Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
5 Digital Skills, mit denen jedes Startup durchstarten kann
© Diggity Marketing - Unsplash

5 Digital Skills, mit denen jedes Startup durchstarten kann

Sponsored | 25.06.20

Junge Unternehmen stehen vor komplexen Herausforderungen. Damit aus einer Idee ein erfolgreiches Startup wird, sollte bereits bei der Gründung digital gedacht werden. [Anzeige]

Wer ein Unternehmen gründet, muss sich auf einiges gefasst machen. Denn aus einer ersten Idee und vielleicht sogar dem ersten Entwurf eines Business-Plans ein eigenes Business zu machen, ist mit vielen Herausforderungen und Aufwand verbunden. Gründer brauchen belastbares Know-how, ein gutes Zeit- und Projektmanagement und Durchhaltevermögen, um ihr Unternehmen zum Erfolg zu führen. Ein wichtiger Punkt, der bei vielen Startups fatalerweise immer wieder übergangen wird, ist das Marketing. Oder konkreter: Das Online Marketing. Dabei ist dieses enorm wichtig, um aus einem Startup ein langfristig profitables Unternehmen zu machen. Denn egal ob Software oder Service, B2B- oder B2C-Produkt: Bei potentiellen Kunden muss das eigene Business erstmal bekannt gemacht werden. Daher haben wir fünf Digital Skills zusammengefasst, mit denen dein Startup sich im digitalen Konkurrenzkampf durchsetzt. 

Brand Awareness schaffen mit digitalem Marketing

Mit der Bekanntheit einer neuen Marke steht und fällt der Erfolg von jungen Unternehmen. Viele Startup-Gründer scheitern nicht an einer geschäftstauglichen Idee, sondern daran, dass das Marketing-Potential nicht ausgeschöpft wird. Häufig fehlen grundlegende Analysen, sodass beispielsweise eine falsche Zielgruppe angesprochen wird oder die Customer Journey nicht durch alle Kanäle hinweg stringent durchdacht ist. Daher ist es für Startups besonders wichtig, geeignete Tools wie das CRM (Customer-Relationship-Management)-System von Salesforce zu verwenden oder mit einer Agentur zusammenzuarbeiten. 

Mit geeigneten Kommunikations-Tools weiter wachsen 

Kommunikation ist der Schlüssel zum Erfolg – und das nicht nur für Unternehmen, die am Anfang stehen. Für ein Startup ist der Gebrauch von geeigneten Kommunikationstools, mit denen nicht nur intern, sondern auch extern die Unternehmensvision weitergegeben werden kann, von großer Bedeutung. Denn die Möglichkeit, schnell und zielgerichtet zu kommunizieren, spart allen Mitarbeitenden viel Zeit. Und gerade in jungen Unternehmen ist diese häufig sehr knapp bemessen. Wer also erfolgreich nach innen, aber auch nach außen durch effektives E-Mail-Marketing oder einen exzellenten Kundenservice kommunizieren möchte, sollte sich gleich zum Start des Unternehmens Gedanken über die passenden Tools machen. 

Für einen reibungslosen Ablauf: Auf zuverlässige Technik- und Software-Anbieter zurückgreifen 

Gerade für Startups, die ausschließlich online präsent sind, ist eine reibungslose Technik nicht nur im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit wichtig, sondern kann auch überlebenswichtig sein. Das gilt sowohl für den Aufbau einer eigenen Website als auch für verwendete Marketing Tools. Ein verlässliches CRM, das zuverlässige Daten und Analysen liefert, ist für kleine Unternehmen ebenso wichtig wie ein funktionierendes CMS (Content Management System). Daher sollten Startups ein besonderes Augenmerk auf die zum Einsatz kommende Technik und Software legen. 

Eine positive UX mit personalisiertem Kundenservice erschaffen 

Eine positive User Experience (UX) ist heute wichtiger denn je. Laut einer Studie des Cloud-Computing-Unternehmens Salesforce haben sich die Online-Bestellungen in Deutschland um rund 19 Prozent im ersten Quartal 2020 gesteigert. Dabei können die Konsumenten nicht nur aus zahlreichen E-Commerce-Plattformen auswählen, sondern sind auch zunehmend anspruchsvoll, was die digitale Betreuung während des Kauf- oder Beratungsprozesses angeht. Mit einem personalisierten Kundenservice, der digital auch prominent präsentiert wird, haben Startups die Möglichkeit, sich von anderen kleinen Unternehmen abzuheben. 

Business Development: Was kommt nach dem Startup? 

Hat ein Startup die erste Phase überstanden, steht die Skalierung als nächstes auf dem Plan. Am besten wachsen Startups, wenn sie schnell neue Kunden finden, Aufträge für sich gewinnen und so die Umsätze steigern. Zwar kann dies in dem ursprünglich angestrebten Markt passieren, doch wer mit seinem Unternehmen wirklich skalieren möchte, sollte auch über den Tellerrand hinausschauen und sich dem Business Development widmen. Hierfür gibt es nicht nur für Startups eine Vielzahl geeigneter Tools. Viele Software-Anbieter oder Agenturen begleiten Startups auch nach den ersten Geschäftsjahren. Wer sich stetig und gemeinschaftlich weiterentwickeln möchte, sollte diesem Aspekt daher rechtzeitig Aufmerksamkeit schenken.

Salesforce hilft dir, mit deinem Startup durchzustarten 

Egal ob verlässliche Analysen oder vereinfachte Vertriebswege, damit du schneller mit deinem Unternehmen wachsen kannst: Salesforce unterstützt dich mit dem CRM-System für kleine Unternehmen. In den Bereichen Marketing, Service und Vertrieb profitierst du vom spezifischen Fachwissen des Unternehmens , sodass du mit deiner Idee hinter dem Startup durchstarten kannst.

Neugierig geworden? Dann lade dir hier das Demovideo zum CRM von Salesforce herunter.