die Hand, mit denen du in diesem Jahr das Beste aus deinem Christmas Mailing heraus holst und deinem Weihnachtsgeschäft einen echten Boost verpasst. Denn das Gute ist: Deine Kund:innen sind bereits in Kauflaune. Du brauchst sie nur noch von deinen tollen Angeboten zu überzeugen. Und das geht am besten mit E-Mail Marketing.

Tipp #1: Auf das richtige Timing kommt es an

Das Weihnachtsgeschäft besteht definitiv nicht nur aus den drei großen Feiertagen, sondern beginnt bereits Wochen vor dem eigentlichen Fest. Bevor du mit der Erstellung deiner Weihnachtskampagne beginnst, solltest du dir einen konkreten Zeitplan überlegen und dabei die folgenden drei Phasen berücksichtigen:

  • Vorfreude, schönste Freude: Wenn du im Weihnachtsgeschäft ganz vorne mitmischen willst, solltest du bereits früh damit anfangen, deine Kund:innen mit Teaser-Kampagnen auf deine weihnachtlichen Angebote einzustimmen. Animiere deine Zielgruppe dazu, sich zum Newsletter anzumelden, um als Erste über deine Weihnachtsaktionen informiert zu werden. Sorge außerdem dafür, dass Waren rechtzeitig auf dem Versandweg und auch die Weihnachtsgrüße an deine Kund:innen, Kolleg:innen und Geschäftspartner:innen pünktlich verschickt sind.
  • Mittendrin statt nur dabei: Sobald die Vorweihnachtszeit in vollem Gange ist, veröffentlichst du deine Angebote durch gezielte Kampagnen auf den von dir ausgewählten Kanälen. Ob Adventskalender, Gewinnspiele, versandkostenfreie Bestellungen oder höhere Rabatt-Gutscheine bei steigendem Warenkorbwert – es gibt viele Möglichkeiten, um die Herzen deiner Kund:innen im Sturm zu erobern. Klar, alle lieben Rabatte. Aber wenn du an Weihnachten keine Lust auf Rabattschlachten hast und ein besonderes Statement setzen möchtest, dann verzichte in der wahrscheinlich konsumreichsten Zeit des Jahres auf große Preisnachlässe und spende einfach einen Teil deines Weihnachtsumsatzes. Aktionen wie „Für jede Bestellung, die bei uns eingeht, spenden wir einen Euro an…” verfolgen nicht nur einen guten Zweck, sondern kommen auch bei nachhaltigen Verbraucher:innen garantiert gut an.
  • O du fröhliche NACHweihnachtszeit: Keine Frage: Weihnachtsaktionen eignen sich hervorragend, um neue Kund:innen zu gewinnen. Aber die Nachweihnachtszeit hat es mindestens genauso in sich wie die Vorweihnachtszeit. Denn jetzt heißt es, diese neu gewonnenen Kund:innen zu halten und langfristig an sich zu binden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem exklusiven Rabatt-Gutschein für den nächsten Einkauf à la „Nicht alles bekommen, was du dir zu Weihnachten gewünscht hast?“. Oder du versendest Cross-Selling-Kampagnen, indem du das perfekte Zubehör für gekaufte Produkte empfiehlst.

Tipp #2: Treffende Betreffe für maximale Öffnungsraten

Gerade in der Vorweihnachtszeit platzt das Postfach fast aus allen Nähten. Umso wichtiger ist es, kreative Weihnachts-Mails zu versenden, die deinen Empfänger:innen einen echten Mehrwert bieten und für Aufmerksamkeit sorgen. Und das Erste, was im Posteingang für Aufmerksamkeit sorgt, ist dein E-Mail-Betreff.

Das weltbeste Weihnachtsmailing nützt dir somit nicht viel, wenn deine Betreffzeile nicht überzeugt und neugierig auf mehr macht. Behalte hierbei folgende Punkte im Hinterkopf:

  • In der Kürze liegt die Würze: Deine Abonnent:innen haben nicht viel Zeit und werden ihr Postfach meist nur abscannen. Dein Betreff muss also innerhalb weniger Sekunden zum Öffnen animieren. Halte deinen Betreff mit maximal 50 Zeichen so kurz wie möglich und bringe das Wichtigste aus deinem Newsletter auf den Punkt.
  • Versetze dich immer in deine Zielgruppe hinein und überlege dir, was wirklich relevant für sie sein könnte. Das bedeutet: exklusive Rabatt-Angebote, Versandkostenfreiheit, Events und andere USPs direkt im Betreff bewerben. Es wird auch immer Kund:innen geben, die ihre Weihnachtseinkäufe auf den letzten Drücker erledigen. Eine gute Gelegenheit für dich, um bereits in der Betreffzeile eine Lösung vorzuschlagen (zum Beispiel „Last-Minute-Geschenke mit Liefergarantie“).

Profi-Tipp: Mit einer persönlichen Namensansprache bereits in der Betreffzeile förderst du den emotionalen Bezug und erhöhst im Nullkommanix deine Öffnungsrate.

Tipp #3: Persönlich zieht am besten

Anonyme Massen-Mailings? Lieber nicht. E-Mails funktionieren immer besser, wenn sie auf ihre Empfänger:innen zugeschnitten sind. Mit anderen Worten: Je zielgruppenspezifischer dein Weihnachts-Mailing, desto besser deine Gesamt-Performance. Das Zauberwort lautet hierbei: Segmentierung.

Sortiere hierfür deine Kontakte entweder nach persönlichen Merkmalen (zum Beispiel Geburtstag, Geschlecht) oder verhaltensbasierten Merkmalen (zum Beispiel Klick auf ein bestimmtes Produkt) in unterschiedliche Listen. Überlege dir genau, welche Segmentierung für dein Business wirklich sinnvoll ist. Denkbare Einteilungen für deine Weihnachtskampagne sind zum Beispiel die Kaufhistorie, Präferenzen oder das Engagement mit deinen vergangenen Kampagnen.

Tipp #4: Kaufabbrecher:innen zurückgewinnen

Warenkorbabbrüche sind ein leidiges Thema im E-Commerce und ein Stich in jedes Marketer-Herz. Aber die gute Nachricht: Auch wenn Warenkorbabbrecher:innen im ersten Moment vielleicht nicht für Umsatz sorgen, schlummert dennoch jede Menge Potenzial in ihnen, auf welches du in der Weihnachtszeit nicht verzichten solltest. Die Kaufabsicht ist nämlich viel höher als bei anderen Website-Besucher:innen.

Dank Marketing Automation kannst du Nachfass-Mailings an diejenigen Kund:innen versenden, die fleißig Artikel in den virtuellen Warenkorb gelegt, aber nicht den finalen Klick auf den „Kaufen“-Button getätigt haben. Erinnere Kaufabbrecher:innen an ihre zurückgelassenen Artikel oder empfiehl basierend auf dem Warenkorb ähnliche Produkte und locke sie so in deinen Online Shop zurück. Und das vollkommen automatisiert.

Fazit

Wie du siehst: Es gibt immer einen Grund zum Newsletter versenden. Erst recht zum Jahresende. Mit einer gut geplanten Weihnachtskampagne knüpfst du nicht nur an die positive Festtagsstimmung deiner Kund:innen an, sondern treibst auch deine Weihnachtsumsätze im Handumdrehen nach oben. Und nicht vergessen: Eine professionelle E-Mail Marketing Software erleichtert dir das Newsletter erstellen um ein Vielfaches und du startest garantiert unbeschwert in die Feiertage.

Dieser Content ist in Zusammenarbeit mit unserem Partner Sendinblue entstanden. Wenn du ebenfalls Interesse an einer Zusammenarbeit hast, dann melde dich bei uns.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*