Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Von YouTuber hinters Licht geführt: Influencer werben für Fake-Hautcreme

Von YouTuber hinters Licht geführt: Influencer werben für Fake-Hautcreme

Caroline Immer | 20.05.21

Würden Influencer für Geld wirklich alles tun? Eine Aktion des YouTubers Marvin spricht dafür: Er entwirft eine Fake-Creme, die Inhaltsstoffe wie Uran, Asbest und "pipikaka seed oil" beinhalten soll – und findet trotzdem Influencer, die dafür werben.

Ein Produkt bewerben, ohne sich überhaupt die Inhaltsstoffe durchgelesen zu haben? In der Influencer-Welt scheinbar keine Seltenheit. Eine Videoreihe des YouTubers Marvin, welcher bereits als angeblicher Fußballprofi in der Bundesliga sein Prank-Talent bewiesen hat, offenbart, wie einfach es ist, ein Fake-Produkt von Influencern bewerben zu lassen. Der YouTuber erfand die Marke „HydroHype“ und schrieb mehrere Accounts an, ob sie Interesse hätten, Werbung für die Fake-Hautcreme zu machen.

Inhaltsstoffe: Uran, Asbest, „pipikaka seed oil“

So wie auf der Creme angegeben, handelt es sich bei den Inhaltsstoffen tatsächlich um Bestandteile, die Bio und vegan sind. Doch aufgepasst: Statt Feuchtigkeitscreme füllte der YouTuber die Cremetiegel mit Gleitgel. Und auch die Liste der Inhaltsstoffe hält die eine oder andere Überraschung bereit. Während die ersten angegebenen Bestandteile noch nichts Böses vermuten lassen, finden sich später die (natürlich nicht wirklich enthaltenen) Inhaltsstoffe Uran, Asbest, und „pipikaka seed oil“ auf der Liste – welche man sich wohl eher ungern aufs Gesicht schmieren möchte.


Instagram Account mit gekauften Likes

Nachdem Marvin die Website von „HydroHype“ mit Stock-Fotos, denen nur noch das individuelle Logo und der Name hinzugefügt werden musste, aufgepeppt hat, fehlte noch eine überzeugende Social-Media-Präsenz. Daher baute der YouTuber über mehrere Wochen hinweg einen authentisch wirkenden Instagram Account der Fake-Marke auf. Die Abonnent:innen, Likes und individuelle Kommentare konnten ganz einfach gekauft werden. Sogar die Bio-Supermärkte Alnatura und Denn’s Biomarkt fielen drauf rein, und reagierten mit Likes und Emojis auf Stories, die die Creme vor ihren Läden zeigten.

Ex-GNTM-Kandidatin fällt drauf rein

Nachdem „HydroHype“ sich eine glaubwürdige Online-Präsenz aufgebaut hatte, ging es ans Kontaktieren der Influencer durch eine Fake-PR-Agentur. Nach einigen Absagen biss die erste Influencerin an: Enisa Bukvic, ehemalige Kandidatin bei Germany’s Next Topmodel. In ihrer Instagram Story erklärt sie, wie toll sie die Creme findet, und erwähnt sogar den im Briefing betonten Inhaltsstoff des „durch Urangestein gereinigten Wassers“. Auch ein angebliches Vorher-Nachher-Bild findet Platz in ihrer Story.

@aufkorrekt

was man nicht alles für geld tut 🥴 ##fyp ##fy ##foryou ##fürdich ##hydrohype ##enisabukvic ##fake ##viral ##marvin ##aaron

♬ Originalton – 🤝

Statement von Enisa: „I apologize for that“

In einem zweiten Video geht Marvin auf verschiedene Reaktionen zu seinem ersten Video ein: Während viele die Aktion lustig finden, gibt es auch Kritik an dem Prank. Der YouTuber betont, er habe die Influencer ja nicht gezwungen, die Fake-Hautcreme zu bewerben. Hasskommentare unter Enisas Instagram Posts seien jedoch absolut unangemessen.

Auch die Ex-GNTM-Kandidatin meldete sich mit einem mehrseitigen Statement zu Wort. Sie und ihr ehemaliges Management seien auf die authentisch wirkende Fake Brand hereingefallen und hätten die Inhaltsstoffe nicht ausreichend gecheckt. Dafür wolle sie sich entschuldigen. Außerdem gibt sie zu, beim Vorher-Nachher-Bild das Licht verändert zu haben.

© Enisa Bukvic / Instagram

Auch im dritten Teil der Videoreihe fallen mehrere Influencer auf die Fake-Hautcreme rein, und bewerben sie in ihrer Instagram Story. Der nächste Part soll in der kommenden Woche folgen. Was hältst du von der Aktion? Fiese Masche oder wohlverdiente Enthüllung fehlender Prinzipien? Schreib es uns gerne in die Kommentare. Noch mehr Insights bekommst du in unserem Interview mit einer Influencerin, die verrät, wie es hinter den Kulissen von Instagrams Scheinwelt zugeht.

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*