Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Dein wichtigster Touchpoint zur Digitalbranche.
Cases
Inklusive Websites: Studie zeigt, wie barrierefrei Google und Co. sind

Inklusive Websites: Studie zeigt, wie barrierefrei Google und Co. sind

Caroline Immer | 03.12.21

Um auch für sehbeeinträchtigte Menschen nutzer:innenfreundlich zu sein, müssen Websites verschiedene Anforderungen erfüllen. Ein Bericht offenbart die Seiten, die bei der Barrierefreiheit punkten - und jene, die noch einiges zu lernen haben.

Weltweit sind ganze 2,2 Milliarden Menschen von einer Sehbehinderung oder Erblindung betroffen. Und dennoch gibt es immer noch Websites, die in Sachen Barrierefreiheit keinen guten Eindruck hinterlassen. Fehlender Kontrast, leere Überschriften und andere Probleme stellen für sehbeeinträchtigte Menschen Hürden dar, die die Nutzer:innenfreundlichkeit deutlich verschlechtern.

Doch welche Websites können mit ihrer Barrierefreiheit punkten, und welche liegen in Sachen Inklusion ganz hinten? Mit dieser Frage hat sich Lenstore in einer ausführlichen Studie beschäftigt. Die wichtigsten Ergebnisse haben wir dir im Folgenden zusammengefasst.

Google punktet, ntv enttäuscht

Lenstore hat die 20 beliebtesten Websites in Deutschland auf ihre Barrierefreiheit untersucht. Eine fast perfekte Wertung erzielt Google mit 9,63 Punkten. Auch der Paketdienst GLS-Pakete sowie Ebay liegen im Ranking ganz vorne. Besonders schlecht abgeschnitten haben in Deutschland vor allem Websites im Bereich Nachrichten und Medien, allen voran n-tv.de mit einer Wertung von nur 5,25 Punkten.

Diese Websites liegen im Deutschland-Ranking hinten, © Lenstore

PayPal erzielt fast einwandfreies Ergebnis

Weltweit ganz oben auf der Liste der barrierefreien Websites steht PayPal. Der Online-Bezahldienst erzielt ganze 9,96 Punkte im Ranking, und punktet in den Kategorien Fehler beim Kontrast, leere Überschriften, fehlender Alternativtext und Null/leerer Alternativtext mit jeweils null Fehlerpunkten.

Besonders schlecht im globalen Ranking abgeschnitten haben verschiedene Websites aus den Kategorien News und Unterhaltung. Großer Verlierer ist die Nachrichtenplattform DailyMail, welche gerade einmal 5,39 von 10 Punkten erzielt. Besonders problematisch stellte sich hier der niedrige Kontrast zwischen Text und Hintergrundfarben heraus, welcher die Benutzer:innenfreundlichkeit für Menschen mit einer Sehbehinderung verschlechtert. Ein Grund für das schlechte Abschneiden der News-Plattformen kann die Fülle an Informationen sein, die diese vermitteln – während etwa PayPal verhältnismäßig simpel gestaltet ist.

Social-Media-Plattformen im Barrierefreiheits-Check

Auch verschiedene soziale Medien wurden von Lenstore in Sachen Barrierefreiheit untersucht. Ein besonders bemerkenswertes Ergebnis von vollen 10,0 Punkten erzielt der Facebook Messenger. Doch auch eine Reihe anderer Social-Media-Plattformen, darunter Discord, Pinterest und Tumblr, haben ihre Websites sehr barrierefrei gestaltet. Mit einem kleinen Vorsprung liegt TikTok noch vor der Konkurrenz Facebook, WhatsApp und LinkedIn.

© Lenstore

Kommentare aus der Community

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*