Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
E-Commerce
Inside the Mind of an Online Shopper: Produktrecherche bei Amazon statt Google

Inside the Mind of an Online Shopper: Produktrecherche bei Amazon statt Google

Caroline Immer | 25.11.21

Eine Studie zeigt: In Sachen Produktrecherche liegen die Online-Marktplätze vorn. Wieso Brands außerdem auf Produktinformationen als Aushängeschild setzen sollten statt sich auf die Brand Loyalty zu verlassen, erfährst du im Artikel.

Im Rahmen einer internationalen Studie von inriver wurden 2.000 Online-Käufer:innen in Deutschland zu ihren Shopping-Gewohnheiten und -Präferenzen befragt. Der Report „Inside the Mind of an Online Shopper“ zeigt unter anderem, dass Marktplätze wie Amazon bei der Produktrecherche aktuell beliebter sind als Google und Co. Weitere Erkenntnisse sind eine Abnahme der Markenloyalität sowie eine zunehmende Wichtigkeit von zufriedenstellenden Produktbeschreibungen. Die wichtigsten Erkenntnisse haben wir dir im Folgenden zusammengefasst.

Amazon vor Google: Hier informieren sich Verbraucher:innen

Lange waren die Suchmaschinen das Nonplusultra in Sachen Produktrecherche. Vor allem auf Google greifen viele Verbraucher:innen zurück, um sich über potenzielle Einkaufsgegenstände zu informieren. Doch mittlerweile haben die Online-Marktplätze und Shops, zu denen etwa Amazon und eBay gehören, aufgeholt: Ganze 56 Prozent der Verbraucher:innen in Deutschland nutzen diese am liebsten zur Produktrecherche. Suchmaschinen wie Google liegen mit 23 Prozent deutlich dahinter – bei der Generation Z, also den 18- bis 24-Jährigen, nutzen sogar nur 18 Prozent vorzugsweise Suchmaschinen. Noch seltener, nämlich in nur acht Prozent der Fälle, sind die Marken-Websites selbst erste Anlaufstelle.

© inriver

Markenloyalität verliert an Bedeutung

Wer sein gewünschtes Produkt beim üblichen Shop der Wahl nicht findet, scheut mittlerweile nicht mehr davor, stattdessen bei Konkurrenzhändler:innen einzukaufen. Nur 16 Prozent der Befragten geben an, dass sie dies nicht tun würden. Doch nicht nur mangelnde Verfügbarkeit veranlasst Verbraucher:innen, den Shop zu wechseln: Ganze 82 Prozent geben an, sich bereits aufgrund einer mangelhaften Produktbeschreibung gegen einen Kauf entschieden zu haben. Zufriedenstellende Produktinformationen auf vielen Kanälen sind wichtiger denn je, erklärt inriver-CEO Thomas Zanzinger:

Die Zauberworte sind: eine qualitativ hochwertige Kauferfahrung mit allen nötigen Informationen, Auffindbarkeit sowie Verfügbarkeit. Fehlen diese Eigenschaften, riskieren Händler hohe Umsatzverluste. Marken können sich nicht einzig und allein auf ihren Namen verlassen, um Verkäufe anzukurbeln. Die Markentreue hat nicht mehr den gleichen Stellenwert wie noch vor einiger Zeit.

Produktinformationen als Aushängeschild

Verbraucher:innen, die sich über ein Produkt informieren wollen, greifen hierbei in großer Mehrzahl (86 Prozent) gleich auf mehrere Quellen zurück. Die Qualität der Produktbeschreibung ist für die Kund:innen von großer Bedeutung: 30 Prozent der Befragten geben an, frustriert zu sein, wenn die Produktinformationen zu ungenau sind. Produktbeschreibungen sind für 34 Prozent der Befragten der wichtigste Faktor für ihre Kaufentscheidung – diese liegen damit sogar noch vor Kund:innen-Reviews mit 24 Prozent. Betreiber:innen eines Online Shops sollten ihre Produktinformationen daher als Aushängeschild ansehen, und sich nicht zu sehr auf die Brand Loyalty verlassen.

The power of online reviews

Eine der stärksten Waffen im Internet sind die Nutzer:innenbewertungen. Sie geben den Kund:innen nicht nur Sicherheit. Auch die Kaufentscheidung wird maßgeblich von ihnen beeinflusst. Erfahre jetzt, wie du aus den daraus resultierenden Möglichkeiten am besten profitieren kannst.

Jetzt herunterladen

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*